Ausstellungen, die man nicht verpassen sollte

Dachlandschaft "Baumkirchen Mitte" in Berg am Laim
"Mehr Wohnen": Wie München in Zukunft den Wohnraum gestaltet, zeigt die Ausstellung in der Rathausgalerie

Rathausgalerie: "Mehr Wohnen"

Wohnanlage wagnisART im Domagkpark
Moderne Wohnanlage im Domagk-Park

Wie sieht die Zukunft des Wohnens aus? Was kann innovatives Bauen und Wohnen bedeuten? Im Rahmen der Veranstaltung "Wohnen innovativ: Eine Ideenfabrik" stellen am 17.1. ab 19 Uhr Querdenker und Ideengeber ihre Lieblingsprojekte vor. Zahlreiche Architekten und Stadtplaner sind in der Rathausgalerie vor Ort. Den Abend moderieren Anne Hogeback und Dina Straße vom PlanTreff des Referats für Stadtplanung und Bauordnung. Vor der Veranstaltung ist die Ausstellung "Mehr Wohnen" ganz normal von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Wachstumsprognosen besagen, dass München bis spätestens 2030 auf  eine Bevölkerung von 1,7 Millionen Menschen wächst. Aufgrund der stetigen Zuwanderung wird das Thema „Wohnen“ in der Landeshauptstadt immer wichtiger. Texte, Bilder, Grafiken, Filme und Modelle beschreiben, wie München auch mit großem Bevölkerungszuwachs so lebenswert und attraktiv wie jetzt bleiben kann.

Mehr Infos zur Ausstellung

Glyptothek: Time Codes. Die Macht der Schönheit

Impressionen aus der Ausstellung "Time Codes".

Skulpturen in leuchtende Bilder übertragen: Dieses Konzept verfolgt die Ausstellung „Time Codes. Die Macht der Schönheit“ in der Glyptothek. Der Künstler Werner Kroener hat 29 Skulpturen antiker Bildhauer in moderne Gemälden adaptiert.

Weitere Infos zur Ausstellung

Pinakothek der Moderne: Ruhrgebietslandschaften von Albert Renger-Patzsch

Albert Renger-Patzsch, An der Ruhrmündung bei Duisburg, 1929/30
Kühe an der Ruhrmündung bei Duisburg

Der "Pott" als Motiv für die moderne Fotografie: Die Pinakothek der Moderne zeigt eine Sonderausstellung zu Albert Renger-Patzsch. In den Jahren 1927 bis 1935 nahm der Fotograf im Ruhrgebiet Stadtrand- und Haldenlandschaften, Hinterhöfe und Vorstadthäuser, Schrebergärten und Zechenanlagen auf. Die Ausstellung präsentiert 83 Fotografien der Ruhrgebietsserie.
Mehr Infos zur Ausstellung

Museum Mensch und Natur: Wildlife Photographer of the Year 2016

Bild aus dem Wettbewerb "Wildlife Photographer of  the Year".

Spektakuläre Aufnahmen aus der Natur bewundern: Das Museum Mensch und Natur zeigt ausgewählte Fotografien aus dem Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year 2016“. 100 Aufnahmen aus dem weltweit bedeutendsten Wettbewerb für Naturfotografie sind vertreten.
Mehr Infos zur Ausstellung

Im Kunstbau: Thomas Bayrle

Thomas Bayrle Carmageddon, 2012

Maschinen können sinnlich wirken - das beweist Thomas Bayrle in seinen Installationen:  Bis zum 5.3.2017 präsentiert der Kunstbau des Lenbachhauses Werke des deutschen Künstlers, der zu den Vorreitern auf dem Gebiet der computergenerierten Bilder gehört. Bayrle setzt sich mit der modernen Massengesellschaft und deren Konsumverhalten kritisch auseinander und beschäftigt sich mit der Ästhetik von Maschinen.

Mehr Infos zur Ausstellung

Im Foyer des KVR: Der neue Blick auf München

Der Friedensengel in München

Die Stadt aus einem neuen Blickwinkel entdecken: Im Foyer des Kreisverwaltungsreferat ist die Foto-Ausstellung „Der neue Blick auf München“ jeweils von Montag bis Freitag zu sehen. Die Bilder von Rainer Viertlböck zeigen bekannte Münchner Motive aus spektakulären Perspektiven.
Mehr Infos zur Ausstellung
 

Kunsthalle: Spaniens goldene Zeit

Diego Velázquez Hofnarr mit Buch auf den Knien, 1636-1638

Die Kunsthalle erinnert an goldene Zeiten: In der Ära von Diego Velázquez erreichte Spaniens Kunstschaffen einen Höhepunkt. Rund 100 Gemälde und Skulpturen aus dem "Siglo de Oro" entführen den Betrachter in das 17. Jahrhundert.

Mehr Infos zur Ausstellung

NS-Dokuzentrum: Die Verfolgung der Sinti und Roma in München

Foto aus der Ausstellung "Die Verfolgung der Sinti und Roma".

Die Sonderausstellung „Die Verfolgung der Sinti und Roma in München und Bayern 1933–1945“ beschäftigt sich im NS-Dokumentationszentrum mit dem Schicksal der Minderheit, vor allem während des Dritten Reichs. Hierfür wurden erstmals die Namen aller in München lebenden Opfer des Völkermords recherchiert, wodurch neue Zusammenhänge und Erkenntnisse gewonnen werden konnten. Mehr Infos zur Ausstellung

Literaturhaus: Hommage an Helmut Dietl

Helmut Dietl vor dem Siegestor

Das Literaturhaus widmet sich in einer Ausstellung dem Leben von Helmut Dietl, dem "ewigen Stenz". Der Münchner setzte der Stadt einige Denkmale, unter anderem mit „Kir Royal“ und „Münchner Geschichten“. In der Ausstellung werden Filmausschnitte, private Fotos aus Kindertagen, ein Grundschulzeugnis und vieles mehr präsentiert. Mehr Infos zur Ausstellung

Haus der Kunst: Postwar - Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965

Postware, Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, Haus der Kunst, Emilio Vedova

Die Ausstellung im Haus der Kunst beleuchtet den Postkolonialismus mit 350 Arbeiten von 218 Künstlern, die von der Nachkriegszeit geprägt sind. Neben politischen Abhängigkeiten behandelt die Ausstellung auch Thematiken des gesellschaftlichen Wandels. Mehr Infos zur Ausstellung

Das könnte Sie auch interessieren

Top