Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Coronavirus-Fälle in München: Aktuelle Zahlen


Entwicklung der Fallzahlen in München

Update 2.6.: Entwicklung der Coronavirus-Fälle

In München wurden am heutigen Dienstag, 2. Juni (Stand 13.30 Uhr), 1 neuer Corona-Fall bestätigt. Damit wurden in der Landeshauptstadt bislang insgesamt 6.894 Infektionen gemeldet.
In dieser Zahl enthalten sind 5.863 Personen, die bereits genesen sind, sowie 213 Todesfälle.
Die einzelnen Tageswerte unterliegen Schwankungen, da sie davon abhängig sind, wann die Labore die positiven Testergebnisse an das Gesundheitsamt übermitteln.

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 9,24. Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und wird täglich vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bayernweit ermittelt (t1p.de/lgl-inzidenz). Um lokale Ausbruchsereignisse rechtzeitig eindämmen zu können, wurde für die 7-Tage-Inzidenz ein Schwellenwert von 50 sowie als „Frühwarnsystem“ ein Signalwert von 35 festgelegt.

Die Reproduktionszahl für München liegt derzeit bei 1,19 (Stand 1.6.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 119 Menschen neu anstecken. Je weiter die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu verzeichnen. Die Münchner Reproduktionszahl wird auf Basis des Wochendurchschnitts der täglichen Neuinfektionen ermittelt.

Die Reproduktionszahl wird auf Basis des gleitenden 7-Tage-Mittels der Münchner Neuinfektionen ermittelt und beinhaltet eine statistische Unsicherheit, die von einem 95%-Konfidenzintervall abgebildet wird. Das heißt, dass Schwankungen im Rahmen dieses Konfidenzintervalls statistisch gesehen nicht signifikant sind. Bei einer niedrigen Rate von täglichen Neuinfektionen können bereits kleinere Änderungen größere Schwankungen bewirken. Für die aktuelle Reproduktionszahl von 1,19 liegt diese Spannbreite zwischen 0,71 und 1,72.

Unter 089-233-44740 hat die Stadt ein Bürgertelefon eingerichtet, das täglich – auch am Wochenende – von 8 bis 18 Uhr Fragen zum Coronavirus beantwortet.

Entwicklung Fallzahlen
Infogram

Die Gesamtzahl entspricht allen bislang positiv auf Corona getesteten Münchnerinnen und Münchnern, einschließlich der Personen, die zwischenzeitlich geheilt oder verstorben sind.

Diese aufaddierende Zählweise ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgegeben.

Die Zahl der aktuell Infizierten ergibt sich aus der Gesamtzahl aller bislang positiv auf Corona getesteten Münchnerinnen und Münchner, abzüglich der Personen, die zwischenzeitlich genesen oder verstorben sind.

Tageswerte
Infogram

Das Datum bezieht sich dabei jeweils auf den Tag, an dem das positive Testergebnis an das Gesundheitsamt gemeldet wird. Aufgrund der 14-tägigen Covid-19-Inkubationszeit spiegelt die Darstellung deshalb das tatsächliche Infektionsgeschehen mit einer Verzögerung von rund zwei Wochen wider.

Altersverteilung
Infogram

Die Zuordnung von Corona-Fällen geschieht grundsätzlich nach dem Wohnort-Prinzip.

Ein Münchner Fall ist demnach ein Corona-Infizierter, der in München wohnt.

Keine Münchner Fälle sind dagegen Corona-Infizierte, die zwar in München arbeiten, zur Schule gehen oder in einem Münchner Krankenhaus stationär aufgenommen wurden, ihren Wohnsitz aber im Umland haben.

Die genannten Todesfälle sind die verstorbenen Münchner Covid-19-Patienten, die dem Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldet wurden.

Intensivbetten
Infogram

Mit Stand 2. Juni werden in den Münchner Krankenhäusern 128 Covid-19-Patienten stationär versorgt, 46 davon auf der Intensivstation.

Dabei handelt es sich allerdings nicht nur um Münchner Corona-Patienten, sondern auch um Corona-Patienten aus dem Umland und darüber hinaus. 

Zahl der Testungen

Derzeit können in den Münchner Laboren täglich bis zu 4.000 Corona-Tests ausgewertet werden.

►  Übersicht der dem LGL gemeldeten Laboruntersuchungen