Foto: Tourist-Information Grainau

Der Bergsee unter der Zugspitze: Freizeittipps, Sehenswürdigkeiten, Anfahrt

Der Eibsee liegt südwestlich von Garmisch-Partenkirchen unterhalb der Zugspitze und gehört zur Gemeinde Grainau. Am See liegt die Talstation der Zugspitz-Seilbahn.

Der Eibsee auf einen Blick

Lage: Der Eibsee liegt direkt unter der Zugspitze in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen - etwa 95 Kilometer südlich von München.
Aktivitäten: Angeln, Wandern, Boot fahren, Baden, Mountainbiken, Tennis, Eisstockschießen, Zugspitz-Seilbahn
Fläche: 177ha (Länge: 3,15km, Breite: 0,55km, Tiefe: 35,4m)
Höhe NN: 973m
Besonderheiten: Der Eibsee ist im Privatbesitz der Hotel-Familie Terne-Rieppel

Anreise von München zum Eibsee

Mit der Bahn: Ab München Hbf mit dem Regionalzug nach Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen mit dem Bus nach Grainau-Eibsee. Fahrtzeit: 2,5 Stunden

Mit dem Auto: A 95 Richtung Garmisch-Partenkirchen, am Autobahnende der B2 bis Oberau folgen, ab dort die B23 bis Grainau, in Grainau der Beschilderung zum Eibsee folgen. Fahrtzeit: ca. 1,5 Stunden

Freizeitmöglichkeiten am Eibsee: Angeln, Wandern, Seilbahn

Eibsee, Foto: Tourist-Information Grainau
Foto: Tourist-Information Grainau

Der Eibsee und das Hotel bieten Freizeitmöglichkeiten wie Angeln Eisstockschießen, Boot fahren, Mountainbiken, Tennis und natürlich Baden. Wenige Meter vom Ostufer des Eibsees entfernt, liegt die Talstation der spektakulären Zugspitz-Seilbahn mit der man in 10 Minuten auf den höchsten Berg Deutschlands auf knapp 3.000 Meter Höhe gelangt. Vor allem Hobbyangler sind an dem See anzutreffen. Die Angelsaison beginnt am 1. Mai und geht bis zum 31. Oktober. In dieser Zeit werden vor allem Hechte, Bachforellen, Regenbogenforellen, Renken und Karpfen gefischt.

Geografie und Geschichte des Eibsees

Eibsee, Foto: www.eibsee.de
Foto: www.eibsee.de

Der 177 Hektar große Eibsee wird aufgrund seines klaren, grün schimmernden Wassers oft als einer der schönsten Seen Bayerns bezeichnet. Der in ein wunderschönes Bergpanorama des Wettersteingebirges eingebettete See befindet sich im Privatbesitz des am Ostufer gelegenen Eibsee-Hotels. Acht kleine Inseln befinden sich in dem See, der vor rund 4.000 Jahren durch einen Bergsturz an der Zugspitze entstand.

Im Jahr 1900 ersteigerte August Terne den Eibsee und errichtete eine Gaststätte, das von seinen Söhnen um ein Hotel erweitert wurde. Die Nachfahren betreiben seit 1977 wieder das Hotel, das 1941 von der Luftwaffe requiriert wurde und anschließend in den Besitz der US-Streitkräfte gelangte.

Mehr zu Seen im Umland

Informationen zur Barrierefreiheit

2 Bewertungen zu Eibsee

5
2 Bewertungen
  • von am

    Mein absoluter Traumsee. Hier kann ich entspannen und neue Kraft sammeln.

  • von am

    Der Eibsee ist einer der wenigen Gebrigsseen, die nicht sehr tief und gut geschütz liegen. Er ist schon zeitig im Jahr recht warm und gut zum Baden geeignet. Vor allem das Nordufer bietet viele Möglichkeiten.In Kombination mit einer Wanderung von Ehrwald entweder über die Zugspitze (Ehrwald, Ehrwalder Alm, Gatterl, Knorrhütte, Zugspitze, Wiener-Neustädter Hütte (Achtung: Klettersteig (A)!), Eibsee), oder den direkten Weg für die weniger Sportlichen, ist er ein schöner Tourenabschluss!

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top