Königshaus am Schachen: Das Jagdschloss Ludwigs II. bei Garmisch-Partenkirchen

Schachenschloss im Wettersteingebirge: Warum sich der Aufstieg lohnt

Das verspielte Königshaus auf der Schachenalpe diente einst König Ludwig II. als Erholungsort. Was es heute rund um das Gebirgsschloss zu wissen und zu sehen gibt.

Das Königshaus am Schachen auf einen Blick

  • Lage: Garmisch-Partenkirchen, ca. eine Fahrstunde südwestlich von München
  • Museums-Kategorie: Schloss
  • Besonderheiten: Das Königshaus liegt auf über 1800 Metern Höhe und ist bis heute nur zu Fuß erreichbar. (Gehzeit: 3-4 Stunden)

Warum lohnt sich ein Besuch im Königshaus am Schachen?

Den etwas mühsamen Aufstieg ist das Schachenschloss allemal wert: Auf 1866 Metern werdet ihr mit dem grandiosen Bergpanorama des Wettersteinmassivs belohnt!

Holzfassade und Panoramablick: Das bietet König Ludwigs Ferienhaus

Königshaus am Schachen, Foto: Sesepe
Foto: Sesepe

Die Fassade des Königshauses ist, getreu dem Schweizer Baustil des 19. Jahrhunderts, sehr schlicht gehalten. Mit seiner hölzernen Fassade wirkt das Chalet auf den ersten Blick eher einladend und gemütlich als prachtvoll und erinnert an ein alpines Ferienhaus.

Den Standort Schachen am Fuß des Wettersteinmassivs hat Ludwig II. natürlich alles andere als zufällig gewählt: Neben der Einsamkeit der Natur bietet sich den Besucher*innen hier ein überwältigendes Hochgebirgspanorama über die bayerischen Alpen.

Architektur und Einrichtung: Orientalische Pracht im Türkischen Saal

Die fünf Zimmer des Erdgeschosses sind mit Zirbelholzvertäfelungen dekoriert und, wie die Fassade, überraschend schlicht gehalten. Das Obergeschoss hingegen spiegelt des Königs sehnsüchtige Faszination für den Orient wider: Hier verwandeln opulente Textilstickereien und vergoldete Schnitzereien, farbige Fensterscheiben und Pfauenfedern, ein plätschernder Springbrunnen und viele weitere aufwendige Details das so genannte "Türkische Zimmer" in einen maurischen Palastsaal.

Alpengarten: Von Edelweiß und Enzian bis ins ferne Himalaja

Seit über 100 Jahren betreut der Botanische Garten München-Nymphenburg direkt neben dem Königshaus auf dem Schachen eine "Außenstation" mit mehr als 1.000 Pflanzenarten aus den verschiedensten Hochgebirgen. Gegen eine geringe Gebühr könnt ihr den Alpengarten besichtigen - von heimischen Alpenpflanzen bis zu exotischen Gewächsen aus dem fernen Himalaja gibt es hier einiges zu entdecken.

Schachenhaus: Berggasthof mit Übernachtungsmöglichkeit

Nur ein paar Meter unterhalb des Schlosses liegt das sogenannte Schachenhaus. Ursprünglich diente es als Versorgungshaus für den König, heute findet ihr hier eine urige Berggaststätte mit bayerischer Brotzeitkarte und deftigen Schmankerln. Wer etwas länger bleiben möchte, kann auch eine Übernachtung mit Frühstück reservieren.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Führungen

Neue Corona-Regeln in Bayern seit 2. September

Mit der neuen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung entscheidet seit dem 2. September 2021 eine landesweite "Krankenhausampel" (mit den Stufen Grün, Gelb und Rot) als neuer Leitindikator über die Corona-Maßnahmen. Die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) in öffentlichen Innenräumen und bei Veranstaltungen ist ausgeweitet. Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen entfallen, solange die Stufe Gelb nicht erreicht wird. Die Maskenpflicht gilt nur noch in geschlossenen Räumen und im öffentlichen Verkehr, die medizinische Maske ("OP-Maske") löst die FFP2-Maske als Standard ab.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Anfahrt und Aufstieg: So kommt ihr zum Königshaus am Schachen hoch

    Das Königshaus liegt auf über 1800 Metern Höhe und ist nur zu Fuß erreichbar (Gehzeit: ca. 3-4 Stunden). Ins Karwendelgebirge anreisen könnt ihr wie folgt:

    • Mit der Bahn: Bahnhof "Klais" oder "Garmisch-Partenkirchen"
    • Mit dem Fernbus: Haltestelle "Mittenwald" (auf der Durchreise München - Innsbruck)
    • Mit dem Auto: A95 bis "Garmisch-Partenkirchen"
    • Parkplätze: Wanderparkplatz bei Schloss Elmau (für den "Königsweg" über die Wettersteinalm) oder Parkplatz Olympiastadion (für den Wanderweg über den "Kälbersteig")

    Veranstaltungen: Hier feiert Ludwig II. noch heute Geburtstag

    Ludwig II. feierte in dem Königsschloss, das bis heute nur im Fußmarsch zu erreichen ist, alljährlich seinen Geburts- und Namenstag am 25. August. Um den Raumeindruck zu vervollkommnen, wurden Diener in orientalischer Kleidung im Saal platziert, die Wasserpfeife rauchen und Tee trinken mussten.

    Das könnte Euch auch interessieren

    Lust auf Sightseeing in München?
    Stadtrundfahrten und Führungen von Bus bis Hubschrauber
    Hier entlang

    Informationen zur Barrierefreiheit

    1 Bewertungen zu Königshaus am Schachen

    5
    1 Bewertungen
    • von am

      Ich habe den Fehler gemacht, auf dem Rückweg den Abstieg durchs Rheintal zu nehmen. Der Weg war viel länger, als ich dachte und hintenraus wurde es mit der Zeit etwas knapp. Also lieber wieder auf dem direkten Weg runterlaufen. Aber das kleine Königshaus da oben und die damit verbundene Geschichte ist einzigartig. Der Kini war ein ganz schöner Schlawiner und hatte es faustdick hinter den Ohren.

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top