ANZEIGE

Das war die WirtshausWiesn 2021 in München

Auf geht's zur WirtshausWiesn 2021!, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Die WirtshausWiesn lief in 51 Münchner Gaststätten. Die Wirte (v.l.) Christian Schottenhamel, Gregor Lemke und Peter Inselkammer präsentierten das Konzept.

So lief die WirtshausWiesn in den Münchner Gasthäusern

Das Oktoberfest konnte auch 2021 leider nicht stattfinden. Aber: Auch in diesem Jahr gab es die WirtshausWiesn – zum zweiten Mal hintereinander. Vom 18. September bis 3. Oktober 2021 herrschte in 51 Münchner Gaststätten Wiesn-Stimmung.

WirtshausWiesn 2021: Positive Bilanz der Veranstalter

Die WirtshausWiesn 2021 ist zu Ende - und erfreute sich großer Beliebtheit. Angesichts Besucherzahlen im siebenstelligen Bereich zeigten sich der Verein der Münchner Innenstadtwirte und die Vereinigung der Wiesnwirte mit dem 16-tägigen Event mehr als zufrieden. 

„Wir ziehen eine positive Bilanz. Unsere WirtshausWiesn 2021 wurde sehr gut angenommen und ist wunderbar verlaufen“, sagte Gregor Lemke, Sprecher des Vereins der Münchner Innenstadtwirte.

WirtshausWiesn: Was war in den Wirtshäusern geboten?

WirtshausWiesn 2021

Die WirtshausWiesn 2021 war eine gemeinsame Aktion des Vereins der Münchner Innenstadtwirte und der Großen Wiesnwirte.

Das Konzept beruht auf einer Tradition, die genau so alt ist wie die Wiesn selbst. Das allererste Oktoberfest im Jahr 1810 wurde nämlich gar nicht auf der Theresienwiese gefeiert, dort fand „nur“ ein Pferderennen statt. Gegessen, getrunken und gesungen wurde in den umliegenden Wirtshäusern. Deswegen war klar: Bei der WirtshausWiesn 2021 ging es wieder um echtes bayerisches Brauchtum.

Auch 2021 gab es das eigens gebraute Wiesnbier der Münchner Brauereien, und die Gasträume der Wirtshäuser waren mit Lebkuchenherzen und Deko aus den Zelten geschmückt.

Video: Das war die WirtshausWiesn 2021

Wiesn-Gefühl auch beim Essen

WirtshausWiesn 2021, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Es gab die Klassiker aus den Wiesn-Zelten: Frisch gebratene Hendl mit knuspriger Haut, Schweinshaxn oder Braten mit Knödeln, Kasspatzen oder auch eine klassische Wiesn-Brotzeit mit Brezn, Obazdm und Wurstsalat. Zusätzlich ein paar Specials: Die Fans der Ochsenbraterei bekamen ihren Original-„Ox“ vom Grill als Braten oder in der Semmel und natürlich gab es leckeren Steckerlfisch.

Welche Oktoberfest-Tradition steckt hinter der WirtshausWiesn?

Die Idee zur WirtshausWiesn beruht auf einer über 200 Jahre alten Tradition: Das ursprüngliche Oktoberfest sah nämlich ganz anders aus als die Wiesn, die wir heute kennen. Denn bei der königlichen Hochzeit von Kronprinz Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese im Jahr 1810 fanden auf der Theresienwiese selbst nur Pferderennen statt, es traten Trachtengruppen auf und statt Wiesnzelten gab's einen Pavillon, um dem royalen Hochzeitspaar zu huldigen.

Dafür war aber die ganze Stadt festlich geschmückt: Am Marienplatz und Orleansplatz waren Tische und Bänke mit Speisen und Getränken aufgestellt und die Bevölkerung war eingeladen, fünf Tage lang in den Gaststätten zu feiern – klar, dass das gerne angenommen wurde.

Welches Bier wurde ausgeschenkt?

WirtshausWiesn 2021, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Die Münchner Brauereien haben auch 2021 das spezielle Wiesnbier gebraut, das jedes Jahr ein bisschen anders schmeckt, aber immer besonders süffig und mit mehr Stammwürze daherkommt als das „normale“ Helle.

Gab es auch Musik in den Wirtshäusern?

WirtshausWiesn 2021, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Für zusätzliches Wiesn-Flair sorgte Musik: der Zeit geschuldet natürlich keine Stimmungsmusik, sondern bayerische Wirtshausmusik, sei’s vom Alleinunterhalter oder beispielsweise von einem Trio mit Bass, Gitarre und Ziehharmonika. Dabei gab es nicht nur traditionelle Klänge, auch junge bayerische Musik war vertreten.

Außerdem sind auch immer wieder im kleinen Stil Trachtler aufgetreten, die  traditionelle Volkstänze präsentierten.

Welches Rahmenprogramm war geboten?

WirtshausWiesn 2021, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Wie im Vorjahr wurden die teilnehmenden Wirtshäuser Wiesn-mäßig dekoriert, zum Beispiel mit frischem Hopfen, was an die duftende Deko in den Festzelten erinnert. Gemeinsam hatten alle offiziellen Teilnehmer Lebkuchen-Herzerl mit dem WirtshausWiesn-Logo, die in verschiedenen Größen die Gasthäuser schmückten.

Wurde bei der WirtshausWiesn Tracht getragen?

Zur Wiesn-Atmosphäre gehört sie natürlich dazu: die Tracht.Die Kellner und Bedienungen zur WirtshausWiesn trugen selbstverständlich Dirndl und Lederhosn. Auch für die Gäste galt wieder „Kommt’s in Tracht“ (so ihr wollt)!

Welche Corona-Regeln galten für die WirtshausWiesn?

WirtshausWiesn 2021, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Die offiziellen Teilnehmer der WirtshausWiesn hatten sich – wie schon 2020 – einen strengen Verhaltenskodex auferlegt. Der Zeit geschuldet, war die strikte Beachtung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen dabei oberstes Gebot – für ein sicheres und somit auch unbekümmertes Genießen.

Presseservice

Annette Baronikians
Pressesprecherin der WirthausWiesn
presse@innenstadtwirte.de


X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top