Anzeige Branchenbuch

Webcam: Beobachtet die Turmfalken im Städtischen Hochhaus

Leider ist die Webcam derzeit aus technischen Gründen nicht in Betrieb.

Die Turmfalken-Webcam aus dem Städtischen Hochhaus begleitet das Brüten, Schlüpfen und die Aufzucht von Nachwuchs in einer Falken-Familie.

  • Wenn die Falken im richtigen Winkel zur Kamera sitzen, liefert die Falken-Webcam einzigartige Einblicke in das Familienleben der Tiere, ohne sie zu stören. Von der Eiablage bis zu den ersten Flugversuchen der Falkenbabys könnt ihr das Treiben im Falkennest mitverfolgen. Beim Füttern des hungrigen Nachwuchses steht üblicherweise Maus, Maus und nochmal Maus auf dem Speiseplan.
  • Das Münchner Referat für Stadtplanung und Bauordnung im Städtischen Hochhaus an der Blumenstraße 28b beherbergt seit mehr als 35 Jahren unter seinem Dach Turmfalken zu Brutzwecken. Im 12. Stock wurden in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz zwei Nistkästen für die Tiere eingebaut. Die Untere Naturschutzbehörde betreut und beaufsichtigt die Falken.
  • Die Standorttreue dieser Tiere ist wohl auch auf die Nähe zu geeigneten Nahrungsquartieren zurückzuführen. Für die Tiere sind größere Freiflächen, wie zum Beispiel die Isarauen, von großer Bedeutung.
  • Damit möglichst viele Interessierte diese schönen und faszinierenden Tiere bei der Brut und Aufzucht der Jungen beobachten können, wurde im Frühjahr 2012 am Städtischen Hochhaus eine Webcam installiert. Im Winter ist die Webcam nicht aktiv.
  • Turmfalken (Falco tinnunculus) sind in Bayern wie in ganz Mitteleuropa noch flächendeckend verbreitet - gleichwohl geht ihr Bestand zurück. Deshalb sind Turmfalken auch streng geschützt.

Impressionen: So brüten die Falken

Das könnte euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top