Anzeige Branchenbuch

Aussichtspunkt über der Münchner Altstadt: Südturm der Frauenkirche wieder geöffnet

Der Südturm der Frauenkirche, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Der Südturm der Frauenkirche

Nach zehn Jahren Renovierung ist der Turm des Münchner Doms wieder zugänglich

München hat den beliebten Aussichtspunkt im Dom zurück: Nach zehn Jahren hat der Südturm der Frauenkirche seit dem 22. März wieder täglich geöffnet. Von der Turmstube aus haben Besucher*innen einen Rundumblick auf München.

Informationen auf einen Blick: Öffnungszeiten und Eintritt

Aussicht vom Südturm auf den Olympiaturm und den Nordturm, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Ausblick auf den Olympiaturm und den Nordturm der Frauenkirche

Öffnungszeiten:

  • Montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr
  • Sonn- und feiertags 11:30 Uhr bis 17 Uhr
  • Letzter Aufstieg ist jeweils um 16:30 Uhr

Eintrittspreise:

  • Erwachsene: 7,50 Euro
  • Kinder von 7 bis 16 Jahren: 5,50 Euro
  • Kinder bis einschl. 6 Jahre: Eintritt frei

Karten sind nur im Domshop in der Kapelle des Südturms erhältlich. Der Zugang zum Südturm ist nicht barrierefrei und führt über eine Wendeltreppe und einen Aufzug.

Die Rundum-Aussicht: Marienplatz, Alter Peter, Theatinerkirche, Olympiaturm, Alpen

Ausblick von der Frauenkirche auf den Marienplatz, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Die Aussicht auf den Marienplatz

Der Südturm der Frauenkirche bietet in fast 100 Metern Höhe einen einmaligen Panoramablick auf München, mitten in der Altstadt: Der Marienplatz mit dem Neuen Rathaus und dem Alten Peter, die Theatinerkirche am Odeonsplatz, der Olympiaturm, die Theresienwiese und - bei klarer Sicht - die Alpen sind vom höchsten Punkt der Altstadt zu sehen. 

Aus 16 Fenstern können Besucher*innen in der Turmkuppel in alle Richtungen schauen und besonders die Details des nicht besteigbaren Nordturms direkt aus der Nähe betrachten. Die Fenster können zwar nicht geöffnet werden, über kleine Stufen können Besucher*innen jedoch direkt an die Scheiben treten. Acht Touchscreens in den Fensterhöhlen informieren ausführlich über die wichtigsten Gebäude in der Umgebung.

Aufstieg in der Frauenkirche über Wendeltreppe und Fahrstuhl

Touchscreen im Südturm, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Modernes Info-System im Dom: Touchscreen in der Turmstube

Die Besteigung beginnt in der Südkapelle des Domes, rechts vom Hauptportal. Der Aufstieg führt über 86 Stufen einer Wendeltreppe zur Zwischenebene, von dort aus fährt ein Aufzug (für bis zu 4 Personen) bis in die Turmstube.

Während der Wartezeit auf den nächsten Fahrstuhl erfahren Besucher*innen auf Bildschirmen mehr über den Bau des Doms und Geschichten zur Frauenkirche, z.B. über Anton Adner, der 1819 mit 114 Jahren den Turm zu Fuß bestiegen hat. Unter dem biblischen Motto „Du wirst fernes Land sehen“ hat die Frauenkirche ein neues Besucher- und Medienkonzept entwickelt, um den Münchner Dom nicht nur als Aussichtspunkt, sondern auch als Kathedrale zu erfahren.

Mehr Aktuelles aus München

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top