Anzeige Branchenbuch
Foto: Michael Nagy/Presseamt München

Erinnerungsort Olympia-Attentat 1972

Bauwerke und Denkmäler | Milbertshofen-Am Hart

Erinnerungsort Olympia-Attentat 1972: Infos zur Gedenkstätte im Olympiapark

Gedenkstätte für die zwölf Opfer des Terroranschlags bei Olympia 1972

Der Erinnerungsort Olympia-Attentat München 1972 ist den zwölf Opfern des Terroranschlags gewidmet: elf israelische Sportler und ein bayerischer Polizist kamen bei dem Attentat ums Leben.

Biografien der Opfer sowie historische Film- und Audiodateien

Die Biografien der Betroffenen stehen im Mittelpunkt. Eine filmische Installation bringt den Besucher*innen außerdem die exakten zeitlichen Abläufe der Geiselnahme näher und ordnet die historisch überlieferten Film- und Audiodokumente der Ereignisse in ihrer politischen Dimension aus heutiger Sicht ein. Nach Osten ist der Lindenhügel geschlossen, zu allen anderen Seiten öffnet er sich für die Besucher*innen und bietet Sicht auf die Tatorte.

Der Pavillon in einem Geländeeinschnitt im nördlichen Teil des Olympiaparks wurde am 6. September 2017 in Anwesenheit des israelischen Staatspräsidenten Reuven Rivlin und Frank-Walter Steinmeier eröffnet.

Der Erinnerungsort Olympia-Attentat München 1972 ist eine Einrichtung des Freistaats Bayern, entstanden in Kooperation mit der Landeshauptstadt München.

Mehr zum Thema

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top