Baden in der Isar

Sommer an der Isar vor der Kirche St. Maximilian, Foto: muenchen.de/Katy Spichal
Foto: muenchen.de/Katy Spichal

Wo darf man in der Isar baden?

Abkühlung mitten in der Stadt: in der Isar könnt Ihr Euch fantastisch erfrischen. Wo das Baden erlaubt ist und wo die Wachstationen der Isarrettung sind.

Badevergnügen in der Stadt

Heißes Sommerwochenende in München, Foto: Christian Scheiffele
Foto: Christian Scheiffele

Im Süden der Isar dürft Ihr von der Großhesseloher Brücke bis zur Braunauer Eisenbahnbrücke auf beiden Seiten des Flusses schwimmen. Von dort ist das Baden bis zur Reichenbachbrücke auf der östlichen Seite erlaubt. Wegen Gefahrenstellen ist das Baden rund um die dazwischenliegende Wittelsbacherbrücke verboten. 200 Meter nach der Max-Joseph-Brücke bis 200 Meter vor dem Oberföhringer Wehr ist das Baden dann wieder erlaubt. Im Isarkanal dürft Ihr von der Marienklause bis zur Thalkirchner Brücke schwimmen. Warnschilder sollten unbedingt beachtet werden.

Die Wachstationen der Isarrettung

Langwieder See Wasserwacht, Foto: Michael Neißendorfer
Foto: Michael Neißendorfer

An der Isar gibt es gleich zwei Wachstationen, die mit allem ausgerüstet sind, was für Erste-Hilfe-Maßnahmen notwendig ist. Egal ob man ein Pflaster für einen kleinen Schnitt braucht, eine Wespe ein Kind gestochen hat oder ein Schlauchboot im Wasser gekentert ist. Die Wasserwacht hilft in allen Situationen.

Die Wasserwacht besetzt ehrenamtlich die Stationen in und um München. Das Wachgebiet an der Isar liegt mitten im Herzen Münchens, an den Isarauen zwischen der Brudermühlbrücke und der Großhesseloher Brücke, auf beiden Isarseiten einschließlich der Kanäle. Die Hütten befinden sich am Flauchersteg und an der Marienklausenbrücke, jeweils am linken Isarufer.
Mehr Infos und Lageplan zu den Wachstationen

Die Wasserqualität der Isar

Im Bereich der Münchner Isar, dazu gehören auch die Isargemeinden nördlich und südlich der Stadt, sind Kläranlagen mit Ultraviolett-Licht-Desinfektionsanlagen ausgerüstet. Die EU-Richtlinie für Wasserqualität kann, außer nach starken Regenfällen und bei Hochwasser, meist eingehalten werden. Die Isar ist auch im Stadtbereich ein Wildfluss und kein offizielles EU-Badegewässer. Grundsätzlich gibt es an der Isar jedoch nur wenige Reglements und Einschränkungen - umso mehr sollten Wasserfreunde verantwortungsvoll mit ihr umgehen.

Mehr zur Wasserqualität der Isar
Isar in München - ein wertvolles natur- und kulturhistorisches Ensemble

Mehr zum Thema

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top