Alles zur Schauburg: Das bietet das Theater für Kinder und Jugendliche

Schauburg in Schwabing: Programm, Infos, Geschichte

Die Schauburg in Schwabing bietet ein Programm für junges Publikum. Neben Sprechtheater stehen auch Tanz und Musik auf dem Spielplan.

Schauburg kann vorerst Spielbetrieb nicht starten

Am 23.3. wurde die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung von der Bayerischen Staatsregierung bis einschließlich 18.4.2021 verlängert und angepasst.

Weitere Öffnungsschritte in den Bereichen Kultur, Gastronomie und Sport werden somit mindestens bis zum Ende der Osterferien (11. April 2021) ausgesetzt. Diese Corona-Regeln gelten aktuell >>

Corona-Regeln: Notbremse seit 14.4. wieder in Kraft

Die Corona-Maßnahmen in Bayern werden bis mindestens 9. Mai verlängert. Das Bayerische Kabinett hat am 7. April neue Regelungen für Einzelhandel und Schule beschlossen, die seit 12. April in Kraft sind.

Da die 7-Tage-Inzidenz für München am 12. April drei Tage in Folge über 100 lag, greift seit dem 14. April die von Bund und Ländern verabschiedete Notbremse. Es gelten jetzt wieder strengere Maßnahmen für Kontakte, Einkaufen, Kultur und Sport sowie eine nächtliche Ausgangssperre.

  • Diese Notbremse-Regeln gelten seit dem 14. April
  • Welche Corona-Maßnahmen in München gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Die Schauburg im Überblick

    Lage: In der Franz-Joseph-Straße am Elisabethplatz in Schwabing
    Spielstätten: Große Burg, Kleine Burg
    Repertoire: Jährlich etwa 350 Vorstellungen, vor allem neue Stücke zeitgenössischer Autoren und Neuinterpretationen der Weltliteratur; auch Tanz-, Musik-, Figuren und Improvisationstheater
    Intendantin: Andrea Gronemeyer (seit der Spielzeit 2017/18)
    Besonderheiten: Altersgemäße Stücke spezifiziert für Zuschauer ab 3 Monaten bis ins Erwachsenenalter
    Geschichte: 1953 Gründung als Münchner Märchenbühne, 1969 von der Stadt übernommen und Kammerspielen unterstellt; 1993 nach Sanierung unter dem jetzigen Namen wiedereröffnet

    Netzburg der Schauburg: Das Online-Angebot

    Hier findet ihr das Online-Angebot der Schauburg mit aktuellen Streams, Trailern, Blicken hinter die Kulissen und vielem mehr.

    Zur Videoplattform der Schauburg

    Die Schauburg begeistert junges Publikum fürs Theater

    Ensemble der Schauburg, Foto: Fabian Frinzel, Parat.cc
    Foto: Fabian Frinzel, Parat.cc

    Die Schauburg ist eines der größten und renommiertesten Theater für junges Publikum in Deutschland und ist für viele Kinder und Jugendliche der erste Kontakt zum Theater. Das Publikum kann mit Theater aufwachsen, denn das Ensemble spielt Stücke bereits für die allerkleinsten Zuschauer ab drei Monaten und spezifiziert seine Angebote altersgemäß bis ins Erwachsenenalter.

    Und wer öfter oder regelmäßig vorbeischaut, stellt fest, wie vielseitig das Programm ist. Im Vordergrund steht, junge Menschen für das Theater zu begeistern.

    Das Theaterprogramm: Stücke und Formate im Spielplan

    Intendantin Andrea Gronemeyer, Foto: Fabian Frinzel
    Foto: Fabian Frinzel

    Den Spielplan prägen vor allem neue Stücke zeitgenössischer Autoren, die speziell für junges Publikum entwickelt werden, darunter Neuinterpretationen von Stoffen der Weltliteratur ebenso wie Stücke, die Themen aus der konkreten Lebenswelt der jungen Zuschauer oder brennende gesellschaftliche Fragen aufgreifen.

    Neben Schauspiel kann man in der Schauburg auch Tanz, Musik-, Figurentheater und Cross-Over-Formate erleben. Fester Bestandteil sind partizipative Angebote für Kinder und Jugendliche im Schauburg LAB. Eine Altersempfehlung hilft, die passende Wahl zu treffen.

    Dass das Theatererlebnis immer wieder anders ist, liegt an der Vielfalt der Stücke und auch an der Wandlungsfähigkeit des Bühnenraums. Ob als "Guckkasten" mit Publikum vor der Bühne, als Zirkusarena mit Sitzreihen ringsum oder in anderen Varianten sowie im intimen Rahmen der Kleinen Burg für die Allerkleinsten – es entstehen ständig neue Situationen.

    Intendantin der Schauburg ist Andrea Gronemeyer (Bild), die mit der Spielzeit 2017/2018 die Intendanz übernahm.

    Geschichte: 1953 als Münchner Märchenbühne gegründet

    Gegründet wurde die Schauburg 1953 als Münchner Märchenbühne von Siegfried Jobst. Er wollte einen Beitrag zum kulturellen Wiederaufbau nach der Zeit des Nationalsozialismus leisten. 1969 wurde die Bühne von der Stadt übernommen und den Kammerspielen unterstellt. Mit der Intendanz von Dieter Dorn erhielt das Theater die künstlerische Unabhängigkeit. Im Jahr 1990 wurde das Gebäude saniert und in ein multifunktionales und modernes Theater umgebaut. 1993 wurde das Theater am Elisabethplatz neu eröffnet und trägt seither auch offiziell den Namen Schauburg.

    Öffnungszeiten der Kasse

    Theaterkasse
    Mo: geschlossen
    Di-Fr: 14 - 18 Uhr
    Sa: 11 - 17 Uhr

    Tages-/Abendkasse: Jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

    Foto von Andrea Gronemeyer: Fabian Frinzel
    Foto der Schauburg: Günter Mattei

    Das könnte dich auch interessieren

    4 Bewertungen zu Schauburg

    5
    4 Bewertungen
    • von am

      Die Schauburg ist auch unter der neuen Intendanz ein wahres Schatzkästchen. Die Stücke sind sehr schön umgesetzt und sehr ansprechend für Jung und Alt! So kann man Kinder für das Theater begeistern. Es regt die Phantasie an und schenkt der Familie ein schönes gemeinsames Erlebnis.

    • von am

      Peter und der Wolf, super schöne Aufführung, sehr kindgerecht, aber auch für Erwachsene toll geeignet.

    • von am

      Wir lieben die Schauburg. Die Stücke für die Kleinen sind sehr ansrpechend gemacht sowohl für Kleinkinder als auch für die Eltern. Wenn die Kinder etwas größer sind, gibt es eine wunderbare Auswahl an Stücken. Die Geschichte des weißen Pferdchens zum Beispiel -- unser Sohn wollte es gleich zwei Mal ansehen. Dann die Gaststpiele "Nachbarn..." herrlich. Wer das Stück "Der Aufsatz" noch nicht gesehen hat, sollte dies schleunigst nachholen. Die Stücke sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wir gehen gerne in dieses Theater - und obwohl wir mit Wehmut auf das Ende der Intendanz schauen, freuen wir uns auf das Neue, auf das, was kommt!

    • von am

      hohe Schauspielkunst, wurden bisher noch nie enttäuscht.

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top