MVG Mietrad-System soll 2015 an den Start gehen

So soll eine MVG-Radstation aussehen, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG

1.200 Fahrräder an 125 Standorten geplant

(11.11.2014) Ab Mitte 2015 will die MVG ein eigenes Mietradsystem für München anbieten. 1.200 Fahrräder an 125 Standorten sollen den Münchnern so zur Verfügung stehen. Sofern die Vollversammlung des Stadtrats am 20.11. dem Beschluss zustimmt, will die MVG unverzüglich mit der Umsetzung beginnen.

Eine Radlhauptstadt ist München bereits. Und trotzdem sollen Angebote wie das geplante MVG-Mietradsystem weitere Menschen dazu bewegen, vom Auto oder dem öffentlichen Nahverkehr auf das Rad umzusteigen. An 125 Standorten im  gesamten Stadtgebiet sollen ab Mitte 2015 insgesamt 1.200 Räder zur Verfügung stehen. Als Standorte sind vornehmlich U-Bahn- und Tramhaltestellen vorgesehen, zum Beispiel die neue Mobilitätsstation an der Münchner Freiheit. Doch auch in Stadtteilzentren, in Wohnquartieren etwa in Sendling oder Neuhausen und natürlich an touristischen Zielen sollen Räder angeboten werden.

Sowohl die Räder als auch die Stationen sollen laut MVG durch hohe gestalterische Qualität und Langlebigkeit überzeugen. Die Fahrräder sind in Unisex-Ausführung und mit leicht verstellbarem Sattel geplant. Acht Gänge, Gepäckträger und Sicherheitsausstattung gehören ebenfalls dazu. Ein elektronisches Schließsystem, das nur über einen Code geöffnet werden kann, verhindert, dass Unbefugte die Räder mitnehmen. An allen geplanten Standorten sollen Infostelen über den Mietvorgang und über vorhandene Räder in der Nähe informieren.

Heute stimmte der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft dem Plan der MVG zu, der Stadtrat soll in seiner Versammlung in der nächsten Woche nachziehen. Dann will sich die MVG schnell an die Umsetzung machen.

Radeln für unter 10 Cent pro Minute

Um das Mietrad-Angebot nutzen zu können, müssen sich Kunden einmalig registrieren. Anschließend können sie via App, Internet oder Telefon Räder mieten. Die Kosten will die MVG minutengenau abrechnen, als Preis sind unter 10 Cent pro Minute veranschlagt. Jedoch soll es auch preiswerte Jahresabos sowie Vorteile für Abokunden und Studenten geben.

Oberbürgermeister Dieter Reiter zeigte sich erfreut über die Zustimmung des Wirtschafts-Ausschusses: "Ich habe die Idee für MVG-Räder von Anfang an favorisiert. Sie sind nicht nur eine wunderbare und sinnvolle Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr, sondern werden dazu beitragen, die Mobilität und vor allem auch die Lebensqualität in unserer Stadt weiter zu verbessern."

München-Meldungen im Überblick

Mehr Aktuelles aus München

Top