11 Indoor-Tipps für München

Das Lesecafé im Hugendubel, Foto: muenchen.de / Leonie Liebich
Das Lesecafé in der Hugendubel-Filiale am Marienplatz

Kühles Wetter, na und? Unsere Tipps für drinnen sind bei jedem Wetter schön. In Lesecafés könnt Ihr Buch- und Kaffeeliebe perfekt kombinieren. Und schöner als im Müller'schen Volksbad entspannt Ihr nirgends - und das sind nur ein paar unserer Tipps...

Im Lesecafé mal so richtig abtauchen

Zwei Freundinnen im Café


Ihr kennt das vielleicht: So ein nasskalter Tag vergeht viel schöner in Gesellschaft eines guten Buches. In Lesecafés findet Ihr neben Büchern aber auch entspannte Ecken zum Schmökern und eine Auswahl an Kuchen und Getränken. Diese Rückzugsorte gibt es mittlerweile in vielen Stadtvierteln - vom gemütlichen Buch&Bohne am Kapuzinerplatz 4 bis zum studentisch-hippen Lost Weekend in der Schellingstraße 3. Auch größere Buchhandlungen wie der Hugendubel am Stachus haben oft gemütliche Leseecken. Und seit der Wiedereröffnung der Marienplatz-Filiale gibt es auch dort wieder ein modernes Café mit hohem Verweil-Faktor. Zum Schluss noch ein Geheimtipp: kostenlosen Lesestoff kriegt Ihr im Bücherschrank vor dem Nordbad - und direkt nebenan ist das schöne Café Bellevue.

Sightseeing-Tour mit der Tram 19

Tram an der Residenzstraße


Die Stadt sehen, ohne nass zu werden - das geht perfekt bei einer Sightseeingtour mit der Tram 19. Und das ist noch nicht einmal teuer - Ihr benötigt lediglich das normale Ticket. Vom Pasinger Bahnhof geht die Fahrt über den Hauptbahnhof Richtung Innenstadt und von dort weiter nach Berg am Laim. Unterwegs kommt Ihr am Promenadeplatz, in der Theatinerstraße oder am Max-Joseph-Platz vorbei. Über das Maximilianeum erreicht die 19er schließlich Haidhausen - ein gutes Ziel, um im Franzosenviertel eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen. Etwa im Preysinggarten oder im Café im Hinterhof (beides Haltestelle Wörthstraße).

Bouldern, Bowlen und Beachvolleyball

Gruppe junger Leute beim Bowling, Foto: oneinchpunch / Fotolia.com


Bei kaum etwas ist das Wetter so egal wie beim Bowlen. Bahnen gibt es quer über die Stadt verteilt, also packt Euch ein paar Freunde und schaut, wer die meisten Pins abräumt. Trotz schlechten Wetters luftige Höhen erklimmen könnt Ihr im DAV Kletter- und Boulderzentrum München-Süd und -Nord. Oder Ihr genießt den Sand zwischen den Zehen beim Beachvolleyball im Beach38 nahe dem Ostbahnhof.

Der schönste Ort für einen Wellnesstag

Das Müllersche Volksbad in München am Abend


Egal, wie grau es draußen ist - im Müller'schen Volksbad fühlt Ihr Euch immer gut. Allein das Jugendstil-Ambiente ist ein Erlebnis für sich. Schwimmer ziehen hier in Ruhe Bahnen und im Saunabereich gibt's unter anderem ein wunderschönes Dampfbad mit Kaskadenbrunnen. Doch natürlich lohnt sich bei trübem Wetter auch der Besuch im Schwabinger Nordbad oder in einem der anderen Münchner Schwimmbäder.

Indoor-Programm rund um den Olympiaturm

Oktopus SeaLife, Foto: SEA LIFE


Für die Fahrt auf den Olympiaturm braucht Ihr keinen Sonnenschein. Der Vorteil bei schlechtem Wetter: Es gibt keine Warteschlangen am Lift und Ihr müsst die Plattform nur mit wenigen anderen Besuchern teilen. Wer weiß, vielleicht erspäht Ihr ja oben auf der Aussichtsplattform irgendwo die Sonne zwischen den Wolken? Wenn Euch das zu luftig ist: Im benachbarten Sea Life (Foto) taucht Ihr zu über 4000 Meeresbewohnern ab.

Deutsches Museum: Hier vergeht die Zeit ganz schnell

Deutsches Museum von Südwesten gesehen, Foto: Deutsches Museum


Ins Deutsche Museum könnt Ihr gar oft genug gehen. Zwar sind derzeit einige Bereiche wegen Renovierung geschlossen, aber das Museum ist immer noch groß genug für mehrstündige Streifzüge. Auf die kleinsten Besucher wartet zum Beispiel das spannende Kinderreich. Beim Gang durch das Bergwerk erlebt Ihr die beklemmende Atmosphäre tief unter der Erde und auch der Bereich Schifffahrt ist immer einen Besuch wert.

Automobilkult in der BMW Welt

Die BMW Welt in der Dämmerung


Nicht nur von außen ist die BMW Welt mit ihrer modernen Architektur beeindruckend: Wenn Euer Herz bei elegantem Autodesign schneller schlägt, seid Ihr hier nicht verkehrt. In der Markenwelt stellt BMW eigene Fahrzeuge und einige anderer Hersteller aus, das benachbarte BMW Museum zeigt immer wieder spannende Wechselausstellungen. Die aktuelle Werkschau "100 Jahre - 100 Meisterstücke" wirft anlässlich des Firmenjubiläums einen Blick zurück auf die bewegte Geschichte des Münchner Unternehmens - natürlich sind auch historische Fahrzeuge zu sehen.

Bilder: Hier seid Ihr bei schlechtem Wetter versorgt

Valentin-Karlstadt-Musäum: Schön schräg

Valentin-Karlstadt-Musäum, Foto: Valentin Karlstadt Musäum


Habt Ihr schon mal einen Winterzahnstocher gesehen? Oder eine geschmolzene Schneeplastik? Diese und andere skurrile Ausstellungsstücke aus dem Leben der Münchner Stadtgrößen Karl Valentin und Liesl Karlstadt gibt es im Valentin-Karlstadt-Musäum im Isartor zu sehen. Der Besuch macht immer wieder Laune. Wer mag, kann dann noch vom Turmstüberl aus bei einer Tasse Kaffee die vorbei hastenden Passanten im Regencape bemitleiden und dabei ein bisschen in sich hineinlachen.

Tropische Temperaturen im Botanischen Garten

Kakteen im Glashaus des Botanischen Garten München


Keine Frage: Die Parkanlage des Botanischen Gartens ist am schönsten bei sonnigem Wetter. Doch auch wenn es mal grau in grau ist, solltet Ihr vorbeischauen: In den Gewächshäusern des Botanischen Gartens wachsen Pflanzen bei unterschiedlichen Temperaturen. Während es im Kalthaus - wie der Name schon verrät - relativ kühl ist, herrschen bei den tropischen Nutzpflanzen und bei den Wasserpflanzen hohe Temperaturen, die Euch garantiert aufwärmen.

Arkaden-Hopping am Marienplatz

Regen in München


Wer bei nasskaltem Wetter rund um den Marienplatz unterwegs ist, bleibt selbst ohne Regenschirm oft trocken. Zahlreiche Arkaden sorgen dafür, dass Ihr Euch fast unbeschadet von Laden zu Laden fortbewegen könnt. Und nach getaner Shopping-Tour lockt das Café Glockenspiel mit seinem schönen Ausblick auf das Rathaus und die ameisengroßen Menschen, die unten eilig durch Regen und Kälte wuseln.

Tierpark Hellabrunn: Trotzdem hingehen!

Elefant Gajendra in Hellabrunn, Foto: Tierpark Hellabrunn/Joerg Koch


Ein Besuch im Tierpark Hellabrunn lohnt sich selbst dann, wenn das Wetter keinen Affen hinter der Palme hervor lockt. Aber die Tiere kann man ja auch drinnen besuchen, also: Ab ins Elefantenhaus zu Gajendra & Co.! Oder Ihr schaut im Urwaldhaus vorbei. Hier könnt Ihr mit Orang-Utans und Schimpansen rumhängen und auf besseres Wetter warten - oder Ihr erkundet ausgiebig die Fledermausgrotte und wärmt Euch dann in den tropischen Gefilden der Dschungelwelt auf.

Weitere Schlechtwetter-Tipps für München

Top