Straßensondernutzung für private Baumaßnahmen beantragen: Kreisverwaltungsreferat (KVR), Hauptabteilung III Straßenverkehr München

Wer öffentliche Wege, Straßen oder Plätze nicht gemeingebräuchlich nutzt (nicht nur zum Gehen, Fahren oder Parken), sondern dort für ein Bauvorhaben den Boden aufgraben, etwas lagern oder aufstellen oder im Luftraum eine Strom- oder Wasserleitung führen möchte, braucht dazu zwei Arten von Erlaubnissen:

  • Eine Sondernutzungserlaubnis, da öffentlicher Straßengrund besonders genutzt wird
  • Eine Erlaubnis nach Verkehrsrecht, da der Straßenverkehr beeinträchtigt wird.

In Ihrer Genehmigung werden alle notwendigen Erlaubnisse zusammengefasst, so dass Sie nur einen schriftlichen Bescheid bekommen. Die zentrale Anlaufstelle für Baustellen ist die Straßenverkehrsbehörde im KVR. Dort werden bei Bedarf weitere Stellen in das Verfahren eingebunden.

Hinweis:

Ihren Antrag auf verkehrsaufsichtliche Erlaubnis für die Sondernutzung öffentlicher Verkehrsflächen (Straßen) in München können Sie entweder per Fax, per Post oder im Rahmen der Öffnungszeiten im
Kreisverwaltungsreferat, Verkehrsanordnungen, Implerstraße 9, Zimmer B 305,  einreichen.

Benötigte Unterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular (zum Download erhältlich)
  • Verkehrszeichenplan (4-fach) und gegebenenfalls Markierungsplan

Besonderheiten:

Antrag per Fax:
Sie können uns den Antrag per Fax zusenden. Wenn Sie auf dem Antrag nichts anderes angeben, erhalten Sie die Genehmigung (gegen Zusatzgebühr) auch per Fax.

Lärmschutz bei Baustellen:
Bitte beachten Sie den Link zum Referat für Gesundheit und Umwelt mit Informationen zu Lärmschutz und Nachtarbeit

Zuständigkeiten:
Beachten Sie die Übersicht der Ansprechpartner (zum Download erhältlich).

Bearbeitungszeit:

  • Bei einfachen Maßnahmen (ohne Eingriff in die Fahrbahn, wenn der Fußgänger- und Radverkehr auf der verbleibenden Restbreite des Geh- oder Radwegs verkehrssicher geführt werden kann): 10 Arbeitstage
  • Bei Maßnahmen mit Benutzung der Fahrbahn: mindestens 3-4 Wochen
  • Bei umfangreichen Maßnahmen, bei Maßnahmen, die länger als drei Monate dauern und bei Maßnahmen, die mit anderen Stellen abzustimmen sind (zum Beispiel bei Aufgrabungen): mindestens 6 Wochen
  • Die Bearbeitungszeit verkürzt sich, wenn Sie bereits eine Genehmigung haben und Sie nachträglich nur den Zeitraum verlängern oder verschieben müssen.
Eine sofortige Mitnahme der Genehmigung ist nicht möglich.

Gebührenrahmen:

Gebührenliste (zum Download erhältlich)

Rechtliche Grundlagen:

Straßenverkehrsordnung
Bayerisches Straßen- und Wegegesetz
Sondernutzungsrichtlinien

 

Landeshauptstadt München

Kreisverwaltungsreferat (KVR)

Hauptabteilung III Straßenverkehr
Verkehrsmanagement
Verkehrsanordnungen

Implerstraße 9
Servicebüro Baustellen
81371 München

Fax: 089 233-39998

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III Straßenverkehr
Verkehrsmanagement
Verkehrsanordnungen
Ruppertstr. 19
80466 München

Öffnungszeiten

Montag 7.30 – 12 Uhr
Dienstag 7.30 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Mittwoch 7.30 – 12 Uhr
Donnerstag 7.30 – 13 Uhr
Freitag 7.30 – 12 Uhr

 

Suchbegriffe: Erlaubnis nach Verkehrsrecht, Aufgrabungen im öffentlichen Verkehrsgrund, Sondernutzungserlaubnis für Aufgrabungen oder Baustellen, Verkehrsaufsichtliche Erlaubnis, Baustellengenehmigung, Erlaubnisse für Container, Bagger, Kran, Bauzaun, Kranaufstellung, Containeraufstellung, Gerüst, Sondernutzung, Arbeitsstellen, Container