Kult-Computer "Apple 1" im Deutschen Museum zu sehen

Der Apple 1 im Deutschen Museum, Foto: Deutsches Museum

Museum erhält Kultgerät als Dauerleihgabe

(14.11.2017) Ein revolutionäres Stück Technik ist ab sofort im Deutschen Museum zu sehen: Heute wurde dem Museum ein originaler „Apple 1“-Computer als Dauerleihgabe übergeben. Nur noch wenige Exemplare des Kultgeräts sind erhalten, entsprechend wertvoll ist der Rechner heute.

Als Jobs und Wozniak noch in der Garage tüftelten...

Der Apple 1 im Deutschen Museum, Foto: Deutsches Museum

Eine Garage im Kalifornien der 1970er Jahre. Da sitzen also der junge Steve Jobs und sein kongenialer Partner Steve Wozniak und tüfteln an ihrem ersten eigenen Computer. Das zu dieser Zeit hochmoderne Stück Technik trägt den schlichten Namen „Apple 1“ und sollte die damals noch kleine Welt der Heimcomputer für immer revolutionieren.

Nur 200 Exemplare wurden produziert, der nun im Deutschen Museum ausgestellte trägt die Seriennummer 22 und dürfte somit tatsächlich von Wozniak selbst zusammengelötet worden sein. Von den wenigen Apple-Urgesteinen haben nur knapp 70 überlebt, nur noch ein paar sind tatsächlich funktionsfähig. Eines davon ist das Gerät im Deutschen Museum.

Das gehört eigentlich Software-Entwickler Achim Baqué, einem passionierten Sammler historischer Computer. Warum er das begehrte Stück dem Deutschen Museum zur Verfügung stellt? „Meine Großmutter hat in München gelebt, ich bin als Bub häufig im Deutschen Museum gewesen - und ich war von der Sammlung immer sehr beeindruckt“, erzählte Baqué. „Ich hatte diverse Angebote, aber das Deutsche Museum war meine erste Wahl.“

Das sind die technischen Daten des Apple 1

Entwickler: Steve Wozniak
Start Verkauf: 11.4.1976
Produziert bis: 30.9.1977
Einführungspreis: 666,66 US-Dollar
Prozessor: MOS 6502 @ 1 MHz
Arbeitsspeicher: 4 KB; erweiterbar auf 8 KB oder sogar 48 KB
Datenträger: Kassetten

Wert des Apple 1 hat astronomische Höhen erreicht

Vorstellung des Apple 1 im Deutschen Museum, Foto: Deutsches Museum

Anja Teuner (im Foto rechts mit Achim Baqué), Informatik-Kuratorin im Deutschen Museum, freut sich über das neueste Highlight im Haus: „Es vervollständigt unsere Sammlung von frühen PCs. Wir haben zwar schon einen Apple 2 hier in der Ausstellung, aber das allererste Gerät von Apple hat natürlich einen ganz besonderen Reiz.“

Damals kostete Apples erster Heimcomputer übrigens 666,66 US-Dollar. Auch wenn Computer in der Regel immer billiger werden, auf den Apple 1 trifft das definitiv nicht zu. Denn unter Sammlern hat das Gerät mittlerweile einen Wert von 900.000 US-Dollar, selbst wenn es leistungsmäßig sicher nicht ganz mit dem neuesten Macbook mithalten kann.

Aus diesem Grund lagerte Baqué das gute Stück bislang auch in einem Banksafe in Köln. Aber ab sofort können Technikbegeisterte den Apple 1 im Deutschen Museum mal genau unter die Lupe nehmen.

Mehr zum Thema und mehr Aktuelles aus München

Top