zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Veranstaltungen und Termine


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© iStock

Veranstaltungen und Termine der LGBTI*-Community

In München ist nie nix los - das gilt auch für Lesben, Schwule, Bi-, Trans* und Inter* (LGBTI*)!

Auf dieser Seite finden Sie Veranstaltungen der Gruppen, Vereine und nichtkommerziellen Einrichtungen der LGBT-Community in München.

Termine für LGBTI* in München

MONGAY - schwullesbisches Kino
Jeden Montag präsentiert MONGAY schwullesbische Filme der Extraklasse.
Programm für den nächsten Monat:
Mongay

Beginn immer um 21.15 Uhr
City-Kino, Sonnenstr. 12


L-FILMNACHT:
www.l-film-nacht.de/
GAY-FILMNACHT:
www.gay-filmnacht.de/muenchen.html

Beginn immer 21.00 Uhr
CinemaxX am Isartor

-----------------------------------------------
München sucht seine LGBTI*-Geschichte – Sammlungsaufruf

Das Münchner Stadtmuseum möchte in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv München und dem forum homosexualität e.V. eine Sammlung zur Dokumentation und Bewahrung der Münchner LGBTI*-Geschichte aufbauen. Dafür werden verschiedene Objekte, Unterlagen und Erinnerungsstücke gesucht, die die Lebensrealitäten von Einzelpersonen, aber auch das Wirken von Initiativen, Netzwerken, Vereinen, Verbänden sowie zentralen Orten des Münchner LGBTI*-Stadtlebens dokumentieren.
Helft mit die Münchner LGBTI*-Geschichte sichtbar zu machen!

Zeit: dauerhaft
Veranstalter: Münchner Stadtmuseum
Webadresse: www.muenchner-stadtmuseum.de/lgbti-geschichte
-----------------------------------------------
20.10.2019
Gedenken an die homosexuellen Opfer des Nazi-Regimes

Vor 85 Jahren, am 20. Oktober 1934 fand die erste große antihomosexuelle Razzia der Nationalsozialisten in München statt. In den folgenden Jahren wurden viele Männer und auch einige Frauen wegen ihrer sexuellen Identität diskriminiert, eingesperrt, geschlagen und sogar getötet.

Seit zehn Jahren gedenken wir der zahlreichen Opfer des Nazi-Regimes, aber auch derer, die noch bis 1969 aufgrund des § 175 verfolgt oder gesellschaftlich diskriminiert wurden. Nie wieder soll ein Mensch wegen seiner sexuellen oder geschlechtlichen Identität Verfolgung erleiden oder auch nur Nachteile erleiden müssen. Dafür setzen wir uns heute ein.

Nach der Gedenkveranstaltung veranstalten wir einen Gedenkzug mit Kerzen durch die Altstadt und anschließend wird im Sub der Opfer gedacht und neue Gedenkprojekte vorgestellt.

Ort: Mahnmal für homosexuellen NS-Opfer, Ecke Oberanger, Dultstraße
Zeit: 19 Uhr
Veranstalter*in: forum homosexualität münchen e.V., Rosa Liste e.V.
-----------------------------------------------
20.10.2019
Film von Gerald Backhaus über Nina Queer im Sub

Der Film von Gerald Backhaus dreht sich um Nina Queer, Berlins berühmte Party Dragqueen, und ihre Entourage. Der Film zeigt eine glamouröse Clubnacht im Kreuzberger Club "Musik&Frieden", in dem „die Queer“ seit Jahren ihre legendäre „Irrenhouse“-Party veranstaltet, und beobachtet die Akteure auch bei ihren Vorbereitungen zuhause, auf dem Weg zum Club und hinter den Kulissen. Das schrieb die Yorck-Kinogruppe 2016 zur Ankündigung der Premiere im Kino International. Die Protagonisten – Drags, DJs und Partygäste – wissen viele Geschichten aus dem Berliner Nachtleben zu erzählen und insbesondere darüber, was sie an Nina Queer und dem „Irrenhouse“ so schätzen… Der Filmtitel wurde vom Song Ficki Ficki Aua Aua, Nina Queers bislang größtem musikalischen Erfolg, inspiriert.

Zeit: 18:00 - 19:30 Uhr
Ort: Sub, Müllerstraße 14, München
Eintritt: Frei
Veranstalter: Sub e.V., Gerald Backhaus
Webadresse: www.subonline.org
Email-Adresse: michael.plass@subonline.org
-----------------------------------------------
25.10.2019
Tag der Männergesundheit in der München Klinik Bogenhausen


Egal wie cool Mann geboren wurde. Wegen verpasster Vorsorge zu sterben ist: uncool.
Männer, bleibt gesund! Ob Sport oder Fitness. Männer achten häufiger als früher auf ihren Körper. Und was für das Auto die Inspektion, das ist für Männer immer häufiger die Vorsorgeuntersuchung. Denn Potenz und psychische Gesundheit beeinflussen die Leistungsfähigkeit in Beruf und Partnerschaft. Hier können Männer vorsorgen. Information ist hier der erste Schritt. Die Ärztinnen und Ärzte der München Klinik nehmen sich einen Nachmittag Zeit für das Thema Männergesundheit. Unter dem Motto: „Was Sie immer schon fragen wollten“ sprechen sie über Potenz, Testosteron und Prävention von Burn-out.

Zeit: 15:00 - 19:00 Uhr
Ort: München Klinik Bogenhausen, Hörsaal EG, 81925 München, Englschalkinger Straße 77
Eintritt: keiner
Veranstalter: München Klinik
Webadresse: www.muenchen-klinik.de
-----------------------------------------------
25.10. - 03.11.2019
LesbenKulturTage 2019

"Liebe Lesben*,
dieses Jahr werden die LesbenKulturTage zu LesbenKulturWochenenden! Mit dem neuen Konzept möchten wir Euch und uns selbst mehr Zeit zum Genießen schenken. Euch erwarten von Freitag, 25.10. bis Sonntag, 27.10. sowie von Freitag, 01.11. bis Sonntag, 03.11.2019 Ideen rund um lesbische Lebensfreude, Kreativität, Vernetzung und nicht zuletzt reines Vergnügen! Ob Speed Dating, Show, Party, Lesung, Vortrag, Kino, griechischer Tanzworkshop oder „einfach nur“ gemeinsam Zeit verbringen – für jede* ist etwas dabei. Außerdem wollen wir auch dieses Jahr wieder das für uns sehr wichtige Anliegen der Inklusion realisieren. Es werden Gebärdensprachdolmetscherinnen eingesetzt und, so weit wie möglich, die Nutzung von Räumen mit barrierefreien Zugängen angeboten.
Bei Veranstaltungen mit entsprechendem Gebärden-Symbol oder -Hinweis bitten wir um Voranmeldung an DGS@leskult.de.

Das gesamte Programm findet ihr unter:
http://leskult.de/lesbenkulturtage/lesbenkulturtage-2019/

Wir danken dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München, der Münchner Regenbogen-Stiftung und der Aktion Mensch e.V. für die freundliche Unterstützung.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme von Lesben, Bisexuellen, Trans* und Inter*-Menschen und wünschen allen aufregende und spannende Tage!"

Veranstalter:  LesKult - Lesben bewegen München e.V.
Webadresse: http://leskult.de
-----------------------------------------------
25.10.2019
LesbenKulturTage 2019 - Speed Dating

"Speed Dating - Mehr Miteinander"

Du möchtest gleichgesinnte Frauen* kennenlernen für Party, Unternehmungen oder für mehr? Dann komm runter von Deinem Sofa, lass Dein WLAN ausgeschaltet und finde Freundinnen* im persönlichen Miteinander.

„Speed Dating“ bedeutet, Du wirst an diesem Abend mit allen anwesenden Frauen* jeweils ein „5-Minuten-Date“ haben und kannst Dich danach entscheiden, welche von den Frauen* Du gerne privat wiedertreffen möchtest. Bei beidseitiger Sympathie/Gefallen gibt’s die Kontaktdaten.

Verbindliche Anmeldungen mit vollständigem Namen, Mailadresse und Handynummer bitte bis zum 18. Oktober 2019 an: lkt-speeddating@gmx.de

Zeit: Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
Ort: wird bei Teilnahmebestätigung bekannt gegeben
Eintritt: 12,-- € / ermäßigt 10,-- € inkl. Lockermach-Shot
Veranstalter: LesKult e.V.
Webadresse: http://leskult.de
Email-Adresse: lkt-speeddating@gmx.de
-----------------------------------------------
26.10.2019
LesbenKulturTage 2019 - Shows

COCOONING mit Coco Lorès - Ein Abend in Kassler und Hornhaut

Sigrid Grajek als "Coco Lorés & Claire Waldoff" - Queerschnitt durch zwei Programme und Aftershow-Party mit DJane Eléni
Was ist eigentlich COCOONING? Man könnte glauben, COCOoning hätte etwas mit COCO Lorès zu tun – hat es aber nicht.

COCOONING kommt vom französischen „Cocon“, deutsch: „Kokon“. Der Kokon ist das, worin sich die Seidenraupe einspinnt, um nicht von ihren Feinden gefressen zu werden. Der Mensch versucht das Gleiche angesichts der Unsicherheiten und Bedrohungen in der Welt: Er wickelt sich in seinen Jogginganzug ein und klebt sich in die Sofaecke – damit er von keiner Krise erwischt wird. Früher nannte man das Gemütlichkeit…

Coco Lorès traf auf das Thema COCOONING als sie sich beim Kauf eines Sofas ertappte. Und da bekanntlich alles mit allem zu tun hat, mäandert sie gedanklich auch auf entlegenen Feldern, um das Thema in Wort und Lied humorvoll zu fassen.

Stets ist sie in ihren Lieblingsfarben Kassler und Hornhaut gekleidet und wird von ihrer kleinen blauen Gitarre begleitet.
Erleben Sie eine Zeitreise in das Berlin der 20er Jahre!
Claire Waldoff: Eine musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek
Noch vor dem Zeitalter der „neuen Frau“ nahm sich Klara Wortmann alias Claire Waldoff alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Sie rauchte Pfeife und Zigarre, liebte Nordhäuser Korn, fluchte wie ein Müllkutscher, lebte offen lesbisch mit ihrer Lebensgefährtin und ihre Stimme war das, was man eine „echte Röhre“ nennt.
Auf der Bühne stand sie mit Schlips und Kragen und hatte Ärger mit dem Zensor. Der fand, dass Frauen im Herrenanzug auf der Bühne nach 23 Uhr wegen Unsittlichkeit nichts zu suchen hätten.
Weitaus unangenehmer waren im Faschismus die Auseinandersetzungen mit den Machthabern…
Sigrid Grajek erweckt Claire Waldoff singend und spielend zu neuem Leben und lässt ihr Wirken vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte Revue passieren.
Die „Siegessäule“ schreibt: „Zum Lachen – zum Weinen – zum Mitsingen!“
Am 21.10.2019 wäre Claire Waldoff 135 Jahre alt geworden.
Mit DGS-Dolmetscherinnen bei Anmeldung per Mail an DGS@leskult.de bis 16.10.2019

Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse!
Leider nicht barrierefrei!

Zeit: Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
Ort: Tanzschule Siebenhüner (Seven), Am Harras 2, 81373 München
Eintritt: 22,-- € / ermäßigt 19,-- €
Veranstalter: LesKult e.V.
Webadresse: http://leskult.de
Email-Adresse: info@leskult.de
-----------------------------------------------
26.10.2019
LesbenKulturTage 2019 - Party

Aftershow-Party mit DJane Eléni

Für diejenigen, die erst zur Aftershow-Party mit DJane Eléni kommen möchten, haben wir ab ca. 22.15 Uhr geöffnet. Bitte habt eventuell etwas Geduld bis zum Ende des Applauses für Sigrid Grajek, unsere Kabarettistin im vorhergehenden Programm. Wir freuen uns, mit Euch noch zu tanzen.

Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse!

Leider nicht barrierefrei!

Zeit: Einlass ca. 22.15 Uhr, Ende 02.00 Uhr
Ort: Tanzschule Siebenhüner (Seven), Am Harras 2, 81373 München
Eintritt: 10,-- €
Veranstalter: LesKult e.V.
Webadresse: http://leskult.de
Email-Adresse: info@leskult.de
-----------------------------------------------
27.10.2019
LesbenKulturTage 2019 - Lesung

Johanna Kramer liest aus "Wir können alles sein"

Ist es besser, von einer traurigen Liebe zerrissen zu werden, als überhaupt nicht zu lieben?
Carolina ist achtundzwanzig Jahre alt und auf der Suche nach sich selbst, als sie Brida begegnet, einer Heilerin, die vor den Trümmern ihrer zweiten Ehe steht. Zwanzig Jahre trennen die beiden Frauen. Doch während Carolina vom ersten Augenblick an erkennt, welche Liebe sie verbindet, hat Brida nicht nur Angst, sich auf die Beziehung einzulassen, auch ihr Mann verhindert einen Neuanfang. Ohne Hoffnung bricht Carolina alleine nach Schottland auf, um ihren Weg als Schriftstellerin zu gehen.

Ein Roman über die Macht der Liebe, die Angst davor und den Mut, den man braucht, um seiner inneren Stimme zu folgen.

Johanna Kramer wurde 1984 in Süddeutschland geboren, wo sie heute als freiberufliche Schriftstellerin arbeitet. Nach einigen Jahren im Vertrieb eines Großkonzerns hat sie sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans „Wir können alles sein“ ihren lang gehegten Traum vom Schreiben verwirklicht und hat es gleich auf die Shortlist des SKOUTZ AWARD 2019 geschafft.

„Bücher haben mir schon oft das Leben gerettet. Sie kommen nicht zufällig zu uns, sondern begegnen uns genau im richtigen Augenblick. Ich möchte die Menschen mit meinen Worten berühren, wenn mir das gelingt, bin ich glücklich.“

Mehr Informationen zur Autorin unter: www.johannakramer.de

Mit DGS-Dolmetscherinnen bei Anmeldung per Mail an DGS@leskult.de bis 17.10.2019

Zeit: Einlass 15.00 Uhr, Beginn 15.30 Uhr
Ort: Café Regenbogen, Lindwurmstr. 71, 80337 München
Eintritt: 10,-- € / ermäßigt 7,-- €
Veranstalter: LesKult e.V.
Webadresse: http://leskult.de
Email-Adresse: info@leskult.de
-----------------------------------------------
29.10.2019
Lesung mit Martin Dannecker
Fortwährende Eingriffe

DER Vorkämpfer der schwulen Community liest aus seinen Werken! Ein Must go! Die Schwulenbewegung der 1970er Jahre kämpfte für die Befreiung der Sexualität. Mit dem Auftreten von HIV und Aids geriet sie jedoch in die Defensive. Der »Lebensstil der Homosexuellen« wurde durch Medien, eine moralinsaure Gesundheitspolitik und warnende Stimmen aus der Bewegung selbst für die Verbreitung der tödlichen »Schwulenseuche« verantwortlich gemacht. Martin Dannecker hat im Laufe der Debatten die dramatischen Einschnitte in die sexuelle Freiheit immer wieder analysiert, dabei an seinem sexualitätsbejahenden und emanzipatorischen Standpunkt festgehalten und gegen den Trend moralisch argumentierender und restriktiver Präventionsstrategien Stellung bezogen. Danneckers Texte zeigen, wie es gelingen kann, sich dem Druck der »Normalisierung« zu widersetzen und die Freiräume der Subjekte zu verteidigen. Mit freundlicher Unterstützung der Regenbogenstiftung und dem Männerschwarmverlag.

Zeit: 19:30 - 21:30 Uhr
Ort: Sub, Müllerstraße 14, München
Eintritt: Frei
Veranstalter: Sub e.V.
Webadresse: https://www.subonline.org/
-----------------------------------------------
31.10.19
Living in the bavarian asylum system

Two short films about the situation of LBTIQs in the bavarian asylum system

LGBTIQ+s who apply for asylum in Bavaria face a lot of difficulties: Getting accomodated in remote rural areas or in ANKER-centers. Facing racism, homo- and transphobia by authorities and society. Being denied to work, study and learn the language. Getting rejected in their asylum procedures and being threatend by deportation. After watching two short-movies on the topic, we will discuss with people who are in the asylum system about challenges and grieviences and inform about the situation in Bavaria. *Flüsterübersetzung auf Deutsch wird an dem Abend angeboten / Whisper translation in German will be offered* Movies: Touching an Elephant (2019): Lara Milena Bose, HFF. / Bleiberecht für LSBTIQ (2018): LeTRa.

Zeit: 19:00 - 22:00 Uhr
Ort: LeTRa-Zentrum, Angertorstraße 3, München
Eintritt: kostenlos
Veranstalter*in: LeTRa Lesbenberatung
-----------------------------------------------
01.11.2019
LesbenKulturTage 2019 - Vortrag

Susanne Wosnitzka: "Wilma von Webenau - verwehte Spuren finden"

Die Lebensspuren einer äußerst bescheidenen Frau wiederzufinden ist nicht einfach. Ab 1898 studierte Vilma Weber Edle von Webenau (1875–1953) bei Shootingstar Arnold Schönberg (1874–1951) als dessen erste bekannte Privatschülerin. Von diesem als Komponistin geschätzt, ist ihr Name als seine Schülerin bzw. Studentin heute jedoch in keiner einzigen Schönberg-Biografie zu finden. In Wien harren über 100 Webenau-Werke noch ihrer Entdeckung! 2014 erklangen erstmals Webenau-Werke in München bei einem Konzert im Rahmenprogramm der Ausstellung „Ab nach München! Künstlerinnen um 1900 durch musica femina münchen e. V.“ – mit Vortrag von Susanne Wosnitzka. Ihre Forschungen und Veröffentlichungen schürten eine Nachfrage nach Wissen zu Vilma von Webenaus Leben und Werk, die möglicherweise auch die Ururenkelin von Wolfgang Amadeus Mozart sein könnte.

Welches Geheimnis birgt ihr erst vor Kurzem wiedergefundenes Grab? Das ist aber nicht das einzige Spannende: Eine der bekanntesten und bedeutendsten Komponistinnen Österreichs, Mathilde Kralik von Meyrswalden (1857–1944), bezeichnete Vilma von Webenau bedeutungsschwanger betont als „Gefährtin“. Mathilde Kraliks Lesbischsein war ein offenes Geheimnis – sie lebte mit Dr. Alice Scarlates (1882–1958) zusammen. Sowohl Mathilde Kralik als auch Vilma von Webenau bewegten sich im Freundinnenkreis um die ebenfalls lesbische Smaragda Eger-Berg (1887–1954), der Schwester des Komponisten Alban Berg, einem der bedeutendsten Schüler wiederum von Arnold Schönberg. War auch Vilma von Webenau eine „Schwester“ und dann „Lesbe unterm Hakenkreuz“? Sind diese Frauen Teil eines noch unbekannten lesbischen Wiener und vielleicht auch Münchner Netzwerks?

Neueste Funde – Indizien? – könnten diese von Rochus Kralik von Meyrswalden ausgesprochene Vermutung verdichten.

Mit diesem Vortrag zeigt Susanne Wosnitzka einen weiteren Einblick aus ihrer großen Schatzkiste an verborgenem Wissen in einer forensischen Spurensuche nach dieser hochinteressanten

Frau – wie erarbeitet man ein Stück Geschichte in Buchform, wenn einem aus Furcht vor „feministischer Ghettobildung“ Türen verschlossen werden?

Mit DGS-Dolmetscherinnen bei Anmeldung per Mail an DGS@leskult.de bis 22.10.2019

Zeit: Einlass 15.00 Uhr, Beginn 15.30 Uhr
Ort: Café Regenbogen, Lindwurmstr. 71, 80337 München
Eintritt: 10,-- € / ermäßigt 7,-- €
Veranstalter: LesKult e.V.
Webadresse: http://leskult.de
Email-Adresse: info@leskult.de
-----------------------------------------------
02.11.2019
LesbenKulturTage 2019 - Tanzworkshop

Griechischer Tanzworkshop mit Eléni

„Teach me to dance!“ ist der Schlüsselsatz aus dem Film „Alexis Sorbas“.
„Sehr gerne!“, sagt „Eléni“.
Kaum erklingen die Klänge des „Sirtaki“ reihen sich die Tanzfreudigen schon in einen kreisähnlichen Reigen ein und tanzen drauf los. Die richtigen Tanzschritte? Egal! Hauptsache Spaß!
Noch mehr Spaß & Freude geht auch koordiniert. Abhängig vom Lerngrad der Teilnehmenden werden neben den Grundlagen der Tänze für den „Sirtaki“ und dem „Kalamatianós“ auch Figuren gelernt und evtl. noch ein dritter Tanz, der „Chassapiko“ gezeigt.
„Eléni“ erlernte traditionelle griechische Tänze bereits in der Grundschule und später im griechischen Verein ihrer Heimatstadt, wo sie auch einige Jahre eine Tanzgruppe von 14 Mädchen/Frauen führte und lehrte.
„Der Tanz beeinflusst wie keine andere Kunst die Seele. Tanzen ist von Natur himmlisch und ein Geschenk der Götter“. Platon

Zeit: Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
Ort: EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80, 80336 München
Eintritt: Spendenvorschlag 5,-- €
Veranstalter: LesKult e.V.
Webadresse: http://leskult.de
Email-Adresse: info@leskult.de
-----------------------------------------------
02.11.2019
Podiumsdiskussion im Rahmen der Tdor Wochen


"Hallo sehr geehrte Mitmenschen, Bald ist es wieder soweit und dann beginnt wieder die staade Zeit. Aber nicht für uns. Denn wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen gegen Homo- und Transphobie. Und deswegen wollen wir am 2.11. eine Podiumsdiskussion starten. Die Diskussion findet im Aidshilfehaus in der Lindwurmstr. 71 in München statt. Sie startet um ca. 17:00 und wird um 20:00 sein Ende finden. Die veranschlagten Themen werden sein:

  • Aktionsplan gegen Trans- und Homophobie in Bayern
  • § 175 und geschlechtliche Identität
  • MDK und seine Begutachtungsleitlinien – Sind sie wirklich noch zeitgemäß
  • Geschlechtsselbstbestimmungsgesetz für Transsexuelle

Die gesetzten Mitredner werden sein: Karl-Heinz Brunner ( SPD ), Tessa Ganserer ( Grüne ), Zoey Matthies ( Piraten ), Thomas Lechner ( Linke ), Sebastian Körber ( FDP ), Markus Apel (LSVD)
Durch den Abend werden sie Yasmine Weber und Ann-Kathrin Bürger vom Arbeitskreis Bayern der dgti (Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität ) führen und diese Diskussion moderieren. Bitte reisen sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an, denn die Parkplatzsituation ist bei der Lokation alles andere als gut. Zu erreichen ist das ganze mit der U3 und der U6 Haltestelle Goetheplatz, Ausgang Lindwurmstraße. Wir würden uns sehr freuen Sie als unsre Gäste begrüßen zu dürfen. Der Eintritt ist natürlich kostenlos."

Zeit: 17:00 - 20:00 Uhr
Ort: Lindwurmstr. 71, München
Eintritt: frei
Veranstalter: dgti Arbeitskreis Bayern
Webadresse: https://dgti.org
-----------------------------------------------
03.11.2019
LesbenKulturTage 2019 - Kino-Event in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Arena Filmtheater

"Jenny's Wedding - Für immer die Deine"

Wann findet Jenny nur den richtigen Mann? Diese Frage stellen sich ihre Eltern inklusive der kleinen Stadtgemeinde, in der Jenny groß geworden ist, immer wieder. Niemand ahnt, dass Jenny längst die Richtige gefunden hat. Mit Kitty, die alle für Jenny’s beste Freundin und Mitbewohnerin halten, lebt sie seit Jahren glücklich zusammen. Als Jenny endlich den Mut fasst, ihren Eltern von ihrer Beziehung und ihren frisch gefassten Hochzeitsplänen zu erzählen, reagieren diese alles andere als begeistert. So muss sich Jenny gegen zahlreiche Vorurteile auflehnen, die sie zwischen urigen Konventionen und fehlgeleitetem Fremdscham zum Stadtgespräch machen.

Katherine Heigl (Grey‘s Anatomie) und Alexis Bledel (Gilmore Girls) in einem tragikomischen Indie-Drama um Liebe und Toleranz in einem konservativen Umfeld.

DGS: Deutsch mit deutschen Untertiteln

Zeit: Beginn 17.00 Uhr
Ort: Arena Filmtheater
Eintritt: 9,50 € / ermäßigt 8,50 €
Veranstalter: LesKult e.V.
Webadresse: http://leskult.de
Email-Adresse: info@leskult.de
-----------------------------------------------
04.11.2019
Groove Sistaz Konzert - "Bei Anruf Musik"

Mit dem Konzert "Bei Anruf Musik " in der Black Box geht das Projekt geballte Frauenpower in einer Big Band in die nächste Runde. Die 20 Laien-Musikerinnen der Frauen Big Band „Groove Sistaz“ bieten unter der Leitung von Daniela Steidle mitreißende Rhythmen dar, zu denen die Füße kaum still halten können. Das Repertoire erstreckt sich von Jazz & Swing, Pop & Rock seit den 60iger Jahren, über Balkan Pop bis hin zu bayerischem Heimatsound. Mit dem Programm „Bei Anruf Musik“ bringen die Groove Sistaz die bunte Vielfalt mit Witz und Augenzwinkern als Jukebox zum Klingen. Getanzt werden darf auch! Das gibt’s nicht auf Platte, sondern nur live!

Zeit: 18:30 - 20:30 Uhr
Ort: Black Box im Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 81667 München
Eintritt: 15,- € / 10,- € ermäßigt
Veranstalter: Groove Sistaz e.V.
Webadresse: www.various-sounds.de
-----------------------------------------------
07.11.2019
Who we love

LGBTIQ-Refugees in München

Diskussionsrunde im Bellevue di Monaco (Müllerstraße 2) 07.11.19: Who we love – LGBTIQ-Refugees in München Beginn: 19:00 Uhr Diskussionsrunde mit Hanaa Al Bajray, Bella Alfredo Durugo und Rogers K. (LGBTIQ Aktivist*innen) und Dr. Kai Kundrath (Geschäftsführung Sub). Moderation: Başak Özdemir und Matthias Weinzierl Gewalt, soziale Ausgrenzung, Zwangsverheiratung, Folter und sogar Todesstrafen: Gesundheit und Leben vieler lesbischer, schwuler, bisexueller, trans*, inter*geschlechtlicher und/oder queerer Refugees sind in ihren Herkunftsländern akut bedroht. Aber auch nach ihrer Flucht sind sie nicht sicher. LGBTIQ-Geflüchtete gelten in Bayern aktuell nicht als vulnerable Gruppe. Das bedeutet, dass sie nicht zusammen mit anderen LGBTIQ-Geflüchteten untergebracht werden und sie somit weiterhin großen Gefahren ausgesetzt sind. Vermehrt gibt es Berichte zu Übergriffen und Morddrohungen an LGBTIQ-Geflüchteten in Ankerzentren. An diesem Abend kommen die Betroffenen selbst zu Wort: Sie schildern ihre Erfahrungen und Erlebnisse vor und nach ihrer Flucht. Auf dem Podium erzählen außerdem Ehrenamtliche und Akteure der LGBTIQ-Community über ihre Arbeit. Gemeinsam möchten wir aufklären und dazu beitragen, dass LGBTIQ-Geflüchtete in Bayern als vulnerable Gruppe behandelt werden, wie es das Sub – mit großer Unterstützung – auch in einer aktuellen Petition fordert. „Who we love“ ist eine gemeinsame Veranstaltung von Bellevue di Monaco, Sub – Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München und LeTRa Beratungsstelle des Vereins Lesbentelefon e.V. Im Rahmen der Veranstaltung wird das Magazin Rainbow Refugees Stories präsentiert: Rainbow Refugees Stories stellt die Geschichten von 27 LGBTIQ-Geflüchteten vor, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Identität in ihren Heimatländern verfolgt werden. Zusammen mit Fotograf*innen und Journalist*innen, dem Mentoring-Programm des Presseclub München e.V., sowie mit den Mentoren der Refugees@Sub soll das Projekt den Geflüchteten als Möglichkeit dienen, ihre Geschichten zu erzählen und in einer Gesellschaft zu Wort zu kommen, in der sie sonst wenig gehört werden. Kontakt: Dr. Kai Kundrat - kai.kundrath@subonline.org

Zeit: 19:00 - 22:00 Uhr
Ort: Sub, Müllerstraße 14. 80469 München
Eintritt: frei
Veranstalter*in: Sub, LeTRa, Bellevue di Monaco

Email-Adresse: bigband@various-sounds.de
-----------------------------------------------
09.11.2019
Tanztee der Vielfalt


Wir laden Sie herzlich zu unserem Tanztee ein! Wir öffnen unsere Cafeteria für einen Tanznachmittag mit Schwof, Unterhaltung und Begegnung und freuen uns über tanzfreudige Gäste – auch gerne Männer- und Frauenpaare.

Zeit: 15:00 - 17:00 Uhr
Ort: Haus an der Effnerstraße
Eintritt: frei
Veranstalter: MÜNCHENSTIFT Haus an der Effnerstraße
-----------------------------------------------
10.11.2019
Benefizkonzert fürs Queer Home in Kyjiw!


Philhomoniker und Isartonics singen gemeinsam für die LGBTI*-Community in Münchens Partnerstadt
Zugunsten des neuen LGBTI*-Zentrums für die Community in Kyjiw geben die Philhomoniker, Münchens schwuler Chor Nummer 1, und der Chor Isartonics ein großes Benefiz-Konzert in der Kultur-Etage in Riem. Sonntag, 10. November, 18 Uhr. Sie können singen, sie können Show. Sie haben große Stimmen und ein großes Herz. Seit vie-len Jahren schon verbindet die Münchner Chöre wie überhaupt die ganze Szene eine enge Freundschaft mit der LGBTI*-Community in der Ukraine, allen voran in Münchens Partnerstadt Kyjiw. Beide Seiten unterstützen sich, koordiniert von der Kon-taktgruppe Munich Kyiv Queer, gegenseitig in ihrem Kampf für gleiche Rechte und Akzeptanz, wobei das Leben für Lesben, Schwule, Bi, Trans* und Inter* in der Ukraine viel schwerer ist als hier. Die Homo- und Trans*-Phobie im Land ist nach wie vor hoch: Übergriffe auf LGBTI*-Aktivist*innen und -Events sind häufig. Um die LGBTI*-Community vor Ort zu stärken und zu einen, baut die NGO Gay Alliance Ukraine in Kyjiw derzeit ein neues Queer Home auf, ein Community-Zentrum wie es LeTRa oder Sub in München sind mit ehrenamtlichen Selbsthilfe- und Freizeitangeboten, Beratung, Kultur und Café. Für Miete und Betrieb sam-meln die Münchner*innen Geld. Das Benefizkonzert ist eine Ini-tiative der Philhomoniker und Isartonics. Dafür präsentieren die Philhomoniker einen Querschnitt durch ihr auch optisch fulminantes Programm „The Best of Philhomusi-cal“ mit den schönsten Musical-Songs seit Richard Rogers und Leonard Bernstein. Das wird ein turbulenter, farbenfroher, vor allem stimmgewaltiger Ritt quer durch die fabelhafte Welt des Musicals. Die Isartonics rocken das Haus mit Bon Jovis „Livin’ on a prayer“ und swingen träumerisch „Dream a Little Dream of You“. Ihre A-Capella-Stärke zeigen sie mit „Run to You“ von den Pentatonix. Es wird ein wundervoller Abend!

Zeit: 18:00 - 22:00 Uhr
Ort: Kultur-Etage Messestadt Riem, Erika-Cremer-Str. 8, München
Eintritt: 12 Euro (erm. 8 Euro) im Sub und an der Abendkasse
Veranstalter: Philhomoniker, Isartonics, Munich Kyiv Queer
Webadresse: www.MunichKyivQueer.org
Email-Adresse: info@munichkyivqueer.org
-----------------------------------------------
11.11.2019
ENDE GUT. ALLES GUT?

Ein Themenabend zur Bestattungsvorsorge und Friedhofskultur für LGBTI*

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod wird gerne verdrängt. Aber es gibt gute Gründe, sich bereits zu Lebzeiten um die letzten Dinge zu kümmern: z.B. wenn man alleinstehend ist, wenn Partner*in oder Angehörige entlastet werden sollen. Oder wenn es ganz persönliche Wünsche für das eigene Begräbnis gibt.

Beim Thema „Bestattungsvorsorge und Friedhofskultur“ stellen sich viele Fragen – unabhängig von religiöser Orientierung oder persönlicher Weltanschauung:

  • Wo möchte ich bestattet werden?
  • Wie möchte ich bestattet werden?
  • Was ist mit gemeinsamen Grabstätten für den Freundeskreis?
  • Was kommt an finanziellen Belastungen auf mich zu?

Beim Themenabend „Ende gut. Alles gut?“ der Münchner Regenbogen-Stifung in Zusammenarbeit mit den Städtischen Friedhöfen München und der Städtischen Bestattung erhalten Sie Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema „Bestattungsvorsorge und Friedhofskultur“.
 
Zeit: 18 Uhr
Ort: Neues Rathaus, Großer Sitzungssaal (2. Stock), Marienplatz
Eintritt: frei
Anmeldung erforderlich: https://muenchner-regenbogen-stiftung.de/bestattung_friedhofskultur/
-----------------------------------------------
12.12.2019
FILM: Dann bin auch ich eine Lesbe


Der Film „Dann bin auch ich eine Lesbe“ ist das Ergebnis eines Filmprojekts des Instituts für Empirische Kulturwissenschaft der LMU München, in dessen Rahmen es sich die Filmemacherinnen zum Ziel gemacht hatten, gemeinsam mit sechs Protagonistinnen einen Film zu produzieren, der sowohl in vergangene als auch gegenwärtige Lebens- und Alltagswelten lesbischer Frauen verschiedenen Alters Einblick gibt und dabei blinde Flecken und stereotype Vorstellungen aufdecken möchte. Inwiefern fühlten sich Vertreterinnen der „68er-Generation“ auch heute im Alter gesellschaftlich wahrgenommen? Inwieweit setzen sich dagegen Frauen jüngerer Generationen noch mit der Entwicklungsgeschichte ihrer „Vorreiterinnen“ auseinander? Sehen sich lesbische Frauen auch in einer vermeintlich „toleranten“ und Angebot reichen Stadt wie München dazu verpflichtet sich für ihre Sichtbarkeit weiter einzusetzen?

Zeit: 19:00 - 22:00 Uhr
Ort: LeTRa-Zentrum, Angertorstraße 3, München
Eintritt: frei
Veranstalter*in: LeTRa Lesbenberatung
-----------------------------------------------
12.11.2019
Männerakademie – Chemsex

Mit Dr. Martin Viehweger, Berlin

Vortrag 12.11.19: Männerakademie – Chemsex Mit Dr. Martin Viehweger, Berlin Beginn: 19:30 Uhr Der Begriff „Chemsex“, der im anglikanischen Raum seit ca. 2004 und in Deutschland seit 2009 benutzt wird, beschreibt die Einnahme von bestimmten chemischen, psychoaktiven Substanzen zur Amplifizierung der eigenen sexuellen Kultur. Chemsex beschreibt dabei kein Phänomen herkömmlicher Traditionen von sexuellem Substanzkonsum wie er im Partyleben (recreational drugs) zwischen Menschen aller Geschlechter stattfindet., sondern geschieht zur Anregung des sexuellen Appetits, zum Abbau von Hemmungen, zur Steigerung des eigenen Sexualempfindens. Die Euphorisierung steht oft im Kontrast zu einer Pseudo-Intimität: intime Handlungen werden unter dem Einfluss von Drogen akzeptiert, die sonst nicht zugelassen worden wären. Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der Münchner Regenbogen-Stiftung statt. Kontakt: Christopher Knoll - christopher.knoll@subonline.org

Zeit: 19:30 - 22:00 Uhr
Ort: Sub, Müllerstraße 14. 80469 München
Eintritt: frei
Veranstalter*in: Sub - Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum

Email-Adresse: bogenhausen@muenchenstift.de
-----------------------------------------------
12.11.2019
Männer* mal anders - Männliche Perspektiven auf Diversity

Trotz rechtlicher und gesellschaftlicher Fortschritte erleben viele queere Menschen noch immer Ablehnung, Diskriminierung und Gewalt in ihren Familien, im Beruf und im Alltag. Nur durch kontinuierliche Information und Aufklärung über Geschlechtervielfalt und unterschiedliche sexuelle Identitäten sowie durch Sichtbarkeit und Begegnungsmöglichkeiten kann der Wandel hin zu einer bunten, diversen Gesellschaft gelebt werden, der die Gleichberechtigung, Akzeptanz und freie Lebensgestaltung queerer Menschen voranbringt. Dr. Adrian Hector und Jill Deimel berichten aus ihren beruflichen und persönlichen Erfahrungen und zeigen auf, was sich in Gesellschaft und Politik verändern muss. Im anschließenden Podiumsgespräch diskutieren mit dem Publikum: Dr. Adrian Hector und Jill Deimel sowie Julia Monro, Referentin, Vorstand im BVT* und Öffentlichkeitsarbeit bei der dgti e.V. und Diana Schubert, Geschäftsführerin des Kommunalen Präventionsrats Augsburg Moderation: Ann Kristin Augst, Universität Augsburg

Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Agentur für Arbeit Augsburg, Sitzungssaal EG Wertachstr. 28, 86153 Augsburg
Eintritt: Frei
Kontakt und Anmeldung: 0821 324-2138, maennerwoche@augsburg.de
Veranstalter: Gleichstellungsstellungsstelle Augsburg, dgti Arbeitskreis Bayern, Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität Bundesgeschäftsstelle, Bundesverband Trans*
Webadresse: https://www.facebook.com/events
-----------------------------------------------
19.11.2019
Männliche Sexualität


Was Männer (und Frauen) über Sex, Körper und Gesundheit wissen müssen
Referentin: Ann-Marlene Henning, Sexualtherapeutin, Autorin, Hamburg Mannsein ist oft mit großem Druck verbunden – denn Männer müssen anscheinend leistungsfähig sein, sexuell aktiv und stark. Doch gerade in Sachen Liebe, Gesundheit und Beziehungen werden wichtige und richtige Fragen eher verdrängt. Ann-Marlene Henning beschäftigt sich mit dem Mann und seiner Gefühlswelt, seinem Körper und seiner Sexualität. Dabei wendet sie sich gegen Klischees, setzt dem sexuellen Leistungsdenken etwas entgegen und zeigt Wege zu einer Sexualität auf, die für alle Beteiligten erfüllend werden kann.

Zeit: 19:00 - 20:30 Uhr
Ort: Evangelisches Forum Annahof, Augsburg
Eintritt: 6,00 Euro; ermäßigt 4,00 Euro
Veranstalter: Evangelisches Forum Annahof in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Augsburg, der Männerseelsorge im Bistum Augsburg sowie der Ehe- und Familienseelsorge im Bistum Augsburg
Webadresse: https://www.annahof-evangelisch.de/programm/rubriken/frauen-maenner-generationen
Email-Adresse: sekretariat@annahof-evangelisch.de
-----------------------------------------------
20.11.2019
Die Hände meiner Mutter - ein Film von Florian Eichinger


Filmabend mit Publikumsgespräch in Anwesenheit des Regisseurs Florian Eichinger
Die Hände meiner Mutter ist ein klug und hochkarätig besetztes Film-Drama, in dem sich das scheinbar idyllische Leben einer Familie Schritt für Schritt als Chronik der Grausamkeiten entblößt. Ein Familientreffen auf einem Schiff wird zum Wendepunkt im Leben des 39-jährigen Ingenieurs Markus. Als sein Sohn Adam (4) von der gemeinsamen Toilettenpause mit Großmutter Renate eine kleine Schnittwunde davonträgt, erinnert sich Markus zum ersten Mal daran, was seine Mutter ihm angetan hat, als er selbst noch ein Kind war. Markus und seine Frau Monika sehen sich mit einer undenkbaren Wahrheit konfrontiert, einem Vergehen, das die Familie durch und durch erschüttert. Im Anschluss an den Film diskutieren mit dem Publikum: Florian Eichinger, Regisseur, Hamburg Sara Müller, Beratungs- und Interventionsstelle via – Wege aus der Gewalt Augsburg Dr. Christiane Nischler-Leibl, Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales Sabine Rochel, Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Schwaben Nord Sandra Bauer-Metzger, Anlaufstelle für Kinderschutz, Kinderschutzbund Augsburg Moderation: Miguel Schütz, MANRESA – Fachstelle für Jungenpädagogik Augsburg

Zeit: 19:00 - 21:30 Uhr
Ort: Liliom-Kino Augsburg
Eintritt: 9,00 Euro, ermäßigt 7,00 Euro, Eintritt unter 25: 5,00 Euro
Veranstalter: Lokales Aktionsbündnis Internationaler Männertag 2019 Augsburg
Webadresse: www.augsburg.de/gleichstellung
Email-Adresse: maennerwoche@augsburg.de
-----------------------------------------------
21.11.2019
FÜREINANDER DA SEIN.

Ein Themenabend zur gesetzlichen Betreuung für LGBTI*

Schicksalsschläge kommen oft unerwartet. Schnell ergibt sich im Freundes- oder Familienkreis eine Situation, die eine gesetzliche Betreuung erfordert. Nach wie vor herrscht bei diesem Thema oft Unklarheit.

Beim Thema „Gesetzliche Betreuung“ stellen sich viele Fragen – zu den persönlichen Voraussetzungen des Betreuers genauso wie zum rechtlichen Rahmen:

  • Wann wird eine Betreuung erforderlich?
  • Wer kann eine Betreuung übernehmen?
  • Welche Aufgaben kommen auf eine*n Beteuer*in zu?
  • Welche Kenntnisse muss eine*n Betreuer*in  mitbringen?
  • Welche Unterstützungsangebote gibt es?
  • Wie unterscheiden sich Vorsorgevollmacht und Betreuung?

Beim Themenabend „Füreinander da sein.“ der Münchner Regenbogen-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Betreuungsstelle der Landeshauptstadt München erhalten Sie Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema „Gesetzliche Betreuung“.
 
Zeit: 18 Uhr
Ort: Neues Rathaus, Großer Sitzungssaal (2. Stock), Marienplatz
Eintritt: frei
Anmeldung: https://muenchner-regenbogen-stiftung.de/gesetzliche-betreuung-fuer-lgbti/
-----------------------------------------------
23.11.2019
LGBTI* in der Arbeitswelt

Workshop zum Umgang mit der eigenen Identität in einem überwiegend heterosexuell geprägten Arbeitsum
Die Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen bietet in Kooperation mit dem Personal- und Organisationsreferat einmal jährlich einen Workshop an, im dem sich die Teilnehmenden damit auseinandersetzen können, wie sie mit der eigenen Identität in einem vorwiegend heterosexuell geprägten Arbeitsumfeld umgehen können. Der Workshop findet bewusst außerhalb der regulären Arbeitszeiten an einem Samstag statt. Inhalte des Workshops: Aspekte der Entscheidungsfindung strukturieren und bewusster machen Gemeinsame Erarbeitung konkreter Handlungsmöglichkeiten Wie können Lesben, Schwule und Transgender an ihrem Arbeitsplatz ihre persönlichen Vorstellungen einbringen? Wie können sie sich, ob offen lebend oder nicht, wohlfühlen? Möglichkeiten, das Coming Out zu gestalten Verhalten in Mobbing-Situationen Wünsche und Ideen der Teilnehmenden.

Zeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Ort: Seminarraum der KGL, Blumenstr. 29, München (Erdgeschoss)
Eintritt: frei
Anmeldung: bis spätestens 08.11.2019 erforderlich unter: kgl.dir@muenchen.de
Veranstalter: Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen
Webadresse: muenchen.de/lgbti
Email-Adresse: kgl.dir@muenchen.de
-----------------------------------------------
24.11.2019
Klaus Nomi: Von einem, der auszog, Grenzen zu sprengen

„Der wohl schrillste Sänger, den das Allgäu jemals hervorbrachte“

„Mein Gott, so möchtest du auch mal singen“, denkt Klaus Sperber (1944-1983), als er, noch ein Kind, eine Opernsängerin im Radio hört. Er verehrt Maria Callas – aber auch Elvis Presley. Gegen alle Widerstände entwickelt Sperber seine Falsettstimme weiter, pfeift auf Grenzen musikalischer Genres und mischt als Klaus Nomi Opernarien mit Pop und New Wave. Seine exzentrischen Bühneninszenierungen und sein unglaublicher Stimmumfang erregen im New York der frühen 1980er-Jahre großes Aufsehen. Dass dieser Ausnahmekünstler 1944 in Immenstadt im Allgäu geboren wurde, will die Immenstädter Autorin Barbara Frey zunächst kaum glauben. Aber: Es stimmt! Die Biografin folgt in ihrer Lesung den Spuren des Sängers, der in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden wäre, durch Zeit und Raum bis zu seinem letzten großen Auftritt in München, wo Nomi bereits stark geschwächt noch einmal den „Cold Song“ von Henry Purcell singt.

Zeit: 19:30 - 21:00 Uhr
Ort: Sub e.V., Müllerstraße 14, 80469 München
Eintritt: 7,- € / ermäßigt 5,- €
Veranstalter: Sub e.V., forum homosexualität münchen
Email-Adresse: info@forummuenchen.org
-----------------------------------------------
28.11.2019
Wein-Workshop mit Sommelière Maria


Ein Wein-Workshop speziell für Frauen. Gemeinsam erlernen wir die Prinzipien der professionellen Weinverkostung – selbstbewusst mit Wein umzugehen, richtig zu degustieren, die Sinnesorgane zu aktivieren und zu nutzen, Wein zu beschreiben und mit Essen zu kombinieren. Der Workshop ist geeignet für alle Frauen, die sich für Weingenuss und europäische Weinkultur interessieren. Wir verkosten ausschließlich Winzer-Weine, die mit Respekt vor der Natur hergestellt wurden. Der Wein-Workshop für Frauen soll die tiefe Verbindung vermitteln, die zwischen Mensch und Rebe seit Jahrtausenden besteht. Weine, Gläser, Brot, Aromaräder und Verkostungsmatten werden zur Verfügung gestellt. Zu beachten: Bitte keine Parfums auftragen, min. 2 Std. nicht rauchen. Bitte Kugelschreiber und Notizpapier bereithalten. Wer möchte, kann eine eigene Weinflasche zum Testen mitbringen. Referentin: Maria Giancone Teilnehmer*innenzahl: min. 8/max. 20 (Anmeldung im LeTRa erbeten, per e-Mail an info@letra.de)

Zeit: 19:00 - 23:00 Uhr
Ort: LeTRa-Zentrum, Angertorstraße 3, München
Eintritt: Kostenbeitrag: 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro
Veranstalter*in: LeTRa Lesbenberatung
-----------------------------------------------