Alkoholverbot am Hauptbahnhof ab 1.8. ganztägig

Der Münchner Hauptbahnhof bei Nacht

Alkoholkonsum am Bahnhof und im Umfeld rund um die Uhr untersagt

(30.7.2019) Am dem 1.8. tritt das neue Alkoholverbot am Hauptbahnhof in Kraft. Ab dann ist es rund um die Uhr verboten, am Bahnhof und in den umliegenden Straßen Alkohol zu konsumieren oder ihn für diesen Zweck mitzuführen. Welche positiven Effekte KVR und Polizei von der Maßnahme erhoffen.

Gesetzesänderung macht 24-Stunden-Regelung möglich

Schon jetzt gilt ein Alkoholverbot am Hauptbahnhof inklusive der umschließenden Straßen und der Paul-Heyse-Unterführung. Allerdings nur zeitlich beschränkt von 22 bis 6 Uhr. Eine Ausweitung des Verbots auf den ganzen Tag war bisher aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Eine Änderung im Bayerischen Landesstraf- und Verordnungsgesetz erlaubt es nun aber, den zeitlichen Bereich auf 24 Stunden auszuweiten.

Ab dem 1.8. ist es also ganztägig nicht mehr erlaubt, in und um den Hauptbahnhof Alkohol zu trinken - oder ihn zum Zwecke des Trinkens vor Ort mitzuführen. Nach Einschätzung der Münchner Polizei und des Kreisverwaltungsreferats wird die 24-Stunden-Verbot für einen weiteren Rückgang von alkoholbedingten Straftaten und damit zu einem besseren Sicherheitsgefühl am Hauptbahnhof führen - und davon profitieren schließlich alle: Anwohner, Reisende und Geschäftsleute.

Die Einhaltung des Alkoholverbots kontrollieren weiterhin, wie bisher auch, die Polizei und der Kommunale Außendienst (KAD) der Landeshauptstadt. Übrigens waren im Zeitraum zwischen Juli 2018 und Juni 2019 alkoholbedingte Störungen der häufigste Einsatzgrund für den KAD.

Mehr Infos zum ganztägigen Alkoholverbot

Mehr zum Thema, mehr Aktuelles aus München

Top