Anzeige Branchenbuch

Christopher Street Day 2022: PrideWeeks, PolitParade und Rathausclubbing

Impressionen vom CSD 2021, Foto: Rico Güttich
Foto: Rico Güttich

CSD 2022 in München: Was ihr zu den PrideWeeks vom 2. bis 17. Juli wissen müsst

Less me, more we – unter diesem Motto finden vom 2. bis 17. Juli die PrideWeeks rund um den Christopher Street Day statt. Höhepunkt des Programms ist die PolitParade am 16. Juli mit anschließendem Straßenfest und Rathausclubbing.

Less me, more we - das Motto für den CSD 2022

, Foto: CSD
Foto: CSD

Nach zwei Jahren corona-bedingter Pause können die PrideWeeks rund um den CSD 2022 endlich wieder in gewohnter Form stattfinden. In einem Online-Voting wurde das diesjährige Motto bestimmt: "Less me, more we" ist als Aufforderung gedacht, für Gleichberechtigung zu kämpfen.

„Noch sind längst nicht alle Hürden auf dem Weg hin zu echter Gleichberechtigung für LGBTIQ* aus dem Weg geräumt, auch nicht in Deutschland, in Bayern, in München. Wir haben zwar schon viel erreicht, aber noch immer gibt es Gewalt, Benachteiligung und diskriminierende Gesetze“, so Münchens Zweite Bürgermeisterin Katrin Habenschaden.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des diesjährigen CSD ist auch die Solidarität mit der Ukraine, deren Hauptstadt Kiew Münchens Partnerstadt ist. So werden Gäste von KyivPride, Gay Alliance Ukraine und OdesaPride sowie Geflüchtete aus der Ukraine an der Spitze der PolitParade laufen. Es werden Spenden gesammelt und ein Teil des Eintritts für das Rathausclubbing geht an die Ukraine.

Das ist bei den PrideWeeks geboten

Kino, Mond & Sterne, Foto: Kino, Mond & Sterne
Foto: Kino, Mond & Sterne Im Kino, Mond & Sterne läuft der Film "Große Freiheit"

Erstmals finden in diesem Jahr zwei PrideWeeks statt, was nicht zuletzt damit zusammenhängt, dass es eine Vielzahl an tollen Veranstaltungen gibt. Eine Auswahl:

  • 2. Juli, 15:30 Uhr: Dyke* March Munich
    Loud and Proud – die große Raddemo startet an der Theresienwiese.
  • 3. Juli, 17 Uhr: Regenbogenkonzert
    Die Münchner Philharmoniker treten mit dem Rainbow Sound Orchestra Munich und dem Frauenchor der Münchner Polizei im Alten Rathaus auf.
  • 12. Juli, 21:15 Uhr: PrideWeeks-Filmnacht: “Große Freiheit”
    Beim Open-Air-Event Kino, Mond & Sterne im Westpark wird das oscar-nominierte Meisterwerk „Große Freiheit“ gezeigt.
  • 14. Juli, 10-20 Uhr: Fotografierte Rebellen
    Die Künstlerin Sylwia Makris interpretiert Meisterwerke der polnischen Malerei auf kritische Weise neu. Die Ausstellung im Foyer der Kunsthalle ist bis 31. Juli zu sehen.

Hier findet ihr alle Events der PrideWeeks

Passend zur Pride Week beflaggt die MVG ihre Busse und Trambahnen mit Fähnchen. Auch das Münchner Rathaus hisst die Regenbogen-Fahne.

PolitParade, Straßenfest und Rathausclubbing

Christopher Street Day 2018, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

Höhepunkt der PrideWeeks ist die PolitParade, bei der zahlreiche bunt geschmückte Wagen und Gruppen durch die Münchner Innenstadt ziehen. Los geht’s am 16. Juli um 12 Uhr – in diesem Jahr übrigens auf neuer Strecke, denn der Start findet erstmals am Mariahilfplatz in der Au statt.

So verläuft die Route: Ohlmüllerstraße, Reichenbachbrücke, Fraunhofer-, Klenzestraße, Gärtnerplatz, Reichenbach-, Rumford-, Müllerstraße, Sendlinger-Tor-Platz, Oberanger zum Rindermarkt (Demo-Ende Fußgruppen) und weiter über Rosental und Viktualienmarkt zum Alten Rathaus (Demo-Ende Fahrzeuge)

Danach wird beim großen Straßenfest rund um den Marienplatz weitergefeiert, es gibt Live-Musik, Infostände, eine Party Area am Rindermarkt und einen Bereich für Familien am Frauenplatz. Anschließend öffnet dann das Neue Rathaus seine Pforten und beim Rathausclubbing wird die Nacht zum Tag gemacht.

Das Straßenfest geht übrigens auch noch am 17. Juli weiter, das Closing der PrideWeeks wird ab 22 Uhr im NY.Club gefeiert.

Das könnte euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top