Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Barrierefreie Wahlräume


Barrierefrei wählen

Alle Wahlberechtigten können entscheiden wie sie ihre Stimme abgeben möchten: mit Briefwahl oder in einem Wahlraum (früher: Wahllokal). Damit das Wählen im Wahlraum für alle ohne Barrieren möglich ist, arbeitet die Stadt München daran, die Zahl der komplett barrierefreien Wahlräume laufend weiter zu erhöhen.

Bei den vergangenen Kommunalwahlen im März 2020 gab es 755 Wahlräume. Davon waren 590 barrierefrei und 165 teilweise barrierefrei zugänglich. Damit waren 78,1 Prozent aller Wahlräume vollständig barrierefrei und weitere 21,9 Prozent teilweise barrierefrei. Zum Vergleich: Bei den Bundestagswahlen 2013 lag die Quote noch bei 46 Prozent.

Sollte Ihr Wahlraum nicht barrierefrei sein, können Sie in einen anderen Wahlraum wechseln.
Wir informieren Sie gerne, wie Sie in einem anderen, barrierefreien Wahlraum wählen können:
Entweder mit Hilfe der Dienstleistung „Wahlraum wechseln“ oder am Telefon unter 089 233-96233.

Die Wahlbenachrichtigung informiert über Barrierefreiheit

Auf der Wahlbenachrichtigung zeigen fünf Piktogramme an, ob und auf welche Weise Ihr Wahlraum und die Ausgabestellen für Briefwahlunterlagen barrierefrei sind.

Rollstuhlfahrer  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Hier sind die Piktogramme kurz erläutert.

Rollstuhlfahrende

Menschen, die einen Rollstuhl benutzen, sind in ihrer Fähigkeit zum Gehen aufgrund einer körperlichen Behinderung beeinträchtigt. Durch den Rollstuhl wird diesen Menschen die Mobilität gewährleistet.

Gehbeeinträchtigt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Gehbeeinträchtigte

In diese Benutzergruppe fallen Personen, die beim Gehen beeinträchtigt sind. Unter anderem sind es Personen, die zum Beispiel einen Gehstock oder einen Rollator benötigen. Aber auch für Personen, die zum Beispiel mit einem Kinderwagen in den Wahlraum gehen, ist es wichtig zu wissen, ob sie genügend Platz für den Kinderwagen haben oder ob sie einen Aufzug benutzen können.

Sehbehindert  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Sehbeeinträchtigte

Es gibt die verschiedensten Formen von Sehbeeinträchtigung. Daher ist es für diese Personen wichtig zu erfahren, ob ein Wahlraum kontrastreich gestaltet, die Wahlkabine gut ausgeleuchtet oder die Schrift bei den Ausschilderungen für den Weg in den Wahlraum groß genug ist.

Blind  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Blinde

Bei Blindheit fehlt der betroffenen Person gänzlich das visuelle Wahrnehmungsvermögen.
 

Kognitiv beeintraechtigt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KVR

Kognitiv Beeinträchtigte

Unter kognitiver Beeinträchtigung versteht man eine eingeschränkte Denkleistung, die im Missverhältnis zu Bildung und Alter des Betroffenen steht.

 

Weitere Maßnahmen für mehr Barrierefreiheit

Die Grundlagen für die Verbesserung der Barrierefreiheit finden Sie im Stadtratsbeschluss "Kommunalwahl 2014 barrierefrei gestalten" vom 22. Januar 2014 (siehe bei den Links).


Dazu gehören zum Beispiel auch diese Maßnahmen:

  • Die Hinweisschilder vor und in den Wahlräumen haben zusätzlich Bilder oder Piktogramme und eine kontrastreiche, große Beschriftung. Das erleichtert allen die Orientierung.
  • Jeder Wahlraum hat mindestens eine Wahlkabine mit extra viel Platz in und um die Kabine herum. So gibt es genug Bewegungsfreiheit für Rollstuhlfahrende und Personen mit Rollator oder Kinderwagen.

  • Damit blinde Menschen eigenständig wählen können, stellt der Blinden- und Sehbehindertenbund für die meisten Wahlen kostenlose Wahlschablonen zur Verfügung. Die Wahlschablone und die dazugehörige Audio-CD machen es möglich, den Stimmzettel ohne Hilfe auszufüllen. Damit alle Wahlberechtigten diese Information bekommen, gibt es bei Wahlen, für die eine Schablone erhältlich ist, direkt auf der Wahlbenachrichtigung dazu einen Hinweis: „Hilfsmittel für blinde und sehbeeinträchtigte Personen gibt es beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund unter Telefon 089 55988-135 oder E-Mail wahlschablone@bbsb.org.“

  • Alle Schulungen für die ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in den Wahlräumen enthalten ein Kapitel zur Barrierefreiheit und zum Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen.

Barrierefreier Wahlraum (Wahlraum wechseln)

Ihre zuständige Einrichtung

Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Geschäftsleitung
Wahlen

Ruppertstraße 19
Eingang C
80337 München

Fax:
089 233-45715
Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Geschäftsleitung
Wahlen
Ruppertstr. 19
80466 München

Öffnungszeiten:

Kontaktieren Sie uns bitte schriftlich.