Langwied

Stadtteilspaziergang Langwied Galerie

Teil einer Großstadt mit der Idylle eines Dorfes: Diese Mischung findet sich nirgends ausgeprägter als im Münchner Stadtteil Langwied. Mit den malerischen Gewässern Langwieder See und Lußsee befindet sich hier ein beliebtes Naherholungsgebiet in der Landeshauptstadt. Der dörfliche Charakter mit den alten Häusern, Höfen und Ackerflächen prägt das Bild des Stadtteils.

Langwieder Seenplatte: Dem Trubel entfliehen

Lußsee Badesee München, Foto: Michael Neißendorfer
Foto: Michael Neißendorfer

Wer dem Trubel der Großstadt einmal für ein paar Stunden entfliehen möchte, ist hier genau richtig. Wenn man in Langwied durch die Natur wandert, mit den weitläufigen Wiesen und Wäldern, hält man es eigentlich kaum für möglich, dass man sich immer noch innerhalb der Münchner Stadtgrenzen befindet. Besonders schön ist es an den beiden Seen. Der Langwieder See und der Lußsee gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen der Münchner, wenn es das Wetter zulässt. Eine eigene Buslinie steuert in den Sommermonaten die Erholungsoasen an. Zur Langwieder Seenplatte gehört auch noch der Birkensee, der allerdings schon Teil des Landkreises Dachau ist.

Stadtteilspaziergang Langwied, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Ein guter Ort, um die Stadt für ein paar Stunden hinter sich zu lassen, ist auch die Langwieder Heide, die mit ihrem Kalkmagerrasen ein besonderes Stück Natur in der Fauna und Flora der bayerischen Landeshauptstadt darstellt. Die Heide wurde bereits im Jahr 1995 per Stadtratsbeschluss unter Schutz gestellt. Sie eignet sich hervorragend für einen ausgedehnten Spaziergang. Idyllisch ist auch das Zentrum Langwieds. Wie man es sich bei einem kleinen Ort vorstellt, befindet sich hier eine Marienkapelle, daneben fließt der Langwieder Bach vorbei. Der ganze Ortskern steht unter Denkmalschutz.

Shopping, Essen und Übernachten

Leben in Langwied: Wohnen in der Idylle

Stadtteilspaziergang Langwied, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Langwied besteht größtenteils aus Einfamilienhäusern und alten Bauernhöfen. Auch Ackerflächen finden sich hier noch. Besonders bei Familien wird der Stadtteil immer beliebter, denn hier hat man Ruhe und Natur, was vor allem für Kinder eine gute Sache ist. Allerdings kann ein Auto nicht schaden, denn zusammen mit Lochhausen und Aubing bildet Langwied den flächenmäßig größten Stadtbezirk Münchens. Langwied ist zudem durch eine Schutzwand gut abgeschottet vom Lärm der nahen Autobahn. Insgesamt kann man sagen, dass in Langwied noch das typische Landleben herrscht – auch wenn man sich eigentlich in München befindet. Seit 2015 hat die Paulaner Brauerei in Langwied ihren Hauptsitz.

Historisches: Das Dorf am Stadtrand

Stadtteilspaziergang Langwied, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

In den Urkunden taucht der Name „Lanquat“ erstmals 1269 auf. Langwied bedeutet so viel wie „am langen Wald“. Die Gemeinde Langwied wurde im Jahr 1818 gemeinsam mit Lochhausen und Gröbenzell gegründet. Am 1. April 1942 wurde Langwied von den Nationalsozialisten nach München zwangseingemeindet. Zunächst bildete Langwied zusammen mit Lochhausen den Münchner Stadtbezirk 40. Im Jahr 1992 wurden die beiden Stadtteile mit Aubing zum Stadtbezirk 22 zusammengelegt.

 

Insidertipps für Langwied

  • Wer einen der saubersten aller Münchner Seen genießen möchte, sollte an den Lußsee gehen. Er wurde im Jahr 2010 zum saubersten Badesee in München und Umgebung gewählt.
  • Wer den Stadtteil genauer kennenlernen möchte, sollte sich auf den KulturGeschichtsPfad begeben.

 

Abgrenzung Langwied

Langwied liegt im Nord-Westen von München. Der Stadtteil bildet im Norden die Stadtgrenze, im Süden und Westen davon liegt Lochhausen. Im Osten grenzt der Stadtbezirk an Allach-Untermenzing. Die S3 in Richtung Maisach führt direkt nach Langwied.

Langwied kurios

Im Jahr 1908 machte Leonhard Heigl bei der Feldarbeit einen bedeutenden Münzfund. Er entdeckte beim Pflügen des Feldes ein Behältnis mit fast 1.700 versilberten Kupfermünzen aus der römischen Kaiserzeit. Wissenschaftlichen Analysen zufolge stammen die Münzen aus der Zeit zwischen 260 und 310 n.Chr. Vermutlich wurden sie bereits zu Beginn des 4. Jahrhunderts im heutigen Langwied vergraben und blieben fast 1.600 Jahre unentdeckt. Heute kann der spektakuläre Fund übrigens in der Staatlichen Münzsammlung Münchens bewundert werden.

Langwied in Zahlen

Langwied bildet zusammen mit Aubing und Lochhausen den Münchner Stadtbezirk 22.

- Einwohner des Stadtbezirks: 45.571
- Einwohnerdichte des Stadtbezirks je Hektar: 13
- Fläche in Hektar: 3.406,02
(Zahlen: Statistisches Amt 2017)

Das könnte Sie auch interessieren

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top