Foto: Deutsches Theater

Auf Musical-Highlights dürfen sich die Besucher im Deutschen Theater in München freuen. Der "Palast des Lächelns, das Haus der leichten Muse, die Hochburg des Münchner Faschings“ ist über 120 Jahre alt und stillt in der Schwanthalerstraße mit Musicals, Kabarett, Konzerten, Galas, Bällen oder Kostümfesten Münchens Unterhaltungssehnsucht.

Ein Traum in leuchtendem Rot

Deutsches Theater , Foto: Deutsches Theater

Ein modernes Beleuchtungskonzept zieht sich in breiten Lichtadern an Wänden und Decke durch das neugestaltete, helle Foyer und findet sich auch an den tiefrot gestrichenen Wänden des großen Saales wieder. Der historische Silbersaal ist komplett restauriert, aber dabei im Originalzustand von 1896 erhalten. In seiner intimen Atmosphäre finden vor allem kleine Konzerte statt.

Im Foyer und im sonnigen Innenhof lässt sich ein Drink genießen.

Bilder vom Deutschen Theater

Im Deutschen Theater werden neben nationalen Produktionen auch zahlreiche internationale Inszenierungen von Musicals gezeigt. Zum Münchner Fasching verwandelt sich das Theater in einen prächtigen Ballsaal.

Informationen zum Theater

Deutsches Theater , Foto: Robert Götzfried

1500 Zuschauer finden im Deutschen Theater Platz. Die Art des gezeigten Programms ist in der Satzung der Betriebs GmbH festgelegt: "Das Theaterprogramm soll insbesondere Operette, Musical, Volkstheater und moderne Show umfassen." Pächterin des Theaters ist die Deutsches Theater München Betriebs GmbH unter der Leitung der beiden Geschäftsführer Carmen Bayer und Werner Steer. Die GmbH gehört zur Landeshauptstadt München.

Seit der Wiedereröffnung im Januar 2014 waren es Produktionen wie "We will Rock You", "Elisabeth", "Ich war noch niemals in New York" und "Chicago", die pro Jahr mehr als 300.000 Besucher ins Deutsche Theater lockten.

Fünf Jahre Sanierungsarbeiten

Die Renovierung des Deutschen Theaters in München., Foto: Deutsches Theater

Die 2008 begonnene Sanierung des Theaters dauerte fünf Jahre. Am 22. März 2013 fiel mit einer großen Gala der letzte Vorhang im Fröttmaninger Ausweichquartier, bevor am 17. Januar 2014 in der ursprünglichen Heimstätte in der Schwanthalerstraße 13 große Wiedereröffnung gefeiert wurde. Vor allem im Bereich der Akustik brachte die Sanierung eine hörbare Verbesserung zu früher. In allen Kategorien gibt es Sitze mit größerer Beinfreiheit. Auch wurde das Theater mit einer Induktionsanlage ausgestattet und erlaubt so auch Menschen mit Hörgeräten einen ungetrübten Musikgenuss.

Wiedereröffnung des Deutschen Theaters

Geschichte

Das Deutsche Theater in München auf einem alten Postkartenmotiv.

Das Deutsche Theater öffnete 1896 erstmals seine Pforten in der Schwanthalerstraße. Zunächst wurde es für Varieté-Veranstaltungen und Volksschauspiele genutzt. Im Jahr 1918 tagten hier die Arbeiter- und Soldatenräte der Münchner Räterepublik. Im Jahr 1943 wurde die Spielstätte dann bei einem Bombenangriff zerstört. 1951 wurde das nur notdürftig wiederaufgebaute Theater neu eröffnet. Mit der Europapremiere "West Side Story" hielt das Musical 1961 seinen Einzug in München. 1977 kam es zu einer richtigen Sanierung und im Jahr 1982 übernahm die Stadt München den Betrieb der Spielstätte, auf dessen Bühne man im Laufe seiner Geschichte viele bekannte Persönlichkeiten von Karl Valentin bis David Copperfield bestaunen konnte. Nach fünfjähriger Sanierung wurde das Theater im Januar 2014 wiedereröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

8 Bewertungen zu Deutsches Theater

4
8 Bewertungen
  • von am

    Gestern "Der Glöckner von Notre Dame" gesehen - eine wirklich schöne Inszenierung (5 Sterne) Gute Darsteller und Stimmen, allerdings in vielen Passagen zu laut ausgesteuert (4 Sterne) Äußerst verstörend haben wir empfunden dass, in Zeiten allgemein verschärfter Sicherheitsmaßnahmen bei großen Veranstaltungen, viele Besucher in voluminösen Mänteln und Jacken, ja sogar mit großen Sporttaschen und prall gefüllten großen Rucksäcken in den Saal gelassen wurden (1 Stern)

  • von am

    Tanz der Vampire, war für uns ein unglaubliches Erlebniss,sodass wir heute Abend zum zweiten mal hingehen. Die Darsteller ( hervorragend ), das Bühnenbild ( unglaublich ) und die Garderobe ( perfekt ) der Schauspieler war bis ins kleinste durchdacht und sensationell umgesetzt. Herzlichen Dank an das Deutsche Theater und an alle, die mitgewirkt haben um dieses Musical auf die Bühne zu bringen.

  • von am

    Hallo, wir waren am 13.09. in der Aufführung: We will Rock you. Saßen im Parkett. Waren vom Saal, Ambiente, Sicht, Klimatisierung positiv angetan. Als Schulnote würden wir eine 2- geben. Weil die Sicht durch große Vorderleute nicht 100% gegeben war und die Temperatur doch vielleicht ein paar Grad zu hoch war. Ansonsten aber geile Aufführung, toller Kontakt zur Bühne, super geile Effekte und Lightshow. Wir würden also gerne mal wieder kommen. ;-)

  • von am

    War gestern bei Thriller- das Theater an sich wurde ganz nett umgebaut- warum man bei den Damentoiletten allerdings die Griffe in Kinderhöhe angebracht hat ist nicht ganz nachvollziehbar. Als die Show begann war ich erst mal schockiert über die Lautstärke. Ich habe mir Taschentuchfetzen ins Ohr gesteckt damit es einigermaßen erträglich war. Das beeinträchtigt aber den Genuss erheblich. Schade! Werde mir für das nächste Mal Ohrstöpsel mitnehmen- Anregung, dass man die vielleicht gleich am Eingang verteilt. Habe mir erwartet, dass die Lautstärke in dem neuen Theater besser abgestimmt werden kann.

  • von am

    Nachem ich das erste mal wieder im Deutschen Theater war (Grease) muss ich leider sagen, dass ich vom Umbau entäuscht bin. der Innenhof draußen hat Flair. die Einganshalle mit den Säulen erinnert mich eher an ein Krankenhaus. der Theatersaal unspektaklär. Wir saßen Balkon rechts und hatten teilweise keine Sicht auf die Bühne. was ist das für eine Planung. das wäre in meinem Augen das Wichtigste, dass man überall gute Sicht hat. Insgesamt na ja !!!!!! die großen Erwartungen würden leider nicht erfüllt.

  • von am

    Das "neue Deutsche Theater" hinterlässt gemischte Gefühle. Der Innenhof nebst Eingangshalle und Treppenhaus vermitteln eine erfreuliche Frische und Luftigkeit welche jedoch im eigentlichen Theaterraum leider nicht mehr zu finden ist. Die Beleuchtungsinstallationen versuchen dies zwar, aber mit Lichteffekten kann man nicht über die m.E. sehr beengten und schlechten Sitzverhältnisse und den dadurch verursachten Rückenschmerzen hinwegtäuschen was bei der alten aber zugegebenermaßen "Schwülstigen" Bestuhlung niemals auftrat. Was aber besonders verärgert ist die Preispolitik, warum nicht gleich die Karten um € 5,-- teurer aber ehrlich anbieten statt der obskuren Zusatzgebühren (die Flughafenpraxis lässt grüßen). Die Aufführung als solches (West Side Story) war hervorragend konnte jedoch nicht über die negativen Erfahrungen dieses Abends hinwegtäuschen. Ich werde in Zukunft bei der Auswahl meinen zukünftigen Theaterbesuche jedenfalls das DT an hinterster Stelle einordnen.

  • von am

    Das Theater ist zwar wunderschön, aber doch etwas kühl. Die Lichtbänder im Saal sind unruhig und nervig. Sie sind auch nicht zeitlos. Das ist im Silbersaal schon anders, der ist zeitlos.

  • von am

    Schönes Theater und meist gute Inszenierungen.

Top