Kloster Warnberg

Derzeit keine Bewertungen vorhanden.
Burgen und Schlösser | Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln

Burg Warnberg

Corona: Neue Regeln in München

Die Corona-Maßnahmen in Bayern wurden bis mindestens 2. Juni verlängert. Da in München aktuell die 7-Tage-Inzidenzeinstufung "50 bis 100" gilt, greift aktuell eine Notbremse mit verschärften Regeln.

Vor dem Hintergrund der neuen bundesweiten Notbremseregelung hat die bayerische Staatsregierung noch einmal einige Änderungen beschlossen, die ab dem 6. Mai schrittweise in Kraft treten. Dies betrifft u.a. die Regeln für Schulen, Erleichterungen für vollständig Geimpfte sowie inzidenzabhängig mögliche Öffnungen für Außengastronomie und Kultureinrichtungen.

  • Anpassung der Corona-Maßnahmen: Welche neuen Regeln in Bayern ab wann gelten
  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Die Burg Warnberg in Solln wurde vermutlich im frühen 12. Jahrhundert erbaut. Zunächst war sie im Besitz des Klosters Schäftlarn und der Familie Witschit.

    1594 überließ Herzog Wilhelm V. den Jesuiten den Sitz. 1667 entstand schließlich der Bau des heutigen Gutshauses. Seit 1888 nutzte die Münchner Marienanstalt die Burg als Mädchenschule, später zog eine Realschule ein. Heute ist die Burg wieder Kloster und kann nur von Außen besichtigt werden, die Realschule hat in privater Trägerschaft daneben in einem Neubau Platz gefunden.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Informationen zur Barrierefreiheit

    Bewertungen zu Kloster Warnberg

    0
    Derzeit keine Bewertungen vorhanden
    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top