Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
Foto: Shutterstock

Nationaltheater

Bauwerke und Denkmäler | Altstadt, Zentrum

Eines der renommiertesten Opernhäuser der Welt

Nationaltheater München, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Corona in München

In Bayern ist das öffentliche Leben zur Eindämmung des Coronavirus aktuell eingeschränkt. Freizeit- und Veranstaltungseinrichtungen öffnen schrittweise wieder. Museen dürfen seit 11. Mai wieder öffnen. Bitte informiert Euch unbedingt auf den Seiten der Institutionen und bei den Veranstaltern über die konkreten Öffnungstage oder bestehende Schließungen.

Im Nationaltheater steckt viel Geschichte

Zweimal zerstört und immer wieder aufgebaut: Das Nationaltheater am Max-Joseph-Platz im Zentrum von München beherbergt eine der größten Opernbühnen der Welt. Die Bayerische Staatsoper und das Bayerische Staatsballett zeigen hier ihr Können.

Die Königsloge ist das Herzstück des Theaters

Das Nationaltheater ist der Hauptspielort der weltweit renommierten Bayerischen Staatsoper und des Bayerischen Staatsballetts. Die nach dem Zweiten Weltkrieg neu errichtete Bühne zählt mit 2.500 qm zu den größten Opernbühnen der Welt. Der Zuschauerraum mit seiner prächtigen Königsloge fasst insgeamt ca. 2.100 Zuschauer. Berühmte Wagner-Opern wie Tristan und Isolde oder Die Walküre wurden im Nationaltheater uraufgeführt.

Infos zur Bayerischen Staatsoper und Programm

Hier geht's zum aktuellen Spielplan 

Impressionen vom Wiederaufbau und der Neueröffnung

Bewegte Geschichte

Die Ruine des Nationaltheaters nach dem Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg., Foto: Bayerische Staatsoper
Foto: Bayerische Staatsoper

Architektonisch gilt das Nationaltheater als Hauptwerk des europäischen Klassizismus und erinnert mit seiner Reihe aus korinthischen Säulen an einen griechischen Tempel. In Auftrag gegeben hatte den Theaterbau der König Maximilian I. Joseph und umgesetzt wurde er von Architekt Karl von Fischer 1818. Nur fünf Jahre später wurde das Nationaltheater durch einen Brand bis auf die Grundmauern zerstört. Bei der anschließenden Rekonstruktion wurde die Säulenvorhalle hinzugefügt.

Ein Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg zerstörte das Nationaltheater abermals fast völlig. Zunächst war über den Abriss der Ruine diskutiert worden. Zahlreiche Bürger plädierten allerdings für einen Wiederaufbau, der schließlich für 63 Millionen Mark realisiert wurde. In den Jahren 1958 bis 1963 wurde das Gebäude originalgetreu wieder aufgebaut. Die feierliche Wiedereröffnung fand am 21. November 1963 statt. Im November 2013 wurde das 50-jährige Jubiläum der Wiedereröffnung ebenfalls mit einem großen Festakt zelebriert.

Besichtigungszeiten

Im Nationaltheater werden mehrmals wöchentlich um 14:00 Uhr Führungen angeboten. Außerdem gibt es regelmäßig Kinder- und Jugendführungen sowie Besichtigungstouren für Schulklassen und Gruppen, die gesondert vereinbart werden können. Nach Vorstellungen bietet sich auch hin und wieder die Möglichkeit, an exklusiven Nachtführungen teilzunehmen. Hier können Besucher sogar einen Blick hinter die Kulissen riskieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

6 Bewertungen zu Nationaltheater

5
6 Bewertungen
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am

    wunderschön und glamourös, das schönste bauwerk münchens, das man unbedingt gesehen haben muss. die bayerische staatsoper hat eine sehr zentrale lage am marienplatz, wo man auch gut shoppen und spazieren gehen kann. cafes, läden und schöpne bauten in der nähe. unbedingt mal den kinderchor der bayerischen staatsoper gehen, wunderschön. es gibt schöne auftritte. ein erlebnis, bei dem man in die opernwelt hineintauchen kann und sich verzaubern lassen sollte. viel spaß......# florina

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top