Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer

Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer, Foto: kitchen2soul
Foto: kitchen2soul

Wie es ist, als Coach und Ärztin einen Laden zu eröffnen

In unserer Quereinsteiger-Reihe stellen wir euch Ladenbesitzer vor, die vorher etwas ganz anderes gemacht haben. In Teil 1 lest ihr die Geschichte von Katrin und Tatjana vom Ladencafé Kitchen2Soul in Neuhausen. Warum haben sie ihre sicheren Jobs aufgegeben? Und hat es sich gelohnt? Und was braucht man dazu – außer Mut und einer Idee?

Die Vorgeschichte: Wie alles begann

Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer, Foto: kitchen2soul
Foto: kitchen2soul

Katrin Große hat Hotelmanagement gelernt und viele Jahre ein Hotel geleitet. Darüber kam sie zum Personalmanagement und bildete sich schließlich zum systemischen Coach weiter. Privat backt und kocht sie gerne, ist eine überzeugte Gastgeberin und sorgt durch den Genuss für Entspannung ihrer Mitmenschen. Dr. Tatjana Reichhart hingegen arbeitete als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie in einer Münchner Klinik. Ihr war und ist es ein Anliegen, das Thema seelische Gesundheit aus der „Psychologen-Couch“-Ecke zu holen. Die beiden sind seit über 30 Jahren befreundet. Und dann kam dieser eine Abend …

Anfang 2015: ein Abendessen mit Folgen

Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer, Foto: Unsplash
Foto: Unsplash

Katrin Große erzählt: „Tatjana und ich saßen zusammen beim Abendessen und sprachen über unseren beruflichen Status und unsere Träume. Tatjana war gerade erst Oberärztin geworden. Schnell stellte sich aber heraus, dass sie die Kompetenzen, die sie hätte bekommen sollen, nicht bekommen würde. Sie war sehr unzufrieden. Und ihr war klar, dass sich das in diesem Krankenhaus nicht ändern würde.“ Ein paar Tage zuvor hatte sie sich noch notiert: „In den nächsten zehn Jahre eröffne ich eine Begegnungsstätte mit Veranstaltungen.“
Katrin Große ging es ähnlich, wie sie weiter erzählt: „Ich war seit acht Jahren in einer Unternehmensberatung angestellt und war dort für das Personal zuständig. Ich hatte eine abgeschlossene Coaching- Ausbildung und schon länger das Gefühl, dass es Zeit wird für eine grundlegende Veränderung. Ich sagte dann im Laufe des Abends irgendwann: ‚Ich hätte total Lust auf ein Coaching-Cafe!’ Wow, da hatten wir beide die gleiche Idee, wenn auch mit unterschiedlichem Fokus. Und zehn Jahre hat es dann nicht gedauert: Wir haben parallel zu unseren Anstellungen sofort losgelegt und sechs Monate nach diesem Abend das Kitchen2Soul eröffnet.“

Was ist das Besondere am Kitchen2Soul?

Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer: Kitchen2Soul, Foto: kitchen2soul
Foto: kitchen2soul

Das Kitchen2Soul ist vieles in einem: ein Café mit Mittagstisch und durchgängig warmen Gerichten, eine Buchhandlung und ein Ort der Begegnung. Regelmäßig finden Veranstaltungen wie Seminare, Workshops, Vorträge oder Lesungen statt. Personal und Businesscoaching sind ebenso im Angebot wie Weiterbildung und Netzwerken für Coaches. Ein weiteres Thema ist das psychische Gesundheitsmanagement für Unternehmen. Und natürlich kann man das Café für private Feiern oder andere Veranstaltungen mieten.

Braucht man für so einen Schritt viel Mut?

Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Sich aus festen und sicheren Anstellungsverhältnissen in das Wagnis von Gastronomie und Einzelhandel stürzen – ist das schwierig? Katrin Große findet das nicht: „Wir haben bei der Gründung gar nicht das Gefühl gehabt, so mutig zu sein. Mut braucht es nur, wenn man Angst hat zu scheitern – und die hatten wir nicht. Wir hatten und haben einen unerschütterlichen Glauben daran, dass unser Plan aufgeht. Und bisher tut er das auch.“

Was empfehlen die beiden Chefinnen anderen Gründungswilligen?

Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer: Kitchen2Soul, Foto: kitchen2soul
Foto: kitchen2soul

Der Coaching- und Austauschgedanke ist zentral beim Kitchen2Soul, sagt Katrin Große: „Ich würde empfehlen, mit Menschen zu sprechen, die schon ein solches Projekt verwirklicht haben und wissen, was das bedeutet – finanziell wie zeitlich. Aber auch und vor allem, wie man durch den Behörden- und Gesetzesdschungel kommt.“ Katrin Große bietet auch ein Gründungscoaching speziell für Cafégründer sowie einen eintägigen Workshop mit dem Titel „Ein Café eröffnen – Traum versus Realität“ an.

Welche Pläne haben Katrin und Tatjana noch?

Eine Frage des Muts? Quereinsteiger als Ladenbesitzer, Foto: kitchen2soul
Foto: kitchen2soul

Die Nachfrage nach Denk- und Arbeitsräumen für Kreative wird immer größer – deswegen wird die Raumvermietung erweitert. Es gibt einen neuen, 35 Quadratmeter großen Raum in der Hirschbergstraße, nur drei Fußminuten entfernt – und ab Mitte September werden direkt gegenüber in der Schlörstraße noch einmal drei weitere Räume hinzukommen. Das bedeutet auch, dass es mehr Seminare und Workshops geben wird – und gleichzeitig im Café mehr Platz ist für diejenigen, die dort zu Mittag essen oder einen Kaffee trinken möchten.


Text: Anette Göttlicher
Fotos: Kitchen2Soul, Unsplash

August 2018

Lust auf mehr Shopping?

Shopping-Guide

Münchens bester Shopping-Guide

Ladencafés: Two in One

Mehr als Einkaufen!

8 schöne Münchner Ladencafés

reisebüro, reisen, urlaub, sommer

Tipps für den Urlaub

Was Münchner Reisebüros anbieten

Münchner Einkaufspassagen

Shoppen bei jedem Wetter

Top