Foto: muenchen.de/Michaela Mühlbauer

Ruffinihaus

Sehenswürdigkeiten | Altstadt, Zentrum

Ruffinihaus: Beeindruckendes Bauwerk im Münchner Zentrum

Traditionsreiches Gebäude mit toller Fassade am Rindermarkt

Das Ruffinihaus in der Altstadt besteht aus einer Gruppe von drei Häusern und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Gabriel von Seidl errichtet - und hat jetzt auch einen Creative Hub.

Das ist der Creative Hub im Ruffinihaus

 Das Ruffinihaus am Rindermarkt nach seiner Renovierung., Foto: Michaela Mühlbauer
Foto: Michaela Mühlbauer

Das sanierte Ruffinihaus bietet jetzt auch einen sogenannten Creative Hub: Seit Dezember 2020 haben im historischen Gebäude am Rindermarkt Unternehmen und Kreative ihr Quartier aufgeschlagen. Die Räumlichkeiten sind dabei für eine Zwischennutzung von bis zu 24 Monaten vorgesehen.

Die Nutzer kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen – von Design über Software und Musik bis Film ist alles dabei. Unterstützt werden sie vom Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft und dem Kommunalreferat der Landeshauptstadt München.

„Gerade jetzt brauchen Unternehmen neue Perspektiven und Anstöße sowie neue Anknüpfungspunkte zu möglichen Kooperationspartnern, aus denen auch Aufträge erwachsen können. Das finden sie im RUFFINIHAUS – Creative Hub“, so der Münchner Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner.

Zweijährige Sanierung des Ruffinihauses

Das Ruffinihaus kurz vor Ende der Sanierungsarbeiten, Foto: muenchen.de / Michael Hofmann
Foto: muenchen.de / Michael Hofmann

Von 2018 bis 2020 wurde das Ruffinihaus umfassend saniert – unter anderem wurden Arbeiten an der Statik, beim Brandschutz und weiteren technischen Aspekten durchgeführt.

Die ursprünglichen Mieter sind nach Abschluss der Baumaßnahmen bis auf eine Ausnahme wieder in das Gebäude zurückgekehrt. Die Arbeiten, während denen das Haus auch größtenteils eingerüstet war, dauerten rund zwei Jahre und haben über 34 Millionen Euro gekostet.

Geschichte: Woher das Ruffinihaus seinen Namen hat

 Das Ruffinihaus am Rindermarkt nach seiner Renovierung., Foto: Michaela Mühlbauer
Foto: Michaela Mühlbauer

Namensgeber des von der charakteristisch-malerischen Architektur der Jahrhundertwende geprägten Traditionshauses am Rindermarkt war der oberbayerische Hofkammerrat und Salzkaufmann Johann Baptista Ruffini.

Das Ruffinihaus wurde zwischen 1903 und 1905 vom Bauherrn Gabriel von Seidl errichtet und gehört der Stadt München. Neben einigen Traditionsgeschäften und Räumen zur Zwischennutzung befinden sich heute in den ehemaligen Wohnungen der Obergeschosse Büros der Landeshauptstadt München.

Das Zentrum liegt im Innenhof mit Turm

Die Gruppe der drei Häuser am Rindermarkt zählt mit seinen kunstvollen Fassaden und Fresken zu den Schmuckstücken der Stadt. Die drei im dreieckigen Grundriss erbauten Häuser mit unterschiedlichem Charakter winden sich um einen kleinen und nur vom Innenhof sichtbaren Turm.

Der malerische Bau wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet und ist Teil der Münchner Stadtgeschichte.

Das könnte euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

6 Bewertungen zu Ruffinihaus

5
6 Bewertungen
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top