Marienplatz

Sehenswerte Plätze | Altstadt, Zentrum

Der Marienplatz im Zentrum

Marienplatz München Galerie

Hier treffen Geschichte und Gegenwart Münchens aufeinander: Der Marienplatz ist das weltberühmte Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt. Ob Glockenspiel, Christkindlmarkt, Meisterfeier oder Stadtfeste – rund um die Mariensäule ist zu jeder Jahreszeit etwas geboten. Im Schatten des Alten und Neuen Rathauses shoppen Einheimische und Touristen in der Fußgängerzone, genießen das vielfältige kulinarische Angebot, staunen über die Straßenkünstler und erfreuen sich am freien WLAN. Und wenn man einen Blick vom Alten Peter auf den Platz wirft, bekommt man eine Ahnung davon, was das Münchner Lebensgefühl ausmacht.

Lage und Webcam

Blick vom Alten Rathaus auf den Marienplatz

Der Marienplatz ist der zentrale Verkehrsknoten der Ost-West-Achse zwischen Isartor und Karlstor und der Süd-Nord-Achse zwischen Sendlinger Tor und Schwabing. Er ist ein idealer Ausgangspunkt für Sightseeing-Touren durch die bayerische Landeshauptstadt, denn von hier aus sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten Münchens wie die Frauenkirche, der Odeonsplatz oder Viktualienmarkt schnell zu erreichen. Mit der muenchen.de Webcam können Sie jederzeit einen Live-Blick auf den Marienplatz werfen und das aktuelle Geschehen verfolgen.


Die zwei Rathäuser

Der Marienplatz in der Innenstadt, Foto: Shutterstock

Lange Zeit gab es am Marienplatz nur ein Rathaus. Mit dem Bau des zweiten sorgte der Architekt Georg von Hauberisser für Verwirrung darüber, welches denn nun das alte und welches das neue Rathaus ist. Letzteres dominiert den Marienplatz heute, wurde aber erst um 1900 im älter wirkenden neugotischen Stil erbaut. Das Alte Rathaus, das den Marienplatz im Osten Richtung Tal abschließt, ist jedoch knapp 400 Jahre älter.

Das Neue Rathaus ist seit seiner Fertigstellung Sitz des Oberbürgermeisters, des Stadtrats und der Stadtverwaltung. Das kleinere Alte Rathaus dient noch als Repräsentationsgebäude, der große gotische Festsaal wird für Festakte wie Symposien, Gedenkfeiern oder Preisverleihungen genutzt. Im Turm gleich daneben befindet sich das Münchner Spielzeugmuseum mit alten Modelleisenbahnen, Plüschtieren, Puppen, Puppenstuben und Blechspielzeug.


Blick vom Alten Peter auf den Platz

Marienplatz von oben, Foto: muenchen.de

Den besten Blick auf den Marienplatz bekommt man von ganz oben: Der Turm des Neuen Rathauses gewährt eine herrliche Sicht über die Altstadt, lässt die Menschen unten auf dem Marienplatz klein wie Ameisen erscheinen und ist sogar mit dem Aufzug zu erreichen. Genau gegenüber kann man bei einem Getränk im Café Glockenspiel den Panoramablick auf das Neue Rathaus genießen. Oder man macht sich auf den Weg zum Alten Peter, dessen 50 Meter hohen Turm man nach 306 Stufen in einem engen Treppenhaus erklimmen kann. Neben einem perfekten Rundumblick auf die Altstadt sind bei schönem Wetter und Föhn sogar die Alpen zu sehen.


Das Glockenspiel

Glockenspiel am Marienplatz, Foto: Shutterstock

Wie das Neue Rathaus zeigt, ist die Münchner Stadtgeschichte eng mit dem Marienplatz verbunden: tagtäglich erinnert ein besonderes Spektakel in luftiger Höhe an die bewegte Münchner Stadtgeschichte seit 1158. Das Glockenspiel stellt mit 16 Figuren und 43 Glocken die Hochzeit von Herzog Wilhelm V. mit Renate von Lothringen 1568 nach, bei der der bayerische Ritter seinen lothringischen Gegner im Ritterturnier besiegte. Auf der unteren Etage tanzen die Schäffler, welche die Bevölkerung – Sagen zufolge – nach einer furchtbaren Pestepidemie wieder aufgeheitert haben sollen. Seit 1908 versetzen die Spielfiguren die Zuschauer mehrmals täglich in Staunen.

Spielzeiten: 11 Uhr, 12 Uhr und März bis Oktober zusätzlich um 17 Uhr;  Nachtspiel um 21 Uhr


Gastronomie: Vielfältiges Angebot an Schmankerln

Bayerisch, Foto: unbekannt/shutterstock.com

Ob bürgerlich oder exotisch, japanisch oder italienisch, ein Drei-Gänge-Menü oder nur einen Happen für zwischendurch: Das kulinarische Angebot am und rund um den Marienplatz lässt keine Wünsche offen. Zahlreiche traditionelle bayerische Wirtschaften bieten die Klassiker vom Schweinebraten bis zur Weißwurst, aber auch wer Lust auf Pizza, Sushi oder einen Burger hat, wird am Marienplatz fündig. Für den gehobenen Gaumen gibt es ebenfalls Möglichkeiten, sich verwöhnen zu lassen. Oder man geht auf den nahen Viktualienmarkt und wählt dort aus dem breiten Angebot aus Obst, Gemüse und Schmankerln aus.
Übersicht der Münchner Restaurants


Einkaufen: Paradies für Shoppingfreunde

Die Kaufingerstraße in der Münchner Altstadt, Foto: Katy Spichal

Wer Lust auf einen ausgedehnten Einkaufsbummel in München hat, ist am Marienplatz auf jeden Fall am richtigen Ausgangspunkt. Kleidung, Schuhe, Accessoires, Schmuck, Kosmetik, Souvenirs – hier werden Shoppingfreunde mit Sicherheit fündig. Dabei ist es egal, ob man die Kaufingerstraße mit den großen Einkaufshäusern Richtung Stachus entlang geht oder sich die kleineren, individuelleren Geschäfte im Tal genauer ansieht. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte, sollte durch die Theatiner- oder Residenzstraße schlendern, denn hier haben viele Luxusartikelhersteller und berühmte Designmarken ihre geschäftlichen Niederlassungen.
Hier geht's zum Shopping Guide für München


Marienplatz früher: Historische Bilder vom Herzen Münchens

Pferdekutschen, Trambahnen und ursprüngliche Fassaden: So sahen Rathaus, Marienplatz und die Fußgängerzone früher aus. Historische Fotografien des Münchner Zentrums aus dem Stadtarchiv...

Seit Jahrhunderten der Mittelpunkt der Stadt

Zu Zeiten der Stadtgründung war der Marienplatz noch nicht sehr viel mehr als eine beschauliche Straßenkreuzung. Hier traf die für die Stadtgründung ausschlaggebende Salzstraße auf den Weg, der zwischen den viel älteren Dörfern Schwabing und Sendling bestand. Genau an dieser Stelle, am Petersbergl, siedelten Mönche und gaben so dem jungen Dorf seinen Namen: apud munichen - bei den Mönchen - München.

Vom beschaulichen Marktplatz zur quirligen Fußgängerzone

Historische Ansicht vom Marienplatz, Foto: Topographia Germaniae, Ausgabe Topographia Bavariae, 1642 / Wikipedia

Viele Jahrhunderte befand sich auf dem Marienplatz der Marktplatz Münchens. Händler boten dort ihre Waren feil: Eier, Mehl, Wein. Und auch Fische. Deswegen trägt der Brunnen am Eck vom Kaufhaus Beck auch den Namen Fischbrunnen. Er ist ein beliebter Treffpunkt für Verabredungen aller Art, weshalb es dort manchmal zugeht wie am Stachus.

Sehr spät, erst 1854 nach dem Umzug des Marktes an die Blumenstraße erhielt der Platz den Namen Marienplatz. Vorher nannte man ihn einfach nur Markt, Platz oder Schrannenplatz.

Bis in die Wirtschaftswunderjahre hinein wurde der Marienplatz mehr und mehr zu einem überforderten Verkehrsknotenpunkt. Die Fußgängerzone gab es noch nicht, außerdem gingen vom Platz noch mehrere Trambahnlinien in alle Himmelsrichtungen ab. Sie teilten sich die engen Straßen der Altstadt auch noch mit Autos, Bussen, Fahrradfahrern und Fußgängern.

Ohne den Bau der Fußgängerzone, im Zuge der Umgestaltung der Innenstadt in den späten 60er und frühen 70er Jahren, hätte der Marienplatz nicht den Charakter, der ihn heute prägt: Eine (fast) autofreie Piazza, mit vielen Läden und Gastronomiebetrieben, ein Ort zum Verweilen und Flanieren.

M-WLAN - Kostenloses WiFi auf Münchner Plätzen

M-WLAN HotspotAn zahlreichen Plätzen in München ist das Gratis-Angebot M-WLAN verfügbar, mit dem man kostenlos im Internet surfen kann. Die "Free Wifi"-Standorte werden kontinuierlich ausgebaut. Derzeit gibt es M-WLAN hier: Marienplatz, Odeonsplatz, Sendlinger Tor, Karlsplatz Stachus, Gärtnerplatz, Mariahilfplatz, Marienhof, Orleansplatz, Lehel, Harras, Münchner Freiheit, Wettersteinplatz, Giesing, Rotkreuzplatz, Neuperlach Zentrum und Deutsches Museum. Auch am Coubertinplatz im Olympiapark, am Hauptbahnhof, Hohenzollernplatz, Königsplatz, Kolumbusplatz, Mangfallplatz, Viktualienmarkt und am Willy-Brandt-Platz in der Messestadt West kann kostenlos im M-WLAN gesurft werden.

Wer sich in das drahtlose Netz einwählt, muss lediglich die Nutzungsbedingungen akzeptieren und kann dann gratis ohne Registrierung das Internet nutzen. M-WLAN ist ein kostenloser Service, der von der Stadt gemeinsam mit den Stadtwerken München als technischem Partner angeboten wird. muenchen.de und M-net treten dabei als Sponsoren auf.


Meisterfeiern, Demos und Straßenkünstler

, Foto: Immanuel Rahman

Auf dem Marienplatz ist immer was los: Hier finden Kundgebungen, Demos, Märkte oder Feste statt und Besucher starten spannende Erkundungstouren durch München. Um Straßenkünstler und Musiker tummeln sich Besucher und Einheimische. Traditionshäuser rühmen sich mit Topadressen in der Innenstadt. Und wenn es mal wieder heißt "Mia san Mia", dann feiert der FC Bayern eine weitere Meisterschaft auf dem Rathausbalkon und der ganze Platz leuchtet mit Tausenden Fans in Rot und Weiß...


Verkehrsknoten und idealer Ausgangspunkt

Passanten im Zwischengeschoss des U-Bahnhofs Marienplatz, Foto: muenchen.de/Mark Read

Auch die Einheimischen verabreden sich gerne am Marienplatz, da er aus allen Himmelsrichtungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad schnell und unkompliziert erreichbar ist. Das komplett modernierte Zwischengeschoss der U- und S-Bahn-Station erstrahlt seit 2015 in neuem Glanz. 200.000 Fahrgäste sind hier durchschnittlich pro Tag unterwegs. Der Fischbrunnen vor dem Haupteingang des Neuen Rathauses ist ein beliebter Treffpunkt, an dem die Münchner sich die Wartezeit vertreiben. Hat man sich gefunden, dient der Marienplatz als idealer Ausgangspunkt für viele Aktivitäten: Shoppen, Essen, Kneipen, Sightseeing, Kino, Theater, Oper - man hat die Qual der Wahl.


Die Mariensäule

Mariensäule, Foto: Michael Hofmann

Inmitten des Marienplatzes prangt die Mariensäule, welche der heiligen Maria als „Patronin Bayerns“ gewidmet ist. Diese ziert in Form einer Marienfigur (Hubert Gerhart um 1593) die über elf Meter hohe Säule. Mit Zepter und Krone ausgestattet, das segnende Christuskind mit Reichsapfel auf dem Arm und mit einer Mondsichel zu ihren Füßen, symbolisiert sie Glaube und Hoffnung. Der Sockel der Säule erinnert an die vier Plagen der Zeit: die Ketzerei (Schlange), den Krieg (Löwe), den Hunger (Drache) und die Pest (Basilisk).

Kurfürst Maximilian ließ das Votiv 1638 aus Dankbarkeit dafür errichten, dass München den Dreißigjährigen Krieg (1618 - 48) überstand. Am 7. November 1638, dem Vorabend des Jahrestages der Schlacht am Weißen Berg bei Prag (8. November 1620) wurde auf dem Marienplatz (damals Schrannenplatz) die Mariensäule eingeweiht. Als Denkmal und Dankmonument für die Errettung des Landes und des Fürstenhauses ist die Mariensäule bis heute ein Ort öffentlicher Gottesdienste und Gebete.


Der Geburtsort der Weißwurst

Weißwurst, Foto: Shutterstock

Am Faschingssonntag des Jahres 1857, so die Legende, gehen dem Wirtsmetzger der Gaststätte Zum Ewigen Licht mitten auf dem Marienplatz die Schafsdärme für die Bratwürste aus. Er muss auf Schweinedärme zurückgreifen, die allerdings zu zäh und zu groß für Bratwürste sind. In der Not füllt er sie trotzdem mit der fertigen Wurstmasse. Doch brät er die Würste nicht, sondern brüht sie in heißem Wasser, weil er meint, dass die falschen Därme beim Braten platzen könnten.

So sei die Münchner Weißwurst entstanden, heißt es. Nur: Legenden haben es auf sich, dass die Wahrheit irgendwo zwischen den Zeilen oder gleich ganz woanders liegt. Das macht aber nichts. Die Weißwurst ist und bleibt trotzdem eine der bekanntesten kulinarischen Spezialitäten Münchens und Bayerns.


Christkindlmarkt auf dem Marienplatz

Weihnachtsmarkt auf dem Marienplatz

Ein besonderes Highlight auf dem Marienplatz ist der alljährliche große Münchner Christkindlmarkt. Er ist mit seinen insgesamt 20.000 m² der größte Weihnachtsmarkt der Stadt. Über 150 Buden bieten weihnachtliche Leckereien, Glühwein, Weihnachtsschmuck, Geschenkideen und vieles mehr. Vor dem Neuen Rathaus steht dann auch immer der große Christbaum, der jedes Jahr von einer anderen Gemeinde gestiftet wird und mit seinen unzähligen Lichtern den Marienplatz erhellt.

Die Top Sehenswürdigkeiten in München

Die schönsten Schlösser, die beeindruckendsten Museen, die besten Plätze. Das müssen Sie unbedingt gesehen haben. Die Top Sehenswürdigkeiten in München

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Veranstaltungen

78 Bewertungen zu Marienplatz

5
78 Bewertungen
  • von am

    Das Herz von München, da muss man gewesen sein.

  • von am

    Einfach das Herz dieser wunderschönen Stadt!

  • von am

    Traf dort die Liebe meines Lebens, habe sie aber auch dort wieder verloren.

  • von am

    Ich finde den Marienplatz voll cool.

  • von am

    It's pretty dank.......

  • von am

    Ist immer schön am marienplatz

  • von am

    I came to visit friends in Munich and of course spent the weekend sightseeing. Our first stop was Marienplatz. It was extremely busy, crammed with tourists and people attending some demo. Not exactly the nicest place to be in the day. At night though, when there are only a few locals crossing, it is very lovely indeed. Make sure you get to know both sides of this must-see of Munich.

  • von am

    Ich, als Münchner, finde den Marienplatz etwas stressig. Immer ist es so voll dort, Touristen, Baustellen, Demos oder Veranstaltungen...am schönsten ist es abends, nach Ladenschluss! Dann sollte man auf jeden Fall mal eine Weile innehalten und das alte und neue Rathaus, die Mariensäule, den Fischbrunnen, den Alten Peter und die schönen Gebäude am Marienplatz bewundern.

  • von am

    Auch als Münchnerin macht es immer wieder Spaß, über den Marienplatz zu schlendern und sich an dem Rathaus mit seinem Glockenspiel zu freuen. Weil der Platz so schön zentral liegt, ist immer etwas los: Touristen, Shopping-Gänger, Demos oder Musiker. An den Platz grenzen viele Geschäfte und Restaurants. Im Winter wird ein Riesen-Christbaum aufgestellt und meiner Meinung nach einer der schönsten Christkindlmärkte Münchens aufgebaut.

  • von am

    Das Glockenspiel am Marienplatz ist natürlich eine Attraktion, aber auch sonst finden immer wieder viele Aktivitäten auf dem Platz statt. Ob Konzerte, Wiehnachtsmarkt oder auch Demonstrationen, es wird immer etwas geboten. Als Herz der Innenstadt dient der Marienplatz auch gut als Ausgangspunkt um seinen Einkaufsbummel zu starten, wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, denn die belebten Einkaufstrassen gehen direkt vom Marienplatz ab.

  • von am

    Wunderschöner Platz!!! <3 (y) :) ;)

  • von am

    Von hier geht eine Straße jeweils zum Isartor, eine zum Odeonsplatz, eine zum Sendlingertor und schließlich auch eine zum Stachus. Für mich der zentrale Platz in München. Einfach am Fischbrunnen treffen und dann durch München ziehen. Egal ob Tourist oder Einheimischer, jeder muss zur vollen Stunde mal die Spieluhr im Turm gesehen haben! Auch zur Weihnachtszeit ist er Marienplatz sehr zu empfehlen. Hier gibt es direkt vor dem Rathaus einen riesen großen Weihnachtsbaum und ganz viele kleine Stände. Für alle Bayernfans ein muss, da hier der FCB seine Meisterfeiern feiert.

  • von am

    Für mich ist der Marienplatz ein Muss für jeden Münchenbesuch. Es ist immer was los und die Atmosphähre ist immer einzigartig. Besonders interessant finde ich es, wenn eine ganze Menschentraube vor dem Rathaus steht und auf den Beginn des Glockenspiels warten. Bei schönem Wetter locken natürlich auch die vielen Cafés mit Blick auf dem Marienplatz.

  • von am

    Ich mag den Marienplatz. Auch wenn es meistens eher de Treffpunkt für einen Spaziergang in die ruhigeren Ecken der Altstadt. Beliebter Treffpunkt ist natürlich der Fischbrunnen, von da geht es z.b. Im Sommer auf den Marienhof oder in den alten Hof, wo man in der Mittagspause fast ungestört seine mitgebrachte Brotzeit verspeisen kann. Oder im Frühjahr ein Besuch auf den alten Peter, auf dem man den Beginn des Sommer spüren kann, wenn die Sonne für die schmalen Straßen die Sonne noch zu niedrig steht. Übrigens steht auch das neue Rathaus immer für einen Besuch offen (außer nachts)... Also der Marienplatz ist der Treffpunkt für die Münchner Altstadt.

  • von am

    für mich einer der schönsten plätze münchens! und der meist fotografierteste. der marienplatz hat echt eine wahnsinns atmosphäre, total international. auch die läden drumrum find ich super ausgewählt, die richtige mischung eben. und kaffee und kuchen, aber was typisch bayrisches bekommt man eben auch. im sommer sitze ich am liebsten am springbrunnen und im winter trink ich einen glühwein mit meinen freunden auf dem christkindlmarkt.

  • von am

    Ich habe das Glück, jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit über den Marienplatz zu laufen. Morgens und Nachts mag ich ihn auch am liebesten...dann wird man einfach erschlagen von der Schönheit des Rathauses, der Frauenkirche...Ich freu mich jeden Tag, dass ich in München wohnen und arbeiten darf. Aber ganz ehrlich, Mittags und Abends ist es fast eine Kunst sich durch das Gewimmel an Leuten zu kämpfen. Noch schlimmer ist es nur am Wochenende und Weihnachten ist Land unter. Aber wie gesagt, er ist und bleibt für mich einfach einer der schönsten Plätze generell :)

  • von am

    Schöner Platz und super zum Shoppen. Hier gibt es auch einige Cafés und Gaststätten. Samstags wimmelt es hier verständlicherweise nur so vor Menschen.

  • von am

    Icch war letztes Wochenende und dieses war ich in Nürnberg und möchte eine schöne Idee aus Nürnberg nach München tragen. Den Markt der Partnerstädte. In Nürnberg in einer stillen Ecke hat jede Partnerstadt einen Stand mit lokalen Spezialitäten oder besonderen Geschenken. Ist was anderes als die immer gleichen Fressstände onder Weihnachtsdeko. Ich fände es schön, wenn München das auch machen würde.

  • von am

    Eine Freude ,ja!Wie es leuchtet , wie es duftet ! Ich kam in München für das erste Mal in 2002 und bin jedes Jahr wieder da . Weihnachten kann man nicht vom München trennen . Ich finde in dieser Übersicht alles was ich gern habe und , so , werde ich mit Geduld warten bis zum Ende Dezember , wo ich endlich alles wieder sehen wurde. Bis gleich!

  • von am

    Ich bin in München geboren und war schon in Marienplatz ein Wunder, ich will gern nochmal wider in Deutschland besuchen

  • von am

    es ist wunderschön jedes jahr hin zu gehen.der christkindlmarkt ist sehr gut under baum auch. und besondes das mann andere leute kennenlernt.gruss aus oberammergau.

  • von am

    Der Christbaum ist heuer wieder eine Pracht jedem Weihnachtsfreund das Herze lacht. Auch die Buden stehen schon an ihrer Stell wir freuen uns, bald wird's am Platz so richtig hell Vielen Dank ihr Leut, ihr habt das gut gemacht zur Advent-Zeit wird zur Belohnung, viel an euch gedacht! Liebe Grüße Walter

  • von am

    Hmm, endlich wieder lecker Lebkuchen, Bratwürste etc. Direkt vorm Office....

  • von am

    Danke für die schöne Übersicht!

  • von am

    Da gibt es die besten Mandeln mit Auszeichnungen!!! Rosenstr. vor Sport Schuster in einer richtigen Kutsche aus Holz.

  • von am

    Ich finde den Weihnachts Markt nicht schlecht

  • von am

    Heute ist der Münchener Christkindlmarkt ohne Verkaufstand "Kiew grüßt seine Partnerstadt München" im Prunkhof nicht mehr wegzudenken. Wir tun immer unser Bestes den Verkaufstand mit charakteristischen ukrainischen und russischen kunsgewerblichen Erzeugnissen zu füllen und Weinachtsfreude Müncherinnen und Münchenern zu schenken. Der Verkaufstand ist ein krasser Beweis der 20-jahriger Freunschaft und Kooperazion von Kiew und München. Kim Gukov Hauptberater für int. Beziehungen der Stadt

  • von am

    Super aufgezogen, viel Platz um schauen und laufen zu können. Ist, wie jedes Jahr, mehrfachen Besuch wert! merry chrismas

  • von am

    eine gute übersicht

Top