Nacht der Umwelt 2018

Sonnenuntergang am Olympiastadion

Einblicke in die nächtliche Flora und Fauna Münchens

Nachtwanderungen, Exkursionen und Führungen: Die Nacht der Umwelt am 14.9.2018 schickt Besucher auf eine Reise in die Geheimnisse der Natur mitten in München. Ungewöhnliche Entdeckungstouren an Orte, die der Öffentlichkeit meist nicht zugänglich sind, machen die Nacht zu einem Abenteuer.

Rückblick: Das war das Programm für 2017

Eröffnung des fertig gestellten Elefantenhauses im Tierpark Hellabrunn: Innenansicht, Foto: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller
Das Elefantenhaus in Hellabrunn

Eine Zeltdach-Tour auf dem Olympiastadion ist schon tagsüber ein tolles Erlebnis, aber bei Sonnenuntergang ist sie etwas ganz Besonderes. Und die Tourguides passten nicht nur auf, sondern gaben nebenbei auch noch Einblicke in die bewegte Konstruktionsgeschichte des Olympiastadions.

Fragen erlaubt – das war das Motto der zahlreichen Führungen im Tierpark Hellabrunn. Und wer schon immer mal wissen wollte, auf was es beim Bau des neuen Elefantenhauses ankam oder wann sich die Bewohner der Fledermausgrotte bewegen, schaute hier vorbei.

Für Technikfans war ein Besuch im BMW-Werk ein guter Tipp - es ging darum, wie ein Auto eigentlich entsorgt wird und seine Einzelteile neu verwertet werden – kein schlechtes Thema für eine Führung bei der Nacht der Umwelt.

Nacht und Sterne – klar, das gehört zusammen. Daher hatte natürlich auch die Bayerische Volksternwarte länger geöffnet und ausführliche Themenführungen zu den Exponaten und die ein oder andere Sternstunde im Planetarium im Angebot.

Insgesamt rund 80 Führungen und Events

Kanalsystem in München

Das Sea Life im Olympiapark hat rund 3.000 tierische Bewohner, die Tag für Tag durch ihre Becken jagen. Aber wie funktioniert so ein Großaquarium eigentlich, wie viel Futter fressen die Fische und wofür braucht man eigentlich Wellenmaschinen? Das alles erfuhren die Besucher bei den Backstage-Führungen in Münchens größter Unterwasserwelt.

Zwei Führungen, die sich Jahr für Jahr großer Beliebtheit erfreuen und daher schon früh ausgebucht waren: Bei „München unterirdisch“ ging es auf Entdeckungstour durch die Münchner Kanalisation. Einen leicht morbiden Touch hatten die Führungen durch das städtische Krematorium, wobei hier aber auch über Themen wie Feuerbestattung oder Auflagen zum Umweltschutz gesprochen wird.

Insgesamt warteten rund 80 Führungen und Events auf die Besucher. Generell gilt zu beachten, dass bei der Nacht der Umwelt nicht alle Führungen kostenlos sind und für manche eine vorherige Anmeldung notwendig ist.

Hier finden Sie das komplette Programm in der Übersicht

Weitere Veranstaltungen und Erlebnisse...

Top