Anzeige Branchenbuch

St. Johann Baptist

Kirchen und Klöster | Au-Haidhausen

Sankt Johann Baptist: Neugotische Domkirche in Haidhausen

Ein Wahrzeichen von Haidhausen: Architektur und Geschichte

Die neugotische Kirche Sankt Johann Baptist ist ein Wahrzeichen in Haidhausen und zählt mit ihrem 91 m hohen Westturm zu den höchsten Kirchen Münchens.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

  • Baujahr: Sie wurde zwischen 1852 und 1874 errichtet.
  • Architektur: Erbaut wurde sie im Stil der Neugotik.
  • Besonderheiten: Die Kirche zählt zu den größten Kirchen in München und fällt besonders durch ihre Außenverkleidung mit Terrakotta auf.

Architektur der Kirche Sankt Johann Baptist

Sankt Johann Baptist , Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Die Domkirche im neugotische Stil wurde nach den Plänen von Matthias Berger aus Haidhauser Ziegeln errichtet. Sie ist mit ihrem über 91 Meter hohen Westturm die sechstgrößte Kirche Münchens und fällt durch die Außenverkleidung mit Terrakotta sofort ins Auge.

Besonders sehenswert sind vor allem der 16 Meter hohe Hochaltar aus weißem Mamor und das 15 Zentner schwere Triumphkreuz von Alois Mayer. 1998 wurde der Altar gereinigt und mit einem neuen Liturgiebereich samt Altar und Ambo aus Lasa-Marmor ergänzt.

Die heutige deutsch-romantische Max-Reger-Orgel der Firma "Freiburger Orgelbau" kam 2005 hinzu.

Baugeschichte der Pfarrkirche in Haidhausen

Mit dem Bevölkerungswachstum wurde die alte Kirche des Dorfes Haidhausen zu klein und man beschloss eine neue und größere Kirche zu bauen. Unter Pfarrer Johann Georg Walser begann der Bau 1852 und endete 1874. Grund für die lange Bauzeit war der Geldmangel. Der sogenannte "Bettlerpfarrer" Johann Georg Walser, der Spenden für den Bau der Kirche sammelte, kam auf seinen Sammelreisen bis nach Wien.

Heute zählt zur Pfarrei Sankt Johann Baptist auch die Sankt Nikolai am Gasteig und die Alte Haidhauser Kirche.

 

Das könnte euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top