Corneliusbrücke

Bauwerke und Denkmäler | Haidhausen

Corneliusbrücke: Infos zur bekannten Brücke in München

Veranstaltungsort, Restaurants und Bars sowie das Deutsche Museum

Die Corneliusbrücke dient nicht nur als wichtiger Verkehrsknotenpunkt, sondern auch als attraktiver Veranstaltungsort. Was das Bauwerk auszeichnet:

Die wichtigsten Infos zur Corneliusbrücke auf einen Blick

  • Die Corneliusbrücke verbindet die Stadtteile Isarvorstadt und Au miteinander.
  • Bekannt ist sie für den Isarbalkon, auf dem Events wie der Kulturstrand stattfinden.
  • Ganz in der Nähe befindet sich das Deutsche Museum.
  • Rund um die Brücke gibt es zahlreiche Restaurants und Bars.
  • Erbaut wurde die Brücke ab dem Jahr 1902.

Bindeglied zwischen Museen, Szene und Grünfläche

Isar , Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Zwischen den Stadtteilen Isarvorstadt und Au gelegen, verbindet die Corneliusbrücke ein buntes Kneipen- und Szeneviertel links der Isar und ein quirliges Wohnviertel rechts der Isar. Gleich um die Ecke steht auch das weltberühmte Deutsche Museum, dessen Eingang über die Bosch- oder Ludwigsbrücke erreichbar ist.

Zudem gibt es rund um die Corneliusbrücke viele tolle Restaurants, Bars und Geschäfte, vor allem natürlich im nahen Glockenbachviertel.

Verkehrsknotenpunkt und Veranstaltungsort

Kulturstrand Corneliusbrücke, Foto: Kulturstrand
Foto: Kulturstrand

Die Corneliusbrücke verbindet die Corneliusstraße - vom Gärtnerplatz abgehend - mit der Schweigerstraße. Neben ihrer Funktion als wichtiger Verkehrsknotenpunkt wird die Brücke auch als Veranstaltungsort genutzt.

Am Kulturstrand, der hier bereits mehrmals stattgefunden hat, gibt es auf dem Isarbalkon Live-Musik mit täglich wechselndem Programm und After-Work-Cocktails, die man im eigens dafür herangeschafften Sand genießen kann. 

Geschichte und Architektur

Hintergrund und Architekt: Die Corneliusbrücke, heute ein hipper Treffpunkt, ist bereits über hundert Jahre alt und wurde nach dem zerstörerischen Hochwasser 1899 im Zuge der Isarregulierung errichtet. Im Jahr 1902 begann die Firma Sager & Woerner mit dem Bau der Brücke und gab sie ein Jahr später für den Verkehr frei. Gestaltet wurde sie vom Architekten Theodor Fischer, dessen Entwürfe das Münchner Stadtbild bis heute prägen.

Gestaltung: Bestehend aus einem Dreigelenkbogen überspannt der 44 Meter lange Teil aus Muschelkalksteinquadern den Hauptarm der Isar, die beiden weiteren Betonbögen sind jeweils 38,5 Meter lang. Erst 1910 wurde das Standbild Ludwigs II. auf dem Vorsprung zwischen dem großen und den beiden kleineren Brückenbogen enthüllt, das der Bauingenieur Oskar von Miller kreierte.

Namensgeber: Die Namensgeber der Corneliusbrücke sind der Maler Peter von Cornelius (1783-1867), der im 19. Jahrhundert von König Ludwig I. nach München berufen wurde und dessen Neffe, der Komponist und Dichter Peter Cornelius (1824-1874).

Das könnte euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

4 Bewertungen zu Corneliusbrücke

5
4 Bewertungen
  • von am
  • von am
  • von am
  • von am
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top