Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Kloster Andechs

Ausflugsziele | Erling
Mo geöffnet 08:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
Die Öffnungszeiten beziehen sich auf die Wallfahrtskirche.

Kloster Andechs mit Brauerei und Biergarten am Ammersee

Kloster Andechs bei München: Anfahrt, Öffnungszeiten, Gastronomie

Umland-Tipp für München: Das Kloster Andechs auf dem "Heiligen Berg" am Ammersee ist eine Wallfahrtskirche und für seine Klosterbrauerei weltberühmt.

Der "Heilige Berg": Kloster Andechs im Überblick

  • Lage: Am Ostufer des Ammersees im Starnberger Fünf-Seen-Land auf etwa 700 Metern Höhe
  • Sehenswürdigkeiten: Wallfahrtskirche, Klosterbrauerei, Klostergasthof und Bräustüberl
  • Geschichte: Erste Erwähnung 1080, Wallfahrtskirche seit 1423, Benediktinerkloster seit 1455
  • Wallfahrten: Hauptzeit für die rund 30.000 organisierten Wallfahrer pro Jahr ist die Kreuzwoche um Christi Himmelfahrt

Gastronomie in Andechs: Das Bräustüberl mit Biergarten

Kloster Andechs, Foto: Kloster Andechs
Foto: Kloster Andechs

Wer nach Genuss für Leib und Seele sucht, dem sei ein Ausflug auf den "Heiligen Berg" empfohlen. Von den Terrassen des Bräustüberls hat man an schönen Tagen einen herrlichen Blick auf die malerische Andechser Umgebung und die bayerischen Alpen. Die Ausschankzeit richtet sich übrigens ganz nach dem klösterlichen Tagesrhythmus, weshalb diese mit dem Nachtgebet der Mönche bereits um 20 Uhr endet.

Es ist auch heute noch so, dass die Besucher ihre Brotzeit selbst mitbringen können. Dazu gibt es das klostereigene Andechser Bier. Natürlich gibt es im Bräustüberl auch ein reichhaltiges Angebot an kalten und warmen Spezialitäten aus der Region oder sogar selbst hergestellt in der hauseigenen Klostermetzgerei.

Die Wurzeln der Gastfreundschaft auf Kloster Andechs liegen in der Wallfahrt zum  "Heiligen Berg", die von den Benediktinern seit 1455 betreut wird. Schon damals wussten die Wallfahrer, dass sie nach ihrem anstrengenden Bittgang eine kräftigende Stärkung erwartet. Das Andechser Bräustüberl mit seinem Klosterbiergarten pflegt die Tradition der alten Pilgergaststätte weiter. 

Klostergasthof und Klostermetzgerei

Kloster Andechs, Foto: Kloster Andechs
Foto: Kloster Andechs

Etwas gehobener ist das Ambiente im traditionsreichen Klostergasthof. Die Räumlichkeiten der ehemaligen herzöglichen Tafelwirtschaft (Anno 1438) können auch für Tagungen und private Veranstaltungen reserviert werden.

Die hauseigene Klostermetzgerei gibt es seit Anfang der 70er Jahre. Für Besucher, die sich die Andechser Wurst-und Fleischspezialitäten mit nach Hause nehmen möchten, ist die Metzgerei immer freitags von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

Die Klosterbrauerei: Führungen durch die Anlage

Brauerei Kloster Andechs, Foto: Kloster Andechs
Foto: Kloster Andechs

Wer sich mit eigenen Augen von der Braukunst der Andechser Mönche überzeugen möchte, sollte an einer Führung durch die Klosterbrauerei teilnehmen. Diese gehört alleine den Benediktinermönchen von Sankt Bonifaz in München und Andechs. Da das Kloster keine Zuschüsse aus der Kirchensteuer erhält, ist es auf die Einnahmen durch die hauseigene Brauerei angewiesen.

Eine Führung durch die Brauerei gibt einen Einblick in die jahrhundertelange Geschichte der klösterlichen Brautradition - von den Anfängen um 1455 nach der Gründung der Abtei durch den Wittelsbacher Herzog Albrecht III. bis heute.

Kulturelle Veranstaltungen und Führungen am Heiligen Berg

Kloster Andechs, Foto: Kloster Andechs
Foto: Kloster Andechs

Veranstaltungen wie der Andechser Orgelsommer, das Orff-Festival und Symposien aller Art sind Teil des regelmäßigen Andechser Kulturprogramms, zu dem auch Live-Konzerte von bayerischen Bands wie LaBrassBanda oder Claudia Koreck gehören. Im Florian-Stadl finden größere Events für bis zu 700 Personen statt. Der Alte Pferdestall ist für bis zu 100 Personen ausgerichtet.
Beliebt ist der dreitägige Andechser Christkindlmarkt mit seiner Lebenden Krippe.

Darüber hinaus können Besucher neben der Brauereiführung an verschiedenen weiteren Führungen und historischen Rundgängen rund um das Kloster teilnehmen. Diese gibt es sowohl öffentlich (ohne Voranmeldung) als auch für Privatgruppen (nur nach Voranmeldung).

Die Wallfahrtskirche von Andechs

Wallfahrtskirche Kloster Andechs, Foto: Kloster Andechs
Foto: Kloster Andechs

Das schon aus der Ferne sichtbare und zur Besichtigung geöffnete Wahrzeichen von Andechs ist die Wallfahrtskirche, die auf das Jahr 1423 zurückgeht. Ihr charakteristischer Zwiebelturm thront 700 Meter über dem Meeresspiegel, auf dem höchsten Punkt des "Heiligen Berges". Der Innenraum ist ein Rokokojuwel, dessen Bildgestaltung maßgeblich von Johann Baptist Zimmermann stammt. Auch der 1877 geweihte marianische Doppelhochaltar basiert in seinen Grundzügen auf einen Entwurf des Rokokomalers. Die angegliederten Seitenaltäre stammen von Johann Baptist Straub. 2005 bekam die Wallfahrtskirche eine neue Orgel, auf der Kirchenmusiker regelmäßig Konzerte geben.

Die Geschichte des Benediktiner-Klosters

Kloster Andechs Fest, Foto: Kloster Andechs
Foto: Kloster Andechs

Schon im Altertum diente der Heilige Berg als Kultstätte. Im 15. Jahrhundert wurde dann das Kloster Andechs gegründet, in dem seit 1455 Benediktiner leben und arbeiten. 1669 wurde das Kloster wieder aufgebaut und erhielt 1755 seine barocke Form. Das geistliche Zentrum Kloster Andechs gilt als ältester Wallfahrtsort Bayerns. Als Wirtschaftsgut unterhält es durch seine Einkünfte gemäß eines Stiftungsauftrags von König Ludwig I. die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs.

Das Kloster bietet den Mönchen geschlossene Räumlichkeiten, in denen die verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereiche integriert sind. Klösterliche Räume wie der Kreuzgang, Kapitelzimmer, die Chorkapelle, der Speisesaal, die Bibliothek oder der Klostergarten dienen den Geistlichen als persönliche Lebensbereiche und zur inneren Einkehr. Eine Besichtigung des Klosters ist deshalb nicht möglich. Ohne zusätzliche Kirchensteuermittel arbeiten dort die Mönche und mehr als 200 MitarbeiterInnen.

Seit 2003 ist Johannes Eckert der 33. Abt von Kloster Andechs und 8. Abt von St. Bonifaz.

Mehr zum Ammersee und der Region

Informationen zur Barrierefreiheit

9 Bewertungen zu Kloster Andechs

5
9 Bewertungen
  • von am

    Muss man einfach erlebt haben .Super hier stimmt alles .

  • von am

    Ich war erst im Oktober 2017 wieder da ich kann nur sagen muss man gesehen haben Wunderschöne Kirche und Klosteranlage.Die schöne Natur und die Landschaft gibt mir die Ruhe,und nicht zu vergessen das gute Bier und die netten Leute im Kloster ich komm wieder..

  • von am

    Wunderschöne Klosterkirche.Super nette Bedienung im Klosterladen und Bräustüberl.Ein rundrum gelungener Aufenthalt

  • von am

    Es ist "die Insel" der Ruhe und Entspannung, wir fahren öfters hin um da spazieren zu gehen und die Landschaft, Glaubenshaus und Menü zu geniessen. Im kleinen Gescheft kann man besondere Geschenke für lieben Mwenschen kaufen, auch das mache ich gerne. Kann jedem raten dahin zu fahren...

  • von am

    Unsere Gruppe besuchte heute diesen wundervollen Ort, enttäuscht waren wir von der Massenabfertigung bei der Essensausgabe, sowie von der Qualität der Speisen. Schade, auch hier geht der Zauber langsam verloren!

  • von am

    Ich besuche immer wieder gerne das Kloster Andechs mit seinen wertvollen Kulturgütern als Reisebusfahrer. Es gibt drei Wörter: - Glaube (Ich glaube an die Kirche und den heiligen Berg - Liebe (ich liebe diese Stätte des Friedens) - Hoffnung (man hofft immer wieder mit seiner eigenen Überzeugung , Stärke u. Gesundheit diesen heiligen Berg mit all seinen Gütern besuchen zu können. Herbert Grubis

  • von am

    Wir sind immer am Vatertag nach Andechs gepilgert - also wirklich gepilgert (30 Km)! Mitten in der Nacht gings los und pünktlich zur Messe waren wir da. So gut hat die Maß noch nie geschmeckt! ;-) Wirklich ein traumhaft schönes Kloster, sehr idyllisch und jederzeit einen Ausflug Wert. Unbedingt in Verbindung mit einer Wanderung oder Radtour besuchen! Und Fotokamera nicht vergessen...

  • von am

    Die magische Bayerische Kombination: Ein Berg, eine Kirche, und Bier! Besser geht es kaum und ich schau immer wieder gerne vorbei.

  • von am

    Wunderschönes Kloster und das Bier.. ein Traum..

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top