ANZEIGE

Ablauf einer Beerdigung

, Foto: RGU-SFM
Foto: RGU-SFM

Friedhöfe, Beerdigungen und die eigene Sterblichkeit: Wir von den ​Städtischen Friedhöfen München​ haben die Münchnerinnen und Münchner gefragt, welche Fragen sie zu diesen Themen haben.

Darf auf meiner Beerdigung "Highway To Hell" laufen?

Wir empfehlen ja eher den “Stairway To Heaven”... Aber solange Ihr Musikwunsch nicht gegen das Gesetz oder die Friedhofssatzung verstößt, besteht freie Musikwahl. Der Lautstärke sind verständlicherweise Grenzen gesetzt.

Wie verläuft eine Baumbestattung?

Die Bestattung selbst verläuft wie jede andere Bestattung auch: Nach den Wünschen der Hinterbliebenen. Wenn gewünscht, bewegt sich der Trauerzug von der Trauerhalle zum ausgewählten Baum und die Urne wird dort vor den Trauergästen beigesetzt. Am Baumstamm wird eine kleine, schlichte Plakette mit Namen und Daten der verstorbenen Person angebracht. Die Bestattung unter Bäumen ist also nicht anonym und es gibt einen festen Ort für die Trauer. Pro Baum werden in der Regel bis zu acht Urnen beigesetzt. Den größten Bereich für die Bestattung unter Bäumen gibt es im Waldfriedhof – Neuer Teil. Sie wird aber auch im Waldfriedhof Solln, im Friedhof Obermenzing sowie mit leicht angepasstem Konzept im Westfriedhof und im Friedhof Haidhausen (sowie ab Mitte 2019 auch im Friedhof Pasing und im Neuen Südfriedhof) angeboten.

Gibt es auch Gräber für Seelenverwandte?

Wir verstehen, dass eine tiefe Verbindung zwischen zwei Menschen oft über familiäre Grenzen hinausgeht. Lebensgefährten und Verlobte können in der Regel zusammen in Familiengräbern beigesetzt werden. Es können auch zwei Grabplätze nebeneinander erworben werden. Oft kommt es auf den Einzelfall an. Wir beraten Sie gerne.

Unterm Baum oder auf einer Lichtung: Wo soll ich mal liegen?

Sie können frei bestimmen, ob Sie sich für eine Sargbestattung oder eine Urnenbeisetzung entscheiden. Auch den Ort und die Grabart können Sie in München auswählen. Für die größeren Münchner Friedhöfe besteht freie Friedhofswahl. Nur einige kleinere Friedhöfe sind für die ortsansässigen Stadtteilbevölkerung reserviert. Innerhalb der Friedhöfe besteht freie Grabwahl. Die Auswahlmöglichkeit ist vielseitiger, als Sie vielleicht denken.

Wie verläuft eine Seebestattung?

So sehr wir uns auch bemühen würden, mangels Meer können wir als Städtische Friedhöfe München Ihnen keine Seebestattung anbieten. Überlegen Sie sich, ob Sie wirklich weg von München möchten. Zumindest zu Lebzeiten zieht es ja ganz viele Menschen nach München hin. Sollten Sie dennoch eine Seebestattung wünschen, wenden Sie sich bitte an ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl. Sofern alle Formalitäten erfüllt sind, händigen wir diesem die Urne für eine Seebestattung selbstverständlich aus. Auf See werden ausschließlich Urnen beigesetzt, keine Särge. An der Beisetzungsstelle übergibt der Kapitän nach seemännischem Brauch die Urne dem Meer. Anschließend können die Angehörigen von der Reling aus einen letzten Blumengruß nachwerfen. Der Kapitän ermittelt die Position der Urnenversenkung und vermerkt sie in das Schiffstagebuch. Diesen Eintrag erhalten Sie später als Auszug.

Muss eine Beerdigung immer nur ernst sein?

Ganz und gar nicht! Jeder Mensch geht anders mit seiner Trauer um. Wo die einen Wert auf eine stille, besinnliche Stimmung legen, feiern andere lieber mit Tanz und Gesang das Leben. Gestalten Sie die Bestattung so, dass sie dem Verstorbenen gefallen hätte. Aber respektieren Sie dabei stets das würdevolle Friedhofsumfeld – und, dass manche Trauergäste auch einen stillen Moment der Andacht brauchen, um Abschied zu nehmen.

Darf meine Maschine mit ins Grab?

Leider nein. Särge sollen aus Umweltgründen aus Vollholz sein, Sargbeigaben aus leicht verrottbaren Materialien, wie Leinen, Wolle oder Seide. Alle Stoffe müssen sich innerhalb der Ruhezeit von 10 Jahren vollständig und umweltfreundlich auflösen. Urnenbeisetzungen in der Erde sind in München ebenfalls nur in biologisch abbaubaren Urnen möglich.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top