Der Hofgarten in München: Alle Infos zum Park am Odeonsplatz

Entspannung zwischen Dianatempel und Residenz: Das ist der Hofgarten

Direkt hinter dem Odeonsplatz im Herzen von München lädt der zur Residenz gehörende Hofgarten zum Entspannen ein. Was die Anlage so einzigartig macht:

Hofgarten auf einen Blick

  • Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt darf der Hofgarten mit dem Dianatempel in der Mitte nicht fehlen
  • Auch für eine kurze Pause beim Einkaufen ist die Anlage mit ihren vielen Bänken ideal
  • Im Dianatempel spielen gelegentlich Musiker und der Pavillon ist außerdem ein Treffpunkt für Tänzer

Hofgarten: Umgeben von wichtigen Bauwerken

Der Hofgarten im Herbst, Foto: Rico Güttich
Foto: Rico Güttich

Der Hofgarten mit seinen Kieswegen, Brunnen, Blumenbeeten und dem runden Pavillon lockt zu einem Spaziergang oder zum Verweilen auf einer der zahlreichen Bänke. Zudem grenzen an den Hofgarten mit der Residenz und der Bayerischen Staatskanzlei auch zwei der wichtigsten Bauwerke der Stadt sowie mit dem Odeonsplatz einer der bekanntesten Plätze an.

Ur-Münchner wie auch Auswärtige kommen gerne hierher. Bei den Münchnern bekannt sind auch die Boule-Spieler, die auf den Kieswegen ihre privaten Turniere austragen.

Geschichte des Hofgartens

Plätze in München, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Entstanden ist der Hofgarten mit der Erweiterung der Residenz am Anfang des 17. Jahrhunderts unter Herzog Maximilian I. nach dem Muster italienischer Renaissancegärten.  

Im Arkadengang, welcher den Hofgarten zu zwei Seiten hin abschließt,  zeigen unterschiedliche Wandmalereien Momente aus der Geschichte des Wittelsbacher Hauses.  Das erste Bauwerk des Münchner Architekten Leo von Klenze ist auch im Hofgarten zu sehen: Das Hofgartentor zum Odeonsplatz (1816).

Das könnte euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top