SAP Garden: Baubeginn für neue Sportarena im Olympiapark

Visualisierung der neuen Sportarena im Olympiapark, Foto: 3XN Architects & MIR
Foto: 3XN Architects & MIR Visualisierung: So soll der SAP Garden im Olympiapark aussehen

Neue Arena für EHC Red Bull und FCB-Basketballer

(24.1.2020) München bekommt eine neue Multifunktions-Halle für Spitzensport im Olympiapark: Die Bauarbeiten für den SAP Garden haben Mitte Januar begonnen. Künftig tragen hier die Eishockey-Stars des EHC Red Bull München und die Basketballer des FC Bayern ihre Heimspiele aus - doch auch die breite Öffentlichkeit wird etwas von dem Neubau haben.

Bauarbeiten auf dem Grund des früheren Olympia-Radstadions

Zwar ist die Baugenehmigung noch nicht endgültig offiziell erteilt, weil sich das Verfahren als komplex erweist. Dennoch steht dem Bau des SAP Gardens im Olympiapark nichts mehr im Wege. Bereits am 13.1. haben die ersten Aushubarbeiten auf dem Gelände des früheren Olympia-Radsportstadions begonnen, bis Mitte Februar werden nun provisorische Baustraßen mit Gehwegen errichtet. Wenn es dann so richtig losgeht mit den Bauarbeiten für die Multifunktionshalle, voraussichtlich ab Mitte April, muss die Buslinie 144 über die südliche Parkharfe umgeleitet werden.

Mehr zum Olympiapark

Platz für 11.500 Zuschauer - und für öffentlichen Eislauf

Fertig sein sollte der SAP Garden ursprünglich zur Saison 2021/22 - und ab dann die neue Spielstätte für die Basketballer des FC Bayern München und die Eishockey-Profis des EHC Red Bull München sein. Da sich der Baubeginn etwas verzögert hat, ist unklar, ob dieser Termin noch gehalten werden kann, womöglich werden auch erst ab 2022 die ersten Körbe geworfen und Tore erzielt. Der österreichische Getränkekonzern Red Bull finanziert die Halle und hat im vergangenen Herbst den Bauantrag bei der Stadt München eingereicht.

11.500 Zuschauer werden im Neubau Platz finden - doch auch die Landeshauptstadt selbst und damit der Münchner Breitensport sollen etwas von der schicken Multifunktionsarena haben. Schulen, Vereine, Leistungssport und generell die breite Öffentlichkeit werden die Halle nutzen können. So sind der Stadt München etwa rund 8.000 Stunden jährlich zugesichert worden, in denen sie die Eisflächen verwenden darf, etwa für öffentlichen Eislauf.

Hier gibt es noch mehr Infos zur neuen Arena im Olympiapark

Ihr braucht Trikots, Bälle und Co.?
In Münchens Sportartikel-Läden werdet Ihr ganz sicher fündig
Zur Übersicht

Mehr zum Thema

Top