Stadtteilhonig: Bienen in München

stadtbienen, honig, polizeibienen, blüten, Foto: Pexels
Foto: Pexels

Urban Beekeeping – ein toller neuer Trend auch an der Isar!

Die Bienen haben es schwer heutzutage. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Selbst in der Großstadt bekommen sie vielerorts eine neue Heimat. So auch in München. Schon mal einen Honig probiert, der in eurem eigenen Stadtviertel produziert wurde? Hier kommen ein paar Infos dazu!

Warum Bienen so wichtig sind

stadtbienen, honig, polizeibienen, blüten, Foto: Pexels
Foto: Pexels

Habt ihr es auch schon bemerkt? Es ist still geworden im Frühsommer, summt hörbar weniger – in den Apfelbäumen, den Blumenwiesen, selbst im Flieder ist es ruhig. Das Bienensterben ist nicht mehr abstrakt, man kann es mittlerweile deutlich merken. Pestizide, Krankheiten und Monokulturen bedeuten eine reale Gefahr für die Tiere. Täglich müssen in Deutschland arten- und blütenreiche Wiesenflächen in der Größe von ungefähr 100 Fußballfeldern Ackerflächen, Baugebieten und Straßen weichen. Angeblich soll Albert Einstein mal gesagt haben, die Menschheit hätte nur noch vier Jahre zu leben, sollten die Bienen aussterben. In der Tat werden von hundert Pflanzenarten, die über 90 Prozent der Nahrung der Menschen sicherstellen, etwa 70 von Bienen bestäubt. Das Überleben von Kulturpflanzen wie Kakao, Vanille und Maracuja hängt sogar ausschließlich von der Bestäubung durch Bienen ab.

Was kann man gegen das Bienensterben tun?

stadtbienen, honig, polizeibienen, blüten, Foto: polizeibienenhonig.de
Foto: polizeibienenhonig.de

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Jeder von uns kann etwas gegen das Bienensterben tun! Und dafür muss man noch nicht einmal Ländereien besitzen oder eine Berufsausbildung als Imker haben. In der Großstadt gibt’s zahlreiche Hobbyimker, die Bienenvölkern eine neue Heimat bieten. Das geht sogar ohne Garten! Und auch wer keine Zeit oder Lust aufs Imkern hat, kann durch den Kauf von lokal produziertem Honig die gute Sache unterstützen.

Der Polizeibienenhonig

stadtbienen, honig, polizeibienen, blüten, Foto: polizeibienenhonig.de
Foto: polizeibienenhonig.de

Bienenstöcke mit Blick auf die Frauenkirche – das allein ist schon etwas Besonderes. Wenn dann die Heimat der Bienen noch an der Ettstraße liegt … Seit drei Jahren summt es im Polizeipräsidium München – genauer gesagt: auf einer Dachterrasse des Polizeigebäudes. Der Initiator des Projektes, Jürgen Brandl, hatte im Frühling 2015 eine Idee: Warum sollte nicht auch eine Bienenhaltung im Polizeipräsidium möglich sein? Bei Polizeipräsident Hubertus Andrä stieß die Idee auf positive Resonanz, so startete Hobby-Imker Brandl mit zwei „Polizeibienen-Völkern“, die er nun einmal wöchentlich nach Dienstschluss betreut.

Wo gibt’s den Stadthonig zu kaufen?

stadtbienen, honig, polizeibienen, blüten, Foto: Stadtimker
Foto: Stadtimker

Lockerung der Corona-Maßnahmen in München

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz fünf Mal in Folge unter 100 lag, wird es in München einige Lockerungen der Corona-Regeln geben. Ab Dienstag, 11.5. wird die Notbremse aufgehoben, was sich u.a. bei den Kontakten und der Ausgangssperre auswirkt.

Durch eine neue Allgemeinverfügung der Stadt sollen ab Mittwoch, 12.5. zudem Außengastronomie, Kinos und Theater öffnen können.

  • Lockerung der Corona-Maßnahmen: Was sich in München ändert
  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Der Polizeibienenhonig ist beim LBV (Landesbund für Vogelschutz) zu erwerben, in der Klenzestraße 37, direkt neben dem Gärtnerplatztheater. Oder auch online im LVB-Shop unter https://www.lbv-shop.de – allerdings immer nur für kurze Zeit.
    Stadtteilhonig aus Bogenhausen, dem Lehel, Schwabing, Nymphenburg und vielen weiteren Vierteln gibt’s auf den lokalen Märkten zu kaufen. Für nähere Infos könnt ihr auch direkt die Imker in eurem Stadtteil kontaktieren, die Mailadressen gibt’s hier: https://stadtimker.de/muenchner-stadtteil-honig/.

    Was kann ich noch tun?

    stadtbienen, honig, polizeibienen, blüten, Foto: Pexels
    Foto: Pexels

    Lokalen Honig zu kaufen ist schon mal ein erster guter Schritt. Damit unterstützt ihr die städtischen Imker – Profis wie Hobbygärtner. Wer einen Garten oder Balkon hat, kann Trachtpflanzen anbauen, beispielsweise Lavendel, Steinklee oder Thymian. Vermeiden sollte man die sogenannten gefüllten Blüten, die durch die zurückgezüchteten Staubgefäße meist keinerlei Nektar und Pollen für Bienen bieten.


    Text: Anette Göttlicher
    Fotos: Pexels, polizeibienenhonig.de, Stadtimker

    Juni 2018

     

    Lust auf mehr Shopping?

    Shopping-Guide

    Münchens bester Shopping-Guide

    Einkaufspassage

    Einkaufspassagen

    Die beliebtesten Einkaufspassagen

    Der “Plastikfreie Laden” in Haidhausen

    Nachhaltig shoppen

    Beim Einkauf die Umwelt schonen: So geht’s!

    Kleidung kaufen: bio und fair

    Mode mit gutem Gewissen

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top