Foto: SWM

Olympia-Schwimmhalle

Schwimmbäder: Hallenbäder | Milbertshofen, Am Hart

Einst für die Olympischen Spiele 1972 gebaut, ist die groß angelegte Schwimmhalle auf dem Olympiagelände heute ein öffentliches Sport- und Freizeitbad mit olympischem Flair.

In der Olympia-Schwimmhalle gibt es Fitness und Entspannung

In der Olympia-Schwimmhalle finden nach wie vor Meisterschaften und Trainingseinheiten statt, aber auch freizeitorientierte Gäste sind in den Becken der Olympia-Schwimmhalle mit dem wie man sagt "schnellsten Wasser der Welt" willkommen.

Insgesamt fünf Schwimmbecken hat das Bad. Es liegt im Bezirk Milbertshofen-Am Hart und bietet ausreichend Platz zum Planschen oder Bahnen ziehen. In der Olympia-Schwimmhalle kommt die Fitness wirklich nicht zu kurz.

Corona-Regeln in Hallenbädern und Saunen

- Anders als bei den Freibädern ist eine Online-Reservierung nicht nötig

- Euren Mund-Nasen-Schutz müsst Ihr im Eingangsbereich und im Stiefelgang der Umkleiden tragen

- Die Duschen und Sanitärbereiche sind geöffnet

- Der Mindestabstand von 1,50 Metern muss eingehalten werden

- Im Müller‘schen Volksbad sind die Sauna und das römisch-irische Schwitzbad noch bis Mitte Oktober geschlossen - im Michaelibad öffnet das Hallenbad am Donnerstag, 1. Oktober, die Sauna am Montag, 5. Oktober

50 Meter langes Wettkampfbecken vor riesigem Wandgemälde

Blick in die Olympia-Schwimmhalle., Foto: SWM
Foto: SWM Blick in die Olympia-Schwimmhalle

Für den sportlichen Anspruch sorgt das 50 Meter lange Wettkampfbecken, in welchem man ungestört sein Training absolvieren kann. Einen absoluten Hingucker bildet das riesige München-Wandgemälde in der Haupt-Schwimmhalle. Die Leistungssportler sollen sich in der Olympia-Schwimmhalle auch weiterhin zu Hause fühlen.

Der Sprungturm, von dem man sich aus einem, drei, fünf oder zehn Metern ins kühle Nass stürzen kann, ist mit zunehmender Höhe etwas für die ganz Mutigen. Auch kann man auf einer 20 Meter langen Slackline im Sprungbecken über dem Wasser balancieren.

Für den Nachwuchsstützpunkt Wasserspringen des Deutschen Schwimm-Verbands (DSV) wurde eine Bubble-Anlage im Springerbecken installiert, die mit einer Art Kissen aus Luftperlen das Verletzungsrisiko beim Auftreffen auf der Wasseroberfläche minimiert.

Großzügiger Kinderplanschbereich in der Olympia-Schwimmhalle

Der Kinderplanschbereich in der sanierten Olympia-Schwimmhalle, Foto: Marina Andresen
Foto: Marina Andresen

Eine tolle Attraktion für Familien ist der neue, großzügige Kinderplanschbereich. Er nimmt die Formensprache der Olympia-Architektur von 1972 auf – sowohl mit seinen Grundformen Kreis und Bogen als auch in der Farbigkeit.

Der Kinderbereich bietet zwei Wasserbecken mit unterschiedlichen Tiefen für die kleinsten Badegäste. Zum Spielen regen ein durchströmter Schiffchenkanal mit Hafen, eine Rutsche mit Wassertunnel, Sprühkrabbe und -frosch sowie „springende Würmer“ an, die von den Kleinen gefangen werden wollen.

 

Saunalandschaft und Schneekabine

Die neue Schneekabine in der Olympia-Schwimmhalle, Foto: SWM / Astrid Schmidhuber
Foto: SWM / Astrid Schmidhuber

Wer Entspannung und Wellnessangebote sucht, wird in der Saunalandschaft fündig. Nach einer umfassenden Sanierung und Erneuerung bietet sie unter anderem eine Inspirations-Sauna sowie je eine Fitness-Sauna drinnen und draußen.

Nach dem Saunagang kann man sich noch mit Schnee akühlen und die Abwehrkräfte des Körpers stärken. Außerdem gibt es im Freien vor dem Eingang zum Olympiabad nun einen Ausstellungs-Pavillon mit Infos zum Gestaltungskonzept der Olympischen Spiele 1972.

Mehr Infos zur Olympia-Schwimmhalle
Öffnungszeiten, Ausstattung und Infos auf der
offiziellen Seite der SWM zum Olympia-Schwimmhalle

Münchner Bäder: Preise, Infos und Öffnungszeiten

Informationen zur Barrierefreiheit

20 Bewertungen zu Olympia-Schwimmhalle

5
20 Bewertungen
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am

    Ich finde die Halle auch noch nach über 43 jahre sehr imposant, auch die Hygiene wird nicht vernachlässigt. Das einzige manko ist die Tribüne: Es zieht wie Hechtsuppe und leider wird sehr viel Abfall von den Besuchern hinterlassen. Wohne leider seit ein paar Jahre nicht mehr in München und vermisse mein Abendschwimmen.

  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am

    Für Profi- aber auch Freizeitschwimmer ist diese Schwimmhalle ausgezeichnet. Mit ihrem 50m langem Schwimmbecken bietet sie hervorragende Trainingsbedingungen. Aber auch Turmspringer kommen hier auf ihre Kosten. Im Sommer kann man wunderbar draußen auf der Liegewiese nach einem Training oder zwischendurch entspannen.

  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am

    ich finde es sehr schön in der olympia schwimmhalle aber es ist sehr kalt oben (nicht im wasser) weil die türen offen sind.

  • von am

    Da ich leidenschaftlicher Turmspringer bin und die Olympiahalle das einzige Hallenbad mit einem 10 Meter Sprungturm ist, gehe ich jedes Wochenende dorthin. Manchmal auch unter der Woche um schön ein paar Bahnen schwimmen zu können. Wer möchte kann sich auch in einem Whirlpool entspannen. Ein Kinderbecken ist auch vorhanden. Im Sommer liege ich immer draußen auf der Wiese um ein bisschen Sonne zu tanken. Zum Sporttreiben ein super Hallenbad!

  • von am

    Ich gehe immer gerne ins Olympiabad, um meine Bahnen zu schwimmen. Ich gehe gerne in der Früh, weil die Chance dann doch sehr groß ist fast eine Bahn für mich alleine zu haben. Die Mutigen können sich auch vom 10 Meterturm wagen. Für mich ist die Atmosphäre in diesem Bad auch einzigartig mit der großen Tribüne.

  • von am

    Ich finde die Olympiaschwimmhalle super, wenn man Bahnen schwimmen möchte und nicht nur plantschen will. Nichtsdestotrotz kann man sich auch hier nach dem Sporteln im warmen Whirlpool entspannen. Im Sommer kann man außerdem die großzügige Liegewiese der Schwimmhalle nutzen und hier ein bisschen Sonne tanken. Einziger Kritikpunkt ist meiner Meinung nach, dass es kein Dampfbad gibt.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top