Grillen in München

Grillen gehört zum Sommer und ist besonders in München fast schon ein Lebensgefühl. Für alle, die die lauen Abende am Liebsten bei kühlem Getränk und brutzelndem Grill draußen verbringen, haben wir hier den kompletten Service: Die schönsten Grillzonen, Fotos und wichtige Hinweise, was erlaubt ist und was nicht.

München - wie zum Grillen gemacht

Grillen und Chillen an der Isar, Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann
Grillen an der Isar - ein Vergnügen

Gemeinsam Grillen an einem lauen Sommerabend – das ist ein besonderes Highlight für alle Grillfreunde: Einfach einen Grill und einen Picknickkorb gefüllt mit Leckereien für den Rost einpacken, sich aufs Radl schwingen und es sich mit Freunden und Decken an einem der zahlreichen Grillplätze in München bequem machen. An warmen Tagen kommen an den beliebtesten Treffpunkten wie beispielsweise am Flaucher oder im Westpark zahlreiche Grillfreunde zusammen.

Isar-App: Alle Infos zum Grillen an der Isar

Logo "Natürlich Isar"

Die Isar bietet viele Möglichkeiten, dem Grillspaß zu frönen - allerdings nur im Bereich der Kiesbänke. Gehölzbereiche und Brücken sind dafür nicht vorgesehen. Aufgrund der Flussdynamik ändern sich die Grillzonen ständig, also lohnt sich ein Blick auf die Hinweisschilder. Die von muenchen.de  entwickelte Isar-App hilft bei einer nachhaltigen Nutzung des beliebten Stadtflusses: überall in der Stadt wird dem User angezeigt, ob das Grillen dort erlaubt ist und welche Regeln dabei eingehalten werden sollten. Auch den passenden Grillplatz kann man damit einfach mit den Freunden per Social Media teilen. Außerdem werden alle Abfallbehälter, Spielplätze und öffentliche Toiletten angezeigt und zu den nahegelegenen Brücken und Kiosken gibt es interessante Hintergrundinfos.
Hier geht es zur Isar-App...

Münchens Grillzonen: reinklicken und ranzoomen


Grillen in München - Öffentliche Grillzonen auf einer größeren Karte anzeigen

 

Sommer-Feeling pur beim Grillen

ANZEIGE

Gemeinsam für eine schöne Isar: Wahre Liebe ist

Wahre Liebe: Isar

Was wünscht sich die Isar von ihren Besuchern? Die Kampagne "Wahre Liebe ist..." wirbt für saubere Ufer. Alle die an der Isar verweilen, spazieren und feiern sollen zusammenhelfen, damit ihr Lieblingsfluss weiter so schön bleibt. Dabei hilft eine App, die neben Abfallbehältern und Toiletten auch Grill- und Spielplätze in der Nähe anzeigt. Weitere Informationen

Grillen Dahoam und die Nachbarn: Wie ist das geregelt?

Grillspieße auf Rost, Foto: Corepics VOF / Shutterstock.com

Auch auf dem heimischen Balkon grillt es sich schön, aber manchmal kann es dabei zum Konflikt mit den Nachbarn kommen. Gleich vorweg: Das "Grillen dahoam" ist in München durch keine einheitliche, gesetzliche Vorgabe reglementiert. Am sinnvollsten ist es, im Mietvertrag oder der Hausordnung nachzusehen, ob es Anmerkungen zu dem Thema gibt. Sollte dies nicht der Fall sein, gilt: Das Grillen auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse ist grundsätzlich erlaubt, auch mit Kohlegrill. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Nachbarn nicht durch starke Rauch- und Geruchsentwicklung belästigt werden. Der Mieterbund empfiehlt daher, statt eines Holzkohle- einen Elektrogrill zu nutzen und zusätzlich Aluschalen zu verwenden.

Egal ob man mittags schon Lust auf Grillvergnügen hat oder die Grillfeier bis in den späten Abend hinein dauert - auch hier gibt es keine einheitliche Regelung, wie oft und zu welchen Uhrzeiten gegrillt werden darf. Generell kann man sich aber an der allgemeinen Lärmschutzverordnung orientieren, die das Essen und Trinken in normaler Lautstärke auf Balkonen bis 22 Uhr ausdrücklich erlaubt. Am besten ist es ohnehin, man lädt die Nachbarn einfach zum Grillen ein. Auf diese Weise können Konflikte mit Sicherheit am einfachsten vermieden werden…

Grillplätze in Bildern

Nachhaltig grillen: Was muss ich beachten?

Grill mit Spießen, Foto: Ruta Saulyte-Laurinaviciene/shutterstock.com

Damit der Grillspaß ein sicheres Vergnügen ist, Schäden an den Natur- und Erholungsräumen vermieden werden und sich Anwohner nicht gestört fühlen, gibt das Baureferat der Stadt München den Grillern einige Hinweise mit auf den Weg.

Beim Grillen gilt es Funkenflug zu vermeiden, denn dieser kann sehr gefährlich werden. Besonders am Waldrand, denn in den heißen Monaten steigt die Waldbrandgefahr deutlich an. Also: Keine offenen Feuer entzünden, sondern nur handelsübliche Grills mit mindestens 30 Zentimeter Bodenabstand verwenden, die mit Holzkohle oder Gas befeuert werden. Es ist wegen der starken Rauchentwicklung auch nicht gestattet, zum "Nachheizen" herumliegende Äste oder sonstige Teile der Vegetation zu verwenden.

Die Glut sollte nach dem Grillen vollständig gelöscht werden, besonders bei starkem Wind. Den eigenen Müll müssen Grillfreunde selbst mitnehmen oder in die bereitstehenden Abfallbehälter entsorgen. Dies gilt vor allem für Glasscherben! Aus Rücksicht auf andere Grillfreunde und Anwohner wird zudem darum gebeten, Lärm oder laute Musik zu vermeiden.

Wer sich an diese Regeln hält, hat nicht nur bedeutend mehr vom Grillerlebnis, sondern spart auch noch Geld. Denn das Baureferat der Stadt München führt in den Grillzonen Kontrollen durch und ahndet Vergehen mit Bußgeldern.

Weitere Fragen zum Grillen? Häufig gestellte Fragen zum Thema Grillen und das Grilltelefon der Landeshauptstadt München.

Das könnte Sie auch interessieren

Top