Foto: Katy Spichal

Odeonsplatz

Sehenswerte Plätze | Maxvorstadt, Universität

Odeonsplatz

Odeonsplatz Galerie

Am Odeonsplatz in München lebt und erlebt man "la dolce vita": Eine Kirche im italienischen Spätbarock, eine Loggia nach Florentiner Modell und viel Trubel. Der Odeonsplatz ist zugleich die nördliche Begrenzung der Fußgängerzone und Ausgangspunkt der Ludwigstraße. Rund um den Platz liegen die königliche Residenz samt Hofgarten, die Feldherrnhalle, die Theatinerkirche, einige Stadtpalais und das lang gestreckte Bazargebäude.

Die Feldherrnhalle

Feldhernhalle auf dem Odeonsplatz, Foto: Katy Spichal

Einen Überblick auf den Odeonsplatz und die Ludwigstraße bietet der klassizistische Bau der Feldherrnhalle. Die kühlen Stufen dort sind an sonnigen Tagen ein idealer Treffpunkt zum Ratschen, Eis essen und Kaffee trinken. Der Bau selbst ist eine Nachbildung der Loggia dei Lanzi in Florenz. Im Auftrag von Ludwig I. wurde sie von Friedrich von Gärtner 1844 fertiggestellt und zu Ehren des bayerischen Heeres errichtet. Zwei große Löwen aus Laaser Mamor stehen an der Treppe Spalier. Im Innern der Halle thronen Bronzestatuen des Grafen Tilly und des Fürsten Wrede sowie das Bayerische Armeedenkmal.

Die Theatinerkirche

Impressionen vom Odeonsplatz und Hofgarten, Foto: Katy Spichal

Blickt man von den Stufen der Feldherrnhalle nach links, baut sich die imposante Fassade der Theatinerkirche St. Kajetan auf. Sie entstand im späten 17. Jahrhundert im Stile des italienischen Spätbarocks. Besonders auffällig ist die hellgelbe Außenfassade, die schon von Weitem zu sehen ist. Neben den zwei großen Türmen und der mächtigen Kuppel beeindruckt vor allem der Innenraum: Er ist reich mit Stuckarbeiten und korinthischen Säulenelementen dekoriert und vornehmlich in Weiß gehalten.

Die Residenz

Residenz Königsbau, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung

Direkt am Odeonsplatz liegt der Westtrakt von Deutschlands größtem Innenstadtschloss: der Residenz. Mit dem pompösen Herkulessaal, der Schatzkammer und vielen historischen Räumen ist sie ein beliebtes Ausflugsziel mitten im Stadtzentrum. Vom Odeonsplatz aus gelangen Besucher in den Kaiserhof und den Kapellenhof. Tagsüber bietet sich Besuchern der Anblick prunkvoller Kunstschätze, vom königlichen Schmuck bis hin zu edlen Schatullen, während am Abend klassische und moderne Konzerte oder Veranstaltungen zu einem erneuten Besuch in die imposanten Räumlichkeiten am Odeonsplatz locken.

Der Hofgarten

Der Hofgarten im Frühling, Foto: Katy Spichal

Der Hofgarten begrenzt den Odeonsplatz im Osten. Die barocke Parkanlage entstand 1613. Das Hofgartentor als Durchgang zum Odeonsplatz ist das erste Bauwerk des bekannten Münchner Architekten Leo von Klenze. Dahinter gedeiht eine Oase der Ruhe, denn der Lärm der Stadt dringt nur gedämpft hinein. Im Zentrum des einstigen Renaissancegartens steht der Dianatempel. Ein Hauch französisches Flair weht durch den Hofgarten, wenn nachdenkliche Boule-Spieler auf den Wegen innehalten und eine ihrer silbernen Kugeln sanft durch die Luft schwebt.

Insider-Tipp

Hofgarten-Tänzchen: Salsa, Tango und Swing im Dianatempel
Im Pavillon des Hofgartens treffen sich Münchner zum romantischen Tanz mit Musik und Wein. Jeder darf mitmachen...

Das Odeon

Impressionen vom Odeonsplatz und Hofgarten, Foto: Katy Spichal

Odeonsplatz, aber weit und breit kein Odeon - woher kommt nun der Name? Das Odeon entstand zu Zeiten Ludwigs I. als Konzerthaus, auf dem nordwestlichen Teil des Platzes, spiegelgleich zum Palais Leuchtenberg. Leider fiel der Konzertsaal dem Krieg zum Opfer, das Gebäude wurde bis auf die Fassade vollständig zerstört. Der behutsame Wiederaufbau konnte diese retten, doch das Odeon war für immer verloren. Den Dimensionen des Konzertsaals folgt heute der überdachte Innenhof des bayerischen Innenministeriums, welches hier seinen Sitz hat.

Events auf dem Odeonsplatz

, Foto: Immanuel Rahman

Neben dem Marienplatz ist der Odeonsplatz einer der wichtigsten Veranstaltungsorte für Demonstrationen oder kulturelle Ereignisse in München. Alljährlich finden die beliebten Open-Air Konzerte von Klassik am Odeonsplatz Anfang Juli statt. Die Münchner Philharmoniker und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks präsentieren Meisterwerke und -künstler der Klassikszene. Beim Stadtgründungsfest im Juni verwandelt sich der Odeonsplatz in einen Handwerkermarkt. Gleich zweimal im Jahr gibt es das Streetlife-Festival, das sich von der Leopoldstraße über die Ludwigstraße bis hin zum Odeonsplatz ausbreitet.

Video: Klassik am Odeonsplatz

Wuchtige Klänge für einen denkwürdigen Konzertabend: Umrahmt von Feldherrnhalle, Residenz und Theatinerkirche gab das BR-Orchester bei "Klassik am Odeonsplatz" ein umjubeltes Konzert.

Kurios: Das Drückebergergasserl

Die Nationalsozialisten erkoren den Odeonsplatz als Aufmarschort für ihre Propaganda aufgrund eines tragischen Ereignisses: Am 9. November 1923 zogen rechte Putschisten gegen die Weimarer Republik, darunter Adolf Hitler, auf die Feldherrnhalle zu und wurden von der bayerischen Landespolizei gewaltsam gestoppt. Bei der Schießerei kam es auf beiden Seiten zu Verletzten und Toten. Eine Gedenktafel an der Residenz erinnert heute an die vier getöteten Münchner Polizisten.

Ab der Machtergreifung 1933 wurde der "Marsch auf die Feldherrnhalle" alljährlich wiederholt, samt einer Gedenkfeier für die erschossenen Putschisten. An der Ostseite der Feldherrnhalle wurde ein Ehrenmal mit den Namen der Getöteten angebracht. Tag und Nacht stand dort eine SS-Ehrenwache, die kontrollierte, dass jeder Passant seine Würdigung in Form eines Hitlergrußes zum Ausdruck brachte. Viele Münchner mieden fortan diesen Teil der Residenzstraße und bogen hinter der Feldherrnhalle in die Viscardigasse, die am anderen Ende in die Theatinerstraße führt. Daher heißt diese kleine Gasse bei den Münchner Drückebergergasserl.

M-WLAN - Kostenloses WiFi auf Münchner Plätzen

M-WLAN HotspotAn zahlreichen Plätzen in München ist das Gratis-Angebot M-WLAN verfügbar, mit dem man kostenlos im Internet surfen kann. Die "Free Wifi"-Standorte werden kontinuierlich ausgebaut. Derzeit gibt es M-WLAN hier: Marienplatz, Odeonsplatz, Sendlinger Tor, Karlsplatz Stachus, Gärtnerplatz, Mariahilfplatz, Marienhof, Orleansplatz, Lehel, Harras, Münchner Freiheit, Wettersteinplatz, Giesing, Rotkreuzplatz, Neuperlach Zentrum und Deutsches Museum. Auch am Coubertinplatz im Olympiapark, am Hauptbahnhof, Hohenzollernplatz, Königsplatz, Kolumbusplatz, Mangfallplatz, Viktualienmarkt und am Willy-Brandt-Platz in der Messestadt West kann kostenlos im M-WLAN gesurft werden.

Wer sich in das drahtlose Netz einwählt, muss lediglich die Nutzungsbedingungen akzeptieren und kann dann gratis ohne Registrierung das Internet nutzen. M-WLAN ist ein kostenloser Service, der von der Stadt gemeinsam mit den Stadtwerken München als technischem Partner angeboten wird. muenchen.de und M-net treten dabei als Sponsoren auf.

Die Top Sehenswürdigkeiten in München

Die schönsten Schlösser, die beeindruckendsten Museen, die besten Plätze. Das müssen Sie unbedingt gesehen haben. Die Top Sehenswürdigkeiten in München

Das könnte Sie auch interessieren

11 Bewertungen zu Odeonsplatz

5
11 Bewertungen
  • von am

    Um den Odeonsplatz kommt man sowohl als Tourist, und auch als Einheimischer nicht drum rum. Er befindet sich mitten in der Stadt und hat eine eigene Ubahnstation. Dort befinden sich die Feldherrnhalle, die Theatinerkirche, der Hofgarten und die Residenz. Zudem beginnt ab hier die Ludwigstraße und man hat einen direkten Blick auf das Siegestor bei der Universität. Hier ist immer viel los und von hier aus kann man perfekt seine Shoppingtour starten. Wer sich nicht entscheiden kann, was er zuerst am Odeonsplatz sich anschauen möchte kann auch erst einmal in einem der Cafes noch einen Espresso zu sich nehmen. Außerdem ist der Odeonsplatz ein beliebter Veranstaltungsort für Konzerte und vieles mehr.

  • von am

    Der Odeonsplatz ist ein geschichtsträchtiger Ort mitten im Zentrum von München. Von hier kann man seinen Bummel in die Innenstadt starten, aber auch in den Hofgarten oder die Residenz gehen. Natürlich sollte man auch einmal die Theatinerkirche besucht haben, die eine der schönsten Kirchen Münchens ist. Im Sommer finden auf dem Odeonsplatz viele Veranstaltungen statt, zum Beispiel das Stadtfest oder aber klassische Konzerte.

  • von am

    Für mich ein sehr schöner Platz in München. Ich halte mich hier sehr gerne auf und genieße den Blick auf die vielen Sehenswürdigkeiten, die man von dort sehen kann. Manchmal finden dort auch Konzerte statt. Die Atmosphäre ist da natürlich gigantisch!

  • von am

    Der Odeonsplatz ist mein Lieblingsplatz in München. Eine architektonische Perle! Die Theatinerkirche zur Rechten, die Residenz zur Linken, die Ludwig-/Leopoldstraße im Rücken, mit dem Blick auf den imposanten Triumphbogen! Ein Gedicht! In netten Cafés kann man dann auch entspannt sitzen und den Ausblick bei einer Tasse italienischem Kaffee genießen.

  • von am

    Der Odeonsplatz ist der ideale Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung und/oder Shopping-Tour. Für einen Spaziergang ist der Hofgarten ideal, der sich direkt an den Odeonsplatz anschließt. Sehr schön und empfehlenswert ist auch die Besichtigung der Theatinerkirche.

Top