Was Ihr zur Zeitumstellung in München wissen solltet

Frauenkirche mit Uhr

Winterzeit kommt - wohin wird die Uhr gedreht?

Vor- oder zurück? Eine Stunde weniger oder mehr schlafen? Die Zeitumstellung ist immer wieder Anlass für eine muntere Fragerunde. Wir erklären Euch, was Ihr auf der Nacht zum Sonntag (29.10.) bei der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit beachten müsst und haben sogar noch ein paar spannende Fakten für Euch.

So wird jetzt auf Winterzeit umgestellt

Zeitumstellung Uhr wird zurückgestellt, Foto: kaarsten / Shutterstock.com
Die Uhren werden am 29.10. ZURÜCK gestellt

Das Wichtigste zuerst: Am Sonntag, den 29.10.2017 werden die Uhren Punkt 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Also ja, Ihr habt auf jeden Fall eine Stunde mehr Wochenende, könnt länger schlafen, ausgiebiger frühstücken oder was Ihr sonst so mit einer „geschenkten“ Stunde anfangen wollt. Der für Abendmenschen nicht ganz so positive Aspekt: Es wird früher dunkel. Was aber nicht nur an der Zeitumstellung liegt, denn generell werden die Tage nach der Sommersonnenwende immer kürzer.

Zum Vergleich die Uhrzeiten für München in der Nacht der Zeitumstellung 2017: 
Samstag, 28.10.: Sonnenaufgang 7:52 Uhr, Sonnenuntergang 18:01 Uhr, Tagesdauer: 10h, 9m
Sonntag, 29.10.: Sonnenaufgang 6:54 Uhr, Sonnenuntergang 16:59 Uhr, Tagesdauer: 10h, 5m

 

Hättet Ihr es gewusst? Spannende Fakten zur Zeitumstellung

  • Jeder dritte Deutsche ist unsicher, ob er die Uhr vor- oder zurückstellen soll
  • Nie wieder die Zeitumstellung verschlafen? In der Türkei funktioniert das. Dort hat man kurzerhand die Winterzeit abgeschafft und die Sommerzeit beibehalten
  • Nicht nur wir Menschen kommen aus dem Takt. Auch Kühe reagieren sensibel und geben teils weniger Milch. Manche Landwirte gewöhnen die Tiere daher über mehrere Tage an die neue Melkzeit
  • In Deutschland gab tatsächlich einmal die "Hochsommerzeit" (1947-1949). Mit der zusätzlichen Umstellung um eine Stunde sollte die Helligkeit an langen Sommertagen besser genutzt werden. Bis 1980 gab es dann keine Zeitumstellung. Sie wurde 1980 in der Ölkrise wieder eingeführt, auch in der Hoffnung, Energie zu sparen
  • Ein Ritual wird immer öfter überflüssig: Morgens aufstehen und die Uhr umstellen. Vorsicht: Das kann versehentlich zu doppelter Zeitumstellung führen. Denn immer mehr Uhren, Wecker und andere Geräte erledigen die Umstellung für Euch automatisch per Funksignal oder über das Betriebssystem. Auch die meisten Smartphones springen von selbst auf Winterzeit, wenn es in den Einstellungen erlaubt wird

 

Wer stellt die Münchner Uhren um?

Uhr am Münchner Hauptbahnhof, Foto: Michael Hofmann / muenchen.de

Da es beim Signalempfang vereinzelt zu Störungen kommen kann, kontrollieren in München Mitarbeiter des Baureferats, ob alle öffentlichen Uhren die korrekte Uhrzeit anzeigen. Insgesamt werden 181 Anlagen umgestellt und überprüft.

  • 119 Kirchturmuhren
  • 3 Turmuhren
  • 15 Stadtuhren
  • 39 Schulturmuhren
  • 3 Uhren an Altenheimen 

 

Wie regelt die MVG die Zeitumstellung?

, Foto: MVG, Wolfgang Grolms

Ihr seid am Sonntag früh nachttrunken mit dem MVG unterwegs? Bitte beachtet, dass die U-Bahnen nur in der ersten 2-Uhr-Stunde bis zum Betriebsende fahren. Dafür sind die MVG-Nachtlinien bei Bus und Tram eine Stunde länger unterwegs und fahren nach Wochenendfahrplan: Im 30- oder 15-Minuten-Takt (N40 sowie Tram N19 im Abschnitt Karlsplatz – Pasing und NachtTram N27 Petuelring – Ostfriedhof). Die Linien N80/N81 verkehren stündlich.

Über die Uhrzeit an den Stationen müsst Ihr Euch keine Gedanken machen: Die rund 1.500 öffentlichen Uhren der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) werden automatisch umgestellt: Etwa 100 Hauptuhren in den Betriebsräumen empfangen das Funksignal aus Maiflingen und geben es an das MVG-Netz weiter. Etwa 1000 Uhren sind an den Bahnsteigen und den Zugzielanzeigern und weitere 500 an den Bus- und Tramhaltestellen und in den Zwischengeschossen sichtbar. Auch die Automaten werden ferngesteuert umgestellt.

Wo ticken Münchens berühmteste Uhren?

Die spiegelverkehrte Uhr am Isartor, Foto: Katy Spichal

Ob Sommer- oder Winterzeit: Die Turmuhr am Isartor (Foto) läuft immer rückwärts. So soll sie an den schrägen Humor Karl Valentins anknüpfen - schließlich befindet sich das Valentin-Karlstadt-Musäum im Isartor.

Viele richtig herum gehende Uhren gibt es natürlich am Münchner Hauptbahnhof. Die auffälligste davon ist die große Uhr am Nordeingang. Bei dem historischen Einzelstück aus den 1950er Jahren mit mechanischem Antrieb wurde bei einer Rundum-Erneuerung vor zwanzig Jahren extra für die Zeitumstellung ein Funkkontakt eingebaut. Es muss also niemand hochklettern und am Zeiger drehen.

Auf ganzen acht Zifferblättern lässt sich die Zeit an der Peterskirche ablesen. Die Uhren des Alten Peters sind auch die ältesten dokumentierten Stadtuhren in München.

Die Umstellungsregeln Sommer- und Winterzeit

Umstellung auf Sommerzeit: am letzten Sonntag im März eine Stunde VOR von 02:00 auf 03:00 Uhr; die Nacht ist eine Stunde kürzer

Umstellung auf Winterzeit (Normalzeit): am letzten Sonntag im Oktober eine Stunde ZURÜCK von 03:00 auf 02:00 Uhr; die Nacht ist eine Stunde länger

Mit diesen Eselsbrücken merkt Ihr Euch die Umstellung:

  • Im Frühjahr stellt man die Gartenmöbel VOR die Tür. Im Winter stellt man sie ZURÜCK in den Schuppen.
  • Sommer VOR Winter HINTER
  • Die Zeitumstellung funktioniert wie das Thermometer: Im Sommer sind die Temperaturen im PLUS, im Winter im MINUS.

Hat die Zeitumstellung Auswirkungen auf die Gesundheit?

Arzt füllt Formular aus

Ihr fühlt Euch nach der Zeitumstellung unausgeglichen? Das geht vorbei! Erstens: Studien aus den letzten Jahren haben die möglichen Auswirkungen der Zeitumstellung auf die Gesundheit als größtenteils unbedenklich eingestuft, da davon auszugehen sei, dass die meisten Störungen von kurzer Dauer sind und keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen.

Zweitens: Studien deuten zwar negative Wirkungen auf die Schlafqualität in der Woche nach der Zeitumstellung an - jedoch insbesondere bei der Umstellung auf die Sommerzeit. Die Zeitumstellung im Herbst hingegen scheint weniger Probleme hervorzurufen. In der Regel dürftet Ihr Euch binnen ein bis zwei Wochen daran gewöhnt haben.

 

Wer es ganz genau wissen will: die rechtliche Regelung zur Zeitumstellung

Die Zeitumstellung ist natürlich in Gesetzen festgelegt. Nach der Verordnung zur Umstellung auf die Sommerzeit gilt seit 2001 folgende Regelung zur Zeitumstellung:

"(...) § 2 (1) Die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt jeweils am letzten Sonntag im März um 2 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Im Zeitpunkt des Beginns der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt.

(2) Die mitteleuropäische Sommerzeit endet jeweils am letzten Sonntag im Oktober um 3 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Im Zeitpunkt des Endes der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Die Stunde von 2 Uhr bis 3 Uhr erscheint dabei zweimal. Die erste Stunde (von 2 Uhr bis 3 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit) wird mit 2 A und die zweite Stunde (von 2 Uhr bis 3 Uhr mitteleuropäischer Zeit) mit 2 B bezeichnet.(...) "

Alles klar? Dann denkt am Sonntag an alle Uhren, die Ihr selbst umstellen müsst - oder lebt fünf Monate mit der falschen Uhrzeit: Die Umstellung zur Sommerzeit erfolgt 2018 am 25.3. von 2 auf 3 Uhr. Klar, dann habt Ihr wieder eine Stunde weniger Wochenende, aber es ist eben auch länger hell.

Das könnte Sie auch interessieren

Top