Foto: SWM

Müller'sches Volksbad

Bäder: Hallenbäder | Au-Stadtteil

Das älteste öffentliche Hallenbad Münchens

In unmittelbarer Nähe zum Deutschen Museum und der Ludwigsbrücke liegt das Müller'sche Volksbad - das älteste öffentliche Hallenbad Münchens. Seit 1901 können die Besucher des Bades in dem Jugendstilbau stilvoll baden und saunieren. Dank aufwändigen Sanierungsarbeiten ist die Schwimmhalle bis heute nahezu detailgetreu erhalten.

Mehr Infos zum Müller'schen Volksbad
Öffnungszeiten, Ausstattung und Infos auf der
offiziellen Seite der SWM zum Müller'schen Volksbad.

Zwei Becken, zwei Temperaturen

Das Müller'sche Volksbad besitzt zwei Becken. Das große Becken wird von einem eindrucksvollen Tonnengewölbe mit Galerie gekrönt. Auch zahlreiche an den Barock angelehnte Elemente wie Wandmalereien, Stuck, Bronzestatuen und verzierte Eisengitter finden sich in dem Bad. Prunk- und stilvoller kann man nicht baden. Die zwei Becken waren einst strikt nach weiblichen und männlichen Badegästen getrennt. Heute unterscheiden sie sich lediglich in ihrer Wassertemperatur: Das ehemalige Damenbecken lädt mit 30 Grad zum Baden und Entspannen ein. Das rund 3 Grad kühlere Herrenbad kommt sportlichen Ansprüchen entgegen. Hier werden neben dem regulären Badebetrieb auch verschiedene Kurse wie rhythmische Wassergymnastik und Aqua-Fitness angeboten.

Stilvoll Baden und Saunieren

Aus der Zeit seiner Eröffnung hat das Müller'sche Volksbad, im Bezirk Au-Haidhausen, eine alte Badekultur ins 21. Jahrhundert hinüber gerettet: Seit mehr als 100 Jahren können die Badegäste in einem originalgetreu nachempfundenen römisch-irischen Schwitzbad entspannen. Neben dem Dampfbad mit Kaskadenbrunnen bietet das Müller'sche Volksbad auch eine finnische Sauna mit Farblichteffekten und wechselnden Aufgüssen. Eine wohltuende Massage rundet den Besuch im Müller'schen Volksbad ab.

Münchner Bäder: Preise, Infos und Öffnungszeiten

Baden in Jugendstilarchitektur: Die Galerie zum Bad

51 Bewertungen zu Müller'sches Volksbad

5
51 Bewertungen
  • von am

    Das Wasser hat genau die Temperatur um schwimmen zu können. Zum Baden für mich etwas zu kalt.

  • von am

    Ein Muss für Münchner. Wunderschön, eine Zeitreise.

  • von am

    Ich bin echt ein Schwimmbadmuffel. Ich schwimm nicht gerne! Auch das aus und anziehen geht mir auf den Keks. Oft find ich Schwimmbäder zudem etwas ekelig und schmutzig. Als mein Mann mal wieder damit anfing doch mal wieder schwimmen zu gehen, hab ich endnervt mein O.K gegen. Einen Tag vor dem geplanten Schwimmbadbesuch waren wir an der Isar spatzieren bis zum Englischen Garten. Kurz nach dem Deutschen Museum sahen wir ein schönes Gebäude. Wir gingen daran vorbei und nahmen einen Geruch von Schwimmbad war. Da fiel meinem Mann ein, dass es sich wohl um das schöne Jugendstilschwimmbad handeln könnte. Daraufhin haben wir uns das Gebäude näher angesehen. Wie schön es ist ! Ich war total begeistert. Am nächsten Tag war ich die jenige, die darauf drängte, die Schwimmsachen schon mit ins Museum zu nehmen, um anschliessend dem Schwimmbad einen Besuch abzustatten. Was soll ich sagen - es ist ein wunderschönes Bad. Auch hab ich kaum ein gepflegteres und sauberes Schwimmbad gesehen. Ich war rundum begeistert von den beiden Becken. Auch für einen kurzen Abstecher ist es toll, da der Eintritt sich wirklich sehr im Rahmen hält. Beim nächsten München Besuch möchte ich auch mal die Sauna kennenlernen. Auch das Cafe und Restaurant machte einen einladenen Eindruck. Ich kann einen Besuch nur empfehlen. Nur richtige Sportschwimmer müssen sich auf kürzere Bahnen einlassen.

  • von am

    Kleine Zeitreise gefällig? Dann ab ins Müller'sche Volksbad. Dort ist (fast) alles noch genauso wie vor hundert Jahren. Zum Schimmen sind die Bahnen zwar ein klein wenig zu kurz, ist aber halb so wild. Am besten nimmt man sich gleich einen halben Tag Zeit und geht auch noch in die Sauna. Und nimmt sich noch eine ganz eigene, kleine Ruhekabine dazu. Mehr Entspannung geht in Münchens Saunalandschaft kaum.

  • von am

    Das Müllersche Volksbad ist für mich eines der schönsten Bäder Münchens. Die wunderschöne Jugendstil-Architektur verzaubert einen immer wieder aufs Neue. Auch für Menschen die eher den sportlichen Aspekt im Auge haben gibt es in der großen Schwimmhalle zwei abgesteckte Bereiche in welchen man seine Bahnen schwimmen kann. Wer regelmässig dort schwimmen geht, wird auch den Vorteil entdecken, dass das Bad im Sommer teilweise nicht so gefüllt ist und man im Gegensatz zu den Freibädern in vollkommener Ruhe seine Bahnen ziehen kann. Das wiedereröffnete Schwitzbad ist nach der Renovierung ein wirkliches Highlight. Insgesamt ist das ganze Bad sehr gepflegt und für eine Portion Luxus kann man sich eine eigene Umkleidekabine mieten.

  • von am

    Das Müllersche Volksbad ist archithektonisch wundervoll!!Wenn man sich dafür interessiert sollte man es unbedingt einmal besuchen!!Leider sind die Bahnen sehr kurz,also um sich richtig sportlich zu betätigen ist es nichts,eher um zu relaxen aber warum nicht;).Man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt-Umkleidekabinen/Beschriftung.Die Toiletten und Duschen sind sehr sauber.Beim ersten Mal kann es durchaus vorkommen, dass man sich verläuft.

Top