Foto: Bayerische Schlösserverwaltung

Schloss Linderhof

Derzeit keine Bewertungen vorhanden.
Burgen und Schlösser
Sa geöffnet 09:00 - 18:00 (Bitte Hinweise beachten)
Abweichende Öffnungszeiten im Sommer: 24. März- 15. Oktober: täglich 9-18 Uhr; 16. Oktober-23. März: täglich 10-16.30 Uhr; Im Winterhalbjahr sind alle Parkbauten außer dem Königshäuschen geschlossen. Die Öffnung/Schließung der Parkbauten am Beginn/Ende der Saison kann sich je nach jahreszeitlicher Witterung verschieben. Geschlossen: 1. Januar, Faschingsdienstag, 24., 25. und 31. Dezember

Schloss Linderhof

Galerie

Inmitten der bayerischen Voralpen lockt Schloss Linderhof mit weiträumigem Landschaftsgarten und imposanter Terrassenanlage. Als "Königliche Villa" blieb das von Ludwig II. errichtete Gebäude als Bautypus unter den Königsschlössern einzigartig.

Baugeschichte

Inspiriert durch Versailles wollte Ludwig II. in Bayern eine vergleichbare Prachtanlage schaffen. Am heutigen Standort des Schlosses befand sich ursprünglich ein einfacher Jagdsitz, den sein Vater Max II. hatte errichten lassen. Insgesamt sieben Projekte entwarf Architekt Dollmann 1868/69 für das neue Versailles in Linderhof, von denen jedoch keines verwirklicht wurde: Das Graswangtal entpuppte sich als zu eng für den geplanten Schlossbau. Erst nachdem Ludwig II. seine kühneren Pläne nach Herrenchiemsee verlagert hatte, entstand aus dem simplen Bauernhaus nach und nach die Schloss- und Gartenanlage Linderhof als kleineres Refugium. Trotz schlechter Transportwege und unzugänglichem Gelände wurden die Bauarbeiten 1878 abgeschlossen und die Innenräume im Stil des Neorokoko vollendet. Dass das Schloss im Kern immer noch aus Holz gebaut und nur mit Putz verkleidet ist, ahnt der Betrachter nicht. Der lange provisorischen Natur des Schlosses und seiner wechselhaften Baugeschichte entgegen, ist der Bau der einzige, den Ludwig II. fertiggestellt erlebte. Linderhof wurde zum Lieblingsschloss des Märchenkönigs, auf dem er die meiste Zeit verbrachte.

Innenräume

Schloss Linderhof, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de
Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de

Durch die verschiedenen Bauetappen liegt dem Schloss eine vertrackte Raumanordnung zu Grunde, die aber symmetrisch organisiert ist. Am auffälligsten sind die ovalen Ess- und Arbeitszimmer, die Eingangshalle und Schlafzimmer flankieren. Wie auf Herrenchiemsee verfügt das Speisezimmer über ein Tischleindeckdich, das mechanisch in die Küche herabgelassen werden konnte, um dann wie von Geisterhand gedeckt wieder an der Oberfläche zu erscheinen. Obwohl die wahre Reminiszenz an Versailles und seinen Sonnenkönig in Schloss Herrenchiemsee geleistet wurde, verrät auch die Innengestaltung in Linderhof zahlreiche Anspielungen, Ehrerbietungen und Hommagen an das große Vorbild. So zeigt beispielsweise die Deckengestaltung des Speisesaals höfische Szenen aus Versailles. Wie in den Gemächern in Versailles ist das Bett des Schlafzimmers vom Rest des Raumes getrennt, was morgendliche und abendliche Audienzen ermöglicht.

Außenanlagen

Der Schlosspark entstand zwischen 1870 und 1880 nach Entwürfen des Hofgärtners Carl von Effner und wurde von Ludwig II. mit zusätzlichen Gebäuden ausgeschmückt. Für die Kreation eben dieser Gartenanlage erhob der König ihren Gestalter 1877 in den Adelsstand. Beeinflusst von Rokoko und Barock basiert der Garten auf einer kreuzförmigen Geometrie. Dem Betrachter fällt sofort auf, dass die klare Formensprache der Anlage allein durch einen großen Baum unterbrochen wird: eine ca. 300jährige Linde stört die Symmetrie. Sie soll dem ursprünglichen Bauernhaus und damit auch dem Schloss seinen Namen gegeben haben und wurde daher vom König verschont. Vor dem Spiegelsaal des Südtraktes dominiert ein großes Wasserbecken, dessen Fontäne allein durch den natürlichen Druck des Gefälles bis zu 22 Meter hoch steigen kann. Im Sommer sind Wasserspiele jede volle Stunde zwischen 9 und 17 Uhr zu bestaunen.

Parkbauten

Schloss Linderhof, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de
Foto: Bayerische Schlösserverwaltung - www.schloesser.bayern.de

Ein Rundgang durch den Schlosspark führt zu einer eklektischen Vielzahl von Zierbauten verschiedener Stile und Entstehungszeiten. Das Marokkanische Haus und der Maurische Kiosk wurden ursprünglich von anderen Bauherren für Weltausstellungen errichtet. Ludwig II. ließ die exotischen Bauten versetzen und im Inneren nach seinen Vorstellungen umgestalten. Wie auch in Neuschwanstein spürt man vielerorts den Einfluss von Wagners Sagenwelt. Die Hundinghütte, die ursprünglich weit entfernt von Linderhof an der österreichischen Grenze platziert war, ließ Ludwig II. dem Szenenbild von Richard Wagners erstem Akt der Walküre nachempfinden. In ihrer Nähe steht heute die von der Wagneroper "Parsifal" inspirierte "Klause des Gurnemanz". Die für Ludwig II. typischen Gegensätze von Traumwelt und Modernität treffen in der Venusgrotte aufeinander, einer künstlichen Tropfsteinhöhle mit See und Wasserfall, deren Beleuchtung von 24 damals höchst modernen Dynamos betrieben wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Bewertungen zu Schloss Linderhof

0
Derzeit keine Bewertungen vorhanden
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top