Trachten- und Schützenzug

So, 17.09.17, 10:00 Uhr

Diverse Orte in München


München

Bunte Trachtengruppen, Schützen und Musikkapellen soweit das Auge reicht: Der traditionelle Trachten- und Schützenzug am ersten Wiesn-Sonntag, 17.9.2017 ist eines der Auftaktspektakel des Münchner Oktoberfests. Rund zwei Stunden ziehen tausende Trachtler aus aller Herren Länder von der Maximilianstraße aus durch die Innenstadt bis zur Theresienwiese. Die Tradition stammt bereits aus dem Jahr 1835.

Bilder vom Umzug 2016: verregnet aber stimmungsvoll

Farbenfrohes Spektakel quer durch München

Trachten- und Schützenzug 2016, Foto: Katy Spichal
Feuerwehrbeamte als Teilnehmer beim Trachten- und Schützenzug 2016

Sieben Kilometer Fußmarsch, ca. 9.000 Mitwirkende aus den Trachten- und Schützenvereinen, viele Musikkapellen und Spielmannszüge aus ganz Europa: Der Trachten- und Schützenzug ist jedes Jahr ein historisches und farbenfrohes Spektakel. Angeführt wird der gegen 10 Uhr startende Zug vom Münchner Kindl, auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Bayerische Ministerpräsident nehmen teil. Der Zug dauert rund zwei Stunden. Zahlreiche Schaulustige stehen an der Wegstrecke, um sich den Zug anzusehen, zu fotografieren und den Teilnehmern zuzuwinken. Im Jahr 2016 nahm wegen ihres Jubiläums auch die Feuerwehr mit 150 Teilnehmern am Umzug teil.

Video: Impressionen vom Umzug 2016

Teilnehmer aus ganz Deutschland und vielen Ländern Europas

Trachten- und Schützenzug 2016, Foto: Katy Spichal
Der Festzug beginnt auf der Maximilianstraße.

Startpunkt des festlichen Umzugs ist das Max-II-Denkmal in der Maximilianstraße, von wo aus sich der Zug weiter durch die Münchner Innenstadt Richtung Theresienwiese bewegt. Vergangenes Jahr nahmen etwa 9.000 Teilnehmer in 60 Zugnummern am Umzug teil und boten ein Meer an Farben. Trachten- und Musikgruppen aus vielen Teilen Deutschlands sind ebenso vertreten wie Gäste aus ganz Europa. Im Jahr 2016 kamen Teilnehmer aus Österreich, Südtirol, Italien, Ungarn, der Ukraine, Slowenien oder Bosnien und Herzegowina. Neben Trachtlern begeben sich regelmäßig auch Sport- und Gebirgschützen, Musikkapellen oder Spielmanns- und Fanfarenzüge auf den etwa sieben Kilometer langen Umzug. Natürlich sind dabei nicht alle Teilnehmer zu Fuß unterwegs: Gespanne der Münchner Brauereien, festlich geschmückte Festwagen und Kutschen rattern ebenfalls über Münchens Straßen.

Bilder: So vielfältig waren die Trachten beim Umzug 2015

Oktoberfest-Höhepunkt mit langer Tradition

Der Trachten- und Schützenzug hat eine Historie, die beinahe so alt ist wie die des Oktoberfests: Er fand erstmals 1835 zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern statt - gleichzeitig feierte man somit das 25-jährige Bestehen des Oktoberfests. Anfangs waren die Festzüge nur zu besonderen Anlässen unterwegs, etwa 1910 zum 100. Jubiläum des Oktoberfests oder 1935. Erst seit 1948 findet der Trachten- und Schützenzug jährlich statt. Längst hat er sich als nicht mehr wegzudenkender Teil des größten Volksfests der Welt etabliert - und das weit über die Grenzen Münchens hinaus. Nicht umsonst wird das Spektakel auch live im Fernsehen übertragen.

Top