Historie: So war das Oktoberfest früher

Oktoberfest 1964, Foto: Rudi Dix/Stadtarchiv München/RD2542N29

Wann wurde unser Lieblingsvolksfest eigentlich gegründet? Und warum? Wir
verraten Euch die wichtigsten Meilensteine aus der Oktoberfest-Historie, mit denen Ihr Eure Freunde beim nächsten Wiesn-Besuch beeindrucken könnt.

Historische Bilder der Wiesn-Geschichte

17.10.1810

  • Ein Freudentag: Das erste Oktoberfest wird mit einem großen Pferderennen eröffnet. Anlass ist die Hochzeit von König Ludwig I. und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Austragungsort ist eine (damals) am Stadtrand gelegene Wiese, die zu Ehren der Braut fortan Theresienwiese genannt wird.

1811

  • Der Landwirtschaftliche Verein in Bayern beschließt, das Fest weiterhin stattfinden zu lassen – schließlich eine praktische Gelegenheit, bäuerliche Leistungen zu präsentieren.

1818

  • Das erste Karussell und zwei Schaukeln werden aufgestellt. Von da an werden es Jahr für Jahr mehr – heute bieten über hundert Fahrgeschäfte den Besuchern Spaß.

1850

  • Unsere Bavaria wird feierlich enthüllt und wacht seither über das Oktoberfest.

1885

  • Die erste Hendlbraterei wird eröffnet – und ein Trend geboren: Heute werden auf der Wiesn jedes Jahr ca. 1 Million halbe Hendl verspeist.

1886

  • Endlich gibt es Strom auf dem Oktoberfest! Das ist der Startschuss für immer aufregendere Fahrgeschäfte und das unvergleichliche Lichtermeer, das die Wiesn ausmacht. Übrigens: Wusstet Ihr, dass Albert Einstein mal als Elektriker auf der Wiesn gearbeitet hat?

1910

  • Herzlichen Glückwunsch! Die Wiesn feiert ihren 100. Geburtstag.

1913

  • Das Bräurosl-Zelt bekommt einen Neubau mit 4.000 Quadratmetern Fläche und 12.000 Plätzen – damit ist es das größte Zelt seiner Zeit auf dem Oktoberfest.

1949

  • In diesem Jahr findet das erste richtige Oktoberfest nach dem Krieg statt. Auch brüllt heuer der berühmte Löwenbräu-Löwe zum ersten Mal. Das finden die anderen Wirte nicht so zum Brüllen und versuchen, ihm einen Maulkorb anzulegen. Doch das Wappentier darf bleiben.

1950

  • Ab heute heißt es: O´zapft is! Oberbürgermeister Thomas Wimmer sticht das erste von vielen Fässern im Schottenhamel an. Und stellt gleichzeitig einen nicht sehr schmeichelhaften ewigen Rekord auf: Mit 17 Schlägen ist es nicht nur der erste, sondern auch der schlechteste Anstich der Wiesn-Geschichte.

1980

  • Leider gab es auch traurige Tage auf der Wiesn. Am 26.9. tötet eine Bombe am Haupteingang des Oktoberfests 13 Besucher und verletzt über 200 weitere. Ein Denkmal an der Unglücksstelle erinnert noch heute an das Attentat. 1981 An einem Abend haben die Gäste des Hofbräu Zelts besonders großen Durst – und dem Wirt geht langsam das Bier aus. In seiner Not bittet er den damaligen Nachbarwirt um Hilfe. Und so kommt es, dass im Hofbräu Zelt für einige Stunden Paulaner ausgeschenkt wird.

2010

  • Das Oktoberfest feiert 200. Geburtstag. Anlässlich der Jubiläums-Wiesn findet die Jubiläumsfeier 200 Jahre Oktoberfest statt – und stößt auf so großen Anklang, dass sie ab sofort als "Oide Wiesn" zum festen Bestandteil wird.

Mehr Wiesn gibt's hier

Top