Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Luitpoldpark

Parks und Gärten | Schwabing

Freizeitspaß und jede Menge Raum zum Erholen und Relaxen mitten im Münchner Stadtteil Schwabing-West. Der Luitpoldpark hat nicht nur ein Hecken-Labyrinth und einen Biergarten zu bieten - der Luitpoldhügel im Park ist ein wunderbarer Aussichtspunkt und im Winter ein beliebter Rodelberg.

Bilder: So entspannt geht's im Luitpoldpark zu

Der Luitpoldpark - ein Geburtstagsgeschenk

Parks, Friedhöfe in München, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Die Entstehung des Parks geht auf ein Geburtstagsgeschenk an den bayerischen Prinzregenten Luitpold zurück. Im Jahre 1911 wurde eben jener 90 Jahre alt und man pflanzte ihm zu Ehren passend dazu 90 Linden. Um diesen Hain legte man den 33 Hektar großen öffentlichen Park an. Nach dem Zweiten Weltkrieg häufte man im Nordteil des Parks einen 37 Meter hohen Schuttberg aus den zerbombten Überresten der Stadt auf. Ein Bronzekreuz auf dem Gipfel des sogenannten Luitpoldhügels erinnert seit 1958 an die Opfer der Bombenangriffe.

Spielaktionen im Park

Das ganze Jahr über lockt das kostenfreie Bewegungsangebot der Münchner "Spielnachmittage" sonntags Kinder und Jugendliche zum Spielen ins Freie. Von November bis April finden Winter-Spielnachmittage im Ost-, Westpark und im Luitpoldpark von 13:30 bis 16:30 Uhr statt. Von Mai bis Oktober steht Bewegung und Spiel im Mittelpunkt der sonntäglichen Spielnachmittage zwischen 14:30 und 18:00 Uhr. Bei Regen entfallen die Veranstaltungen.

Aussichtspunkt Luitpoldhügel

Aussicht vom Luitpoldhügel im Luitpoldpark, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Mit seinen 37 Metern bestimmt der Luitpoldhügel das Bild vom gleichnamigen Park in Schwabing. Bei sonnigem Wetter und vor allem bei Föhn lässt sich die Alpenkette von hier aus gut bewundern. Ebenso bietet der Luitpoldhügel einen guten Blick auf Schwabings Dächer. Zum „Gipfel“ führen mehrere geteerte Wege, es ist also kein Problem den Aussichtspunkt auch per Rad zu erreichen.

Biergartenflair und Liegewiesen im Luitpoldpark

Bamberger Haus im Luitpoldpark, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Auf dem Parkgelände befindet sich ein kleines Hecken-Labyrinth und es gibt zahlreiche Liege- und Spielwiesen zum Austoben oder Entspannen. Am Westrand des Parks steht das Bamberger Haus, das ein bürgerliches Restaurant mit Biergarten beherbergt. Im Norden grenzt das Gelände an das Freibad Georgenschwaige.

Rodeln am Luitpoldberg

Foto: muenchen.de

An den Winterwochenenden wird es am Luitpoldberg fast etwas eng, denn er ist bei Rodlern sehr beliebt. Da der Rodelberg sonnengeschützt am Nordhang des Hügels liegt, hält sich der Schnee hier besonders lang. Die Rodelpiste ist eine der steilsten Münchens und jagt die Schlitten von ganz oben in rasanter Schussfahrt fast 30 Meter hinab. Vorsorglich wird sogar der Fußweg am Ende der Piste im Winter gesperrt, um Zusammenstöße zwischen Schlittenfahrern und Fußgängern zu vermeiden. Doch für jüngere und ungeübtere Schlittenfahrer gibt es hier auch sanfte Hügel, da der breite Hang nach Westen immer weiter abfällt.

Bildergalerie: Rodeln im Luitpoldpark

Das könnte Euch auch interessieren

12 Bewertungen zu Luitpoldpark

5
12 Bewertungen
  • von am

    Der Park meiner Kindheit und Jugend (im vorigen Jahrhundert!) Noch heute gehe ich mit 68 Jahren gerne hierher und schwelge in Erinnerungen. Wer kennt noch die sog. Bäckerlinde, die es noch heute gibt, nahe dem Parkeingang von der Seite Hiltenspergerstraße mit einem halbrunden Steinsitzplatz ,die angeblich damals von den Münchner Bäckern gestiftet wurde. Oder das letzte verbliebene Münchner-Park-Brunnerl in grasgrüner Farbe, wie damals. Das Besondere daran war und ist, dass man im oberen Teil mit der Hand aus dem fließenden Wasserstrahl trinken konnte und unten ein kleines Trinkbassin für die Hunde. Ich meine zu wissen, dass es hieß, diese kleinen schönen Trinkbrunnen sind aus Gusseisen gemacht.Wunderschön. Einer steht noch bei der Tischtennisanlage. Als Kinder haben wir immer gezählt, ob tatsächlich 99 Linden rund um den Obelisken gepflanzt sind. Wenn man die zweite Pflanzreihe dazunahm, stimmte es sogar. Ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Auf den bekannten Luitpoldparkberg, der damals einfach Schuttberg hieß, führten Prozessionen der nahen St. Sebastianskiche für die Opfer des Krieges, am Abend mit Kerzen war das ein eindrucksvolles Erlebnis. Unter den großen Trauerweiden vor dem Bambergerhaus erinnere ich mich an die ersten zaghaften Begegnungen der Jugendlichen der 60er Jahre. Immerhin, damals schon mit Musik und Petticoat. Insgesamt ein lebendiger Park, der Generationen von Nachbarn ein willkommenes Naturerlebnis mit Geheimnissen hier und da war und ist. Auch heute. der Zeit entsprechend, ein toller Park für Alle. Ich bin gern dort, wenngleich auch mit eher Gedanken an die Vergangenheit.

  • von am

    Liebes Freizeitsportteam, wollte nur mal ein Feedback über das klasse FS-Sportangebot abgeben! Bin durch einen Unfall im Jahr 2000 körperbehindert und Euer Angebot, welches ich jetzt dank Martina Englberger (Fit & Form am FR im Luitpoldpark) und auch an anderen Tagen genieße und welches mich nach 4 Jahren aktivem Mitsporteln in den Genuss bringt am normalen Alltagsleben und große Auffälligkeiten teilzunehmen! DANKE und würde mich ewig toll freuen, wenn es dieses Angebot auch im nächsten Sommer in Eurem Angebot gibt und einstweilen behelfe ich mich dem ebenso sehr attraktiven Hallensportangebot, welches ich durch meine Behinderung ebenfalls kostenlos bekomme, aber freilich lieber gesund wäre und zahlen würde, aber man kann halt nicht alles im Leben haben - bin ja schon heilfroh an Eurem Angebot überhaupt teilzunehmen und dabei noch verdammt viel Freude und Spaß zu haben und viele wertvolle Freunde gewonnen zu haben!

  • von am
  • von am

    Im Luitpoldpark war ich schon als Kind, auf dem Schuttberg beim Schlittenfahren. Heute eignet er sich super für mich zum Joggen oder Gassigehen. Viele kleinere Wege und kleineren Hügerl mit schönen Aussichtspunkten machen ihn schon fast einzigartig. Auch für Silvester ein guter Tipp! Spielplätze sind auch vorhanden und eine Schrebergartenanlage. Beim Joggen begegne ich auch immer den ein oder anderen Fitnesstreffs oder Nordic Walking-Damen, jedenfalls ein Park der noch nicht zu überrannt ist!

  • von am

    Ein wunderschöner Park, ich wohne in der Nähe und gehe immer gerne durch. Erinnert an englische Parkkunst. Das Einzige was mich stört, ist das enorm hohe Aufkommen an Hundekot. Gehen Sie mal vormittags rein, was da los ist. Sie treffen da z. B. den Münchner Mopsverein oder so kuriose Sachen, die mal mit 30 Mops da spazierengehen. Die warten nicht bis ein Klo kommt. Am schlimmsten ist es auf der Wiese am Ende vom Rodelhügel. Das ist sozusagen das Zentrum des Schwabinger Hundekots und -urins. Ich finde das sehr schade, denn es sind ja auch viele Kinder unterwegs da und die Leute wollen sich in die Wiese legen. Ich überleg mir das sehr genau, wo ich mich da hinlege. Grds. fehlen in dem Park aber auch saubere Toiletten für Menschen, bei der Menge die drin ist. Das Bamberhaus will auch nicht alle auf seim Klo. Dieses Jahr waren Dixiklos da. Schöne Idee aber nur, wenn sie tgl. geputzt werden. Sonst grausig.

  • von am

    Da der Luitpoldpark direkt bei mir um die Ecke liegt, bin ich relativ oft dort. Hier kann man viele wunderbare Dinge tun. Von spazieren gehen, über Fußballspielen, Schwimmern zuschauen, Basketball spielen oder auf dem Hügel einfach nur die Aussicht genießen. Im Winter einfach den Schlitten schnappen und los geht die Fahrt. Der Luitpoldpark ist eine schöne Alternative zu den vielen anderen Parks in München und wenn man direkt neben an wohnt, macht es ja auch keine großen Umstände.Einfach schön dort!

  • von am

    Einer meiner lieblings Aussichtsplätze in München. Ich gehe hier gerne rauf, um den Sonnenuntergang anzusehen. Zur einen Seite der Blick über München Richtung Alpen und zur anderen Seite der Blick in den Münchner Norden auf die Allianz Arena. Es lohnt sich auf jeden Fall!

  • von am

    Hier hat man eine wunderbare Aussicht in Richtung Olympiapark und Schwabing. Wirklich sehr empfehlenswert. Der Aufstieg ist auch nicht so schlimm also sollte man sich ruhig hoch wagen. An Silvester wird man aber nicht der einzige sein, der auf die Idee gekommen ist hier hoch zu gehen, um das Feuerwerk anzusehen. Mir war es da fast schon zu voll auf dem Berg, aber das Ansichtssache.

  • von am

    Ein sehr schöner Park zum joggen, spazieren gehen oder um auf der Wiese zu liegen. Hier ist es nicht so überlaufen wie im Englischen Garten und daher ideal, wenn man seine Ruhe haben will. Für Kinder gibt es außerdem einen sehr netten Spielplatz mit Labyrinth.

  • von am

    eine wundervolle aussicht hat man vom luitpoldberg. übrigens auch aus trümmern errichtet! im sommer leg ich mich gern auf eine der wiesen und fahr dann oft mit dem radl weiter zum olympiapark, wenn ich genug vom sonnen hab. im herbst und im frühling dreh ich hier meine joggingrunden. super auch mit den ÖVP zu erreichen, ist ja direkt am scheidplatz.

  • von am

    Der Luitpoldpark ist immer ein Ausflug wert. Besonders auf dem Luitpoldberg kann man eine schöne Aussicht genießen und über ganz München blicken. Außerdem ist der Luitpoldberg auch ein idealer Ort, um das Feuerwerk an Silvester anzuschauen. Die großen Wiesenflächen nutze ich im Sommer auch gerne, um gemeinsam mit meinen Freunden Badminton zu spielen.

  • von am

    Eine gute Übersicht !

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top