Grillen in München: Was in den Grillzonen an Flaucher und Isar erlaubt ist

Sommer-Bilder 2017, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

Grillen gehört zum Sommer und ist besonders in München fast schon ein Lebensgefühl. Für alle, die die lauen Abende am liebsten bei kühlem Getränk und brutzelndem Grill draußen verbringen, haben wir hier den kompletten Service: Die Grillzonen, wichtige Hinweise, was erlaubt ist und was nicht.

Erhöhte Brandgefahr in der Natur

Sommerliche Temperaturen – das führt zu einer erhöhten Brandgefahr in der Natur. Die Feuerwehr München gibt deswegen einige vorbeugende Hinweise:

  • Nur in den dafür vorgesehenen Bereichen darf gegrillt werden. In München sind spezielle Grillzonen an der Isar und in einigen Parks ausgewiesen
  • Auch an erlaubten Stellen muss offenes Feuer immer beaufsichtigt werden. Auch durch Funkenflug geht eine hohe Brandgefahr aus
  • Bei langanhaltend trockener Witterung kann sich auch auf Wiesen und Rasenflächen ein Feuer ausbreiten. Deshalb solltet ihr nie Grillholzkohle zurücklassen, die nicht komplett abgelöscht wurde
  • Vom 1.3. bis 31.10. gilt in unseren Wäldern ein generelles Rauchverbot
  • Kein offenes Feuer im Wald  - dazu zählen neben dem Grillen unter anderem auch eine Fackelwanderung, Feuerwerkskörper und Petroleumlampen
  • Achtet darauf, dass keine Glasflaschen und -scherben im Wald zurückbleiben, die durch den Brennglaseffekt schnell zur Brandursache werden können

Wenn Ihr ein Brand oder ein unkontrolliertes Feuer in der Natur entdeckt, ruft so schnell wie möglich die Feuerwehr – Rufnummer: 112.

München bietet viele sichere Plätze zum Grillen

Sommer-Bilder 2017, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

Gemeinsam Grillen gehört für viele zu einem gelungenen Sommertag dazu. Wer gerne den Grill einpackt, sich aufs Radl schwingt und sich mit Freunden trifft, findet in München viele schöne und sichere Grillplätze. Neben den bekannten Plätzen wie am Flaucher, gibt es in Münchner Parks und an Münchner Seen auch genug andere schöne Stellen. So hat jeder jeder genug Platz für sich.

Isar-App: Alle Infos zum Grillen an der Isar

Logo "Natürlich Isar"

Die Isar bietet viele Möglichkeiten, dem Grillspaß zu frönen - allerdings nur im Bereich der Kiesbänke. Gehölzbereiche und Brücken sind dafür nicht vorgesehen. Aufgrund der Flussdynamik ändern sich die Grillzonen ständig, ein Blick auf die Hinweisschilder ist also Pflicht. Die von muenchen.de entwickelte Isar-App hilft bei einer nachhaltigen Nutzung des beliebten Stadtflusses: überall in der Stadt wird dem User angezeigt, ob das Grillen dort erlaubt ist und welche Regeln dabei eingehalten werden sollten. Auch den passenden Grillplatz kann man damit einfach mit den Freunden per Social Media teilen. Außerdem werden alle Abfallbehälter, Spielplätze und öffentliche Toiletten angezeigt und zu den nahegelegenen Brücken und Kiosken gibt es interessante Hintergrundinfos.
Hier geht es zur Isar-App...

Grillen und die Nachbarn: Wie sind die Regeln?

Grillspieße auf Rost, Foto: Corepics VOF / Shutterstock.com
Foto: Corepics VOF / Shutterstock.com

Wer daheim grillt, kann in Konflikt mit den Nachbarn geraten. "Grillen dahoam" ist in München durch keine einheitliche, gesetzliche Vorgabe reglementiert. Am sinnvollsten ist es, im Mietvertrag oder der Hausordnung nachzusehen, ob es Anmerkungen zu dem Thema gibt. Sollte dies nicht der Fall sein, gilt: Das Grillen auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse ist grundsätzlich erlaubt, auch mit Kohlegrill. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Nachbarn nicht durch starke Rauch- und Geruchsentwicklung belästigt werden.

Nachhaltig grillen: Sicherheit und Umweltschutz

Junge Leute grillen an der Isar, Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel
Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel

Damit der Grillspaß ein sicheres Vergnügen ist, Schäden an den Natur- und Erholungsräumen vermieden werden und sich Anwohner nicht gestört fühlen, gibt das Baureferat der Stadt München den Grillern einige Hinweise mit auf den Weg.

  • Beim Grillen gilt es Funkenflug zu vermeiden, denn dieser kann besonders am Waldrand sehr gefährlich werden
  • Nur handelsübliche Grills mit mindestens 30 Zentimeter Bodenabstand verwenden, die mit Holzkohle oder Gas befeuert werden. Es ist wegen der starken Rauchentwicklung auch nicht gestattet, zum "Nachheizen" herumliegende Äste oder sonstige Teile der Vegetation zu verwenden.
  • Die Glut sollte nach dem Grillen vollständig gelöscht werden, besonders bei starkem Wind.
  • Den eigenen Müll müssen Grillfreunde selbst mitnehmen oder in die bereitstehenden Abfallbehälter entsorgen. Dies gilt vor allem für Glasscherben!
  • Aus Rücksicht auf andere Grillfreunde und Anwohner wird zudem darum gebeten, Lärm oder laute Musik zu vermeiden.

Wer sich an diese Regeln hält, hat nicht nur bedeutend mehr vom Grillerlebnis, sondern spart auch noch Geld. Denn das Baureferat der Stadt München führt in den Grillzonen Kontrollen durch und ahndet Vergehen mit Bußgeldern.

Weitere Fragen zum Grillen? Häufig gestellte Fragen zum Thema Grillen und das Grilltelefon der Landeshauptstadt München.

Sommer in München: Das könnte euch auch interessieren

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top