Inspirierende Impulse aus aller Welt: Münchens Museen öffnen die Türen

Die Museen in ganz Deutschland zeigen sich beim Internationalen Museumstag am Sonntag, 21.5.2017 von ihrer besten Seite. Motto ist "Spurensuche. Mut zur Verantwortung!". Natürlich ist an diesem Tag in München mit seinen zahlreichen Museen einiges an Programm für Erwachsene und Kinder geboten. Der Besuch ist in den teilnehmenden Museen kostenlos oder vergünstigt.

Von wegen angestaubt: So macht der Museumsbesuch auch Kindern Spaß

Das Bayerische Nationalmuseum
Im Bayerischen Nationalmuseum geht es auf Zeitreise in das Leben von Kindern in früheren Jahrhunderten.
  • Im Bayerischen Nationalmuseum gibt es eine spannende Zeitreise in das Leben von Kindern in vergangenen Tagen.
  • Der Kasperle, die Prinzessin und das Krokodil. Diese Puppenfiguren kennt jedes Kind. Im Museum Fünf Kontinente erwachen von 15 bis 17 Uhr aber Marionetten aus dem fernöstlichen Myanmar aus ihrem 100-jährigen Schlaf. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren begegnen dem geheimnisvollen Brillen-Buddha und dürfen auch noch ein Schatzkästchen basteln. Um Anmeldung wird gebeten.
  • Wie haben die alten Ägypter gelebt? Was haben sie gegessen? Im Ägyptischen Museum begeben sich Kinder nicht nur auf eine spannende Spurensuche, sie dürfen sich auch gleich als Fischfänger ausprobieren. Wer schafft es den Nilbarsch aus den Fluten zu fischen? Wer lieber bastelt, kann sich auch seinen eigenen ägyptischen Garten bauen. Mitmachen geht von 10:30 - 17:30 Uhr.
  • Wer sagt denn, dass man im Museum nur Kunstwerke anschauen kann? In der Pinakothek der Moderne werden die Kinder zwischen 5 und 12 Jahren selbst zu Künstlern. Beim offenen Kinderprogramm von 12 bis 16 Uhr wird gebastelt, entdeckt und der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Um Anmeldung wird gebeten.
  • Mal auf Hebräisch grüßen? Kein Problem, beim verrückten Kindersprachkurs im Jüdischen Museum kann man es von 14 - 15:30 Uhr üben. Beim Workshop lernen die Kinder welche Schriftzeichen es in dieser Sprache gibt und wer möchte, bastelt sich einen Namensstempel in Hebräisch. 
  • Museumsbesuch und gleichzeitig an der frischen Luft sein? Das geht im Botanischen Garten. Bei einer Vogelstimmenexkursion von 9:15 bis 11 Uhr. Beim Spaziergang erfahren die Kinder etwas über die Lebensweise der Tiere und wie viele Vogelstimmen es eigentlich gibt. Augen und Ohren auf und Fernglas nicht vergessen.

Das komplette Programm für den Internationalen Museumstag gibt es hier.

Der Museumstag für Erwachsene: Führungen und Mitmachaktionen

Das NS-Dokumentationszentrum von außen, Foto: NS-Dokumentationszentrum
Im NS-Dokumentationszentrum können sich Besucher am Museumstag selbst beteiligen.
  • Eine Hüttentour quer durch die Alpen in einem Museum. Das bietet das Alpine Museum des DAV an. Bei der Spurensuche auf Wegen und in Hütten wird das Leben in den Bergen realistisch dargestellt. Mit Hüttenmodellen, Heu- und Matratzenlagern oder komfortablen Einzelbetten. Dazu kann man von 10:30 – 16 Uhr spannenden Bergsteiger-Geschichten lauschen.
  • Wer den Museumstag nutzen möchte, um mal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, kann das im Deutschen Theatermuseum tun. Die Theatermuseasten stellen sich und ihre Arbeit vor. Den Blick hinter die Kulissen gibt es zwischen 10 und 16 Uhr.
  • Kunst ist nicht nur was für die Augen, sondern auch für die Ohren. Im Münchner Stadtmuseum musizieren um 11 Uhr die Gewinner des Bayerischen Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“. Wer es ganz exotisch mag: Um 15:30 Uhr gibt es einen vergnüglichen Streifzug durch die Welt der nicht-alltäglichen Instrumente vom Alphorn über das Theremin bis zum Serpent.
  • Wer sich am Museumstag aktiv beteiligen möchte, ist im NS-Dokumentationszentrum genau richtig. Bei einem Generationenworkshop machen sich die Teilnehmer auf die Spur einiger Lebensgeschichten von Münchner Jugendlichen während der NS-Zeit. Diskutiert und recherchiert wird von 11 – 13:30 Uhr.

Blick hinter die Kulissen

Zum 40. Mal gewähren Münchner Museen ihren Besuchern in Sonderführungen, sowie bei Workshops, Vorträgen und Festen einen Blick hinter die Kulissen. Der Aktionstag soll dazu einladen, Schätze zu entdecken und sich von der Begeisterung der Sammler und Museumsmitarbeiter anstecken zu lassen. Ins Leben gerufen wurde der Internationale Museumstag 1977. Museumsmitarbeiter auf der ganzen Welt nutzen seither diesen Tag, um gemeinsam für die Bedeutung ihrer Arbeit zu werben. Mit Sonderführungen, Workshops, Festen und Wettbewerben möchten sie mehr Lust auf Museen und generell auf Kultur machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Top