Benannt nach der Münchner Frauenrechtlerin Luise Kiesselbach

Luise-Kiesselbach-Platz: Untertunnelter Platz im Stadtteil Sendling-Westpark

Der Luise-Kiesselbach-Platz im Stadtteil Sendling-Westpark ist seit 2015 untertunnelt. Die freigewordenen Flächen sind jetzt eine Grünanlage.

Brunnen auf dem Luise-Kiesselbach-Platz
muenchen.de/Michael Hofmann

Der Luise-Kiesselbach-Platz im Überblick

  • Lage: Im Stadtteil Sendling-Westpark am Mittleren Ring.
  • Besonderheiten: Blumenwiese, zwei Brunnen mit Skulpturen und der Maibaum.
  • Geschichte: Der Platz wurde 1931 erstmals nach Luise Kiesselbach benannt und im Dritten Reich zwischenzeitlich in Abt-Schachleiter-Platz (1937-1945) umgeändert. Nach der Eröffnung des Luise-Kiesselbach-Tunnels im Juli 2015 wurde der Platz neugestaltet.

Verkehrsberuhigte Grünanlage mit großer Wiese

Maibaum auf dem Luise-Kiesselbach-Platz
muenchen.de/Michael Hofmann

Der Luise-Kiesselbach-Platz liegt im Stadtteil Sendling-Westpark direkt am Mittleren Ring. Prägend ist das Portal des Altenheims St. Josef mit seinen zwei auffälligen Türmen.

Mit der Fertigstellung des Tunnelprojektes Mittlerer Ring Südwest im Jahr 2015 stieg die Aufenthaltsqualität deutlich an, der Verkehr wurde deutlich reduziert. Es entstand eine rund 1,7 Hektar große zusammenhängende Fläche mit einer über 5.000 Quadratmeter großen Blumenwiese für Spiel, Sport und Picknick.

Platz benannt nach Frauenrechtlerin Luise Kiesselbach

Für Erfrischung sorgen der Gänseliesl-Brunnen von Karl Rödl jun. aus dem Jahr 1937 und der Brunnen "Junges Leben" von Lothar Dietz (1932). Benannt ist der Platz seit 1931 nach Luise Kiesselbach (1863-1929), einer bekannten Münchner Frauenrechtlerin. Die erste Armenpflegerin Bayerns war von 1919 bis 1927 Mitglied des Münchner Stadtrats.

Auf einen Blick

Luise-Kiesselbach-Platz

Luise-Kiesselbach-Platz 1
81377 München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos