Coronavirus in München: Die aktuelle Entwicklung

Forscher in China, Foto: Ma Ping/XinHua/dpa
Foto: Ma Ping/XinHua/dpa

Update Corona: Entwicklung der Coronavirus-Fälle und 7-Tage-Inzidenz

(19.10.2020) Das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München informiert über die Entwicklung der Zahl der Coronavirus-Fälle sowie die 7-Tage-Inzidenz für München.

Die aktuellen Corona-Zahlen für München

Die neu gemeldeten Coronafälle in München

In München wurden für Sonntag, 18. Oktober, 88 neue Corona-Fälle gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt bislang 13.669 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 11.590 Personen, die bereits genesen sind, sowie 236 Todesfälle.

Die Zahl der derzeit gemeldeten Infizierten in München beträgt aktuell 1.843.

Die einzelnen Tageswerte unterliegen Schwankungen, da sie davon abhängig sind, wann positive Testergebnisse an das Gesundheitsamt übermittelt werden und können sich auch rückwirkend ändern (z. B. durch Qualitätskontrollen oder Nachmeldungen).

Die 7-Tage-Inzidenz für München

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 72,4. Sie entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und wird täglich vom Robert Koch-Institut sowie werktäglich vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ermittelt. Im Falle einer Abweichung zwischen RKI- und LGL-Wert wird der jeweils höhere Wert angegeben.

Die Reproduktionszahl für München

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,12 (Stand 18.10.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 112 Menschen neu anstecken. Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

Weitere Infos zu den Coronazahlen in München

Mehr Daten, Grafiken und Erläuterungen gibt es unter  muenchen.de/coronazahlen.

Hier gibt es alle Informationen der Landeshauptstadt mit der aktuellen Entwicklungen sowie hilfreiche Kontaktadressen: muenchen.de/corona

Unter 089-233-96333 steht eine Servicehotline der Stadt München für alle Fragen rund um Corona zur Verfügung. Erreichbar ist diese Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr, ausgenommen Feiertage. Ansprechpartner*innen geben Auskünfte zum Thema Corona-Pandemie oder vermitteln Anruferinnen und Anrufer an die zuständige Fachdienststelle.

Hinweise zu den Zahlen

Derzeit wird die Meldesoftware der Gesundheitsbehörden bundesweit upgedatet, um die Corona-Fallzahlen in einer vom Robert Koch-Institut neu eingeführten, eigenen Fallkategorie COVID-19 erfassen und übermitteln zu können. Wie in anderen Bundesländern auch, kommt es bei der dazu nötigen Neuzuordnung und Validierung auch in Bayern und München zu einer Bereinigung der bislang erfassten Daten. Diese Qualitätssicherung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Corona-Testergebnisse: Infizierte werden schnellstmöglich kontaktiert

Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) wies am 27.3. erneut darauf hin, dass Personen, die positiv auf Corona getestet wurden, vom RGU schnellstmöglich telefonisch kontaktiert werden.

Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten jeden Tag auf Höchsttouren daran, die uns gemeldeten positiv getesteten Personen so rasch als möglich zu kontaktieren.“ Das RGU erhält Meldungen über positiv getestete Coronafälle von den testenden Laboren. Das RGU kontaktiert die infizierte Person, ordnet Quarantäne mündlich an, erfragt den Gesundheitszustand und erteilt notwendige Informationen. Alle positiv Getesteten können sofort rund um die Uhr bei Symptomen einen vom RGU organisierten medizinischen Dienst kontaktieren.

Das RGU erhält jedoch keine negativen Testergebnisse im ambulanten Bereich, also für Personen, die über die Hausärztin, den Hausarzt oder über die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) einen Test haben vornehmen lassen. Negative Testergebnisse werden deshalb ausschließlich über den Hausarzt oder über die KVB mitgeteilt. Das RGU bittet daher nochmals alle Münchnerinnen und Münchner, dies zu beachten.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top