Kunde von muenchen.de

Alles zur Schauburg: Das bietet das Theater für Kinder und Jugendliche

Schauburg in Schwabing: Programm, Infos, Geschichte

Die Schauburg in Schwabing bietet ein Programm für junges Publikum. Neben Sprechtheater stehen auch Tanz und Musik auf dem Spielplan.

Die Schauburg ist wieder geöffnet

  • Wo gibt es Tickets? Karten für die Publikumsvorstellungen sind derzeit per E-Mail oder telefonisch bestellbar
  • Wie sind die Corona-Regeln? Im ganzen Gebäude gilt FFP2-Maskenpflicht, auch während der Vorstellung.
  • Das aktuelle Programm findet ihr weiter unten und hier.

Die Schauburg im Überblick

Lage: In der Franz-Joseph-Straße am Elisabethplatz in Schwabing
Spielstätten: Große Burg, Kleine Burg
Repertoire: Jährlich etwa 350 Vorstellungen, vor allem neue Stücke zeitgenössischer Autoren und Neuinterpretationen der Weltliteratur; auch Tanz-, Musik-, Figuren und Improvisationstheater
Intendantin: Andrea Gronemeyer (seit der Spielzeit 2017/18)
Besonderheiten: Altersgemäße Stücke spezifiziert für Zuschauer ab 3 Monaten bis ins Erwachsenenalter
Geschichte: 1953 Gründung als Münchner Märchenbühne, 1969 von der Stadt übernommen und Kammerspielen unterstellt; 1993 nach Sanierung unter dem jetzigen Namen wiedereröffnet

Die Schauburg begeistert junges Publikum fürs Theater

Ensemble der Schauburg, Foto: Fabian Frinzel, Parat.cc
Foto: Fabian Frinzel, Parat.cc

Die Schauburg ist eines der größten und renommiertesten Theater für junges Publikum in Deutschland und ist für viele Kinder und Jugendliche der erste Kontakt zum Theater. Das Publikum kann mit Theater aufwachsen, denn das Ensemble spielt Stücke bereits für die allerkleinsten Zuschauer ab drei Monaten und spezifiziert seine Angebote altersgemäß bis ins Erwachsenenalter.

Und wer öfter oder regelmäßig vorbeischaut, stellt fest, wie vielseitig das Programm ist. Im Vordergrund steht, junge Menschen für das Theater zu begeistern.

Aktuelles Programm: Festival-Sommer in der Schauburg

Think Big! #8: Tanz, Musiktheater und Performance

Szene aus "Cello Storm", Foto: Ronald Knapp/Schauburg
Foto: Ronald Knapp/Schauburg

Vom 27.6. bis 6.7. findet Think Big! #8 statt, das internationale Tanz-, Musiktheater- und Performancefestival für junges Publikum in Schulen, auf Plätzen und in Theatern. In der Schauburg gibt es zwei Gastspiele: 

  • 30.6. und 1.7.: Cello Storm (ab 5 Jahren)
    „Cello Storm“ ist ein Konzert, und zwar ein ganz besonderes: Acht Cellist*innen erzählen die Geschichte der Taube Pigeon, die sich nichts mehr als einen Freund wünscht. Auf ihrer Reise begegnet sie den merkwürdigsten Gestalten – aber einen Freund findet sie nicht. Plötzlich weht der Wind sie an einen kalten Ort, und das Unerwartete passiert...
  • 3. und 4.7.: Role Model (ab 12 Jahren)
    Mit Kampfkünsten, Voguing, Hip-Hop, House, Rap und Gesang feiert „Role Model“ all das, was man sich unter individuell, divers und einzigartig vorstellen mag. Zu Elektrofunk und atmosphärischen Soundscapes von DJ Streamer sind sie der Inbegriff von heutiger Weiblichkeit: Frauen, die alles tun und können, was sie sich vorstellen und wollen.

Theaterfestival Kuckuck

Szene aus "Do-re-mi-ka-do", Foto: Hans Gerritsen/Schauburg
Foto: Hans Gerritsen/Schauburg

Direkt im Anschluss, von 9. bis 19.7., startet das Theaterfestival Kuckuck (0-5 Jahre). Auch im Rahmen dieses Festivals gastieren Stücke in der Schauburg:

  • ab 9.7.: Der Apfelwald (ab 4 Jahren)
    Bildertheater ohne Worte. Drei sehr unterschiedliche Gestalten erwachen in einem Traumwald. Sie suchen ihren Weg, ihren Raum und sich selbst. Abstand scheint geboten, Türen bleiben lieber geschlossen. Doch die Neugier treibt sie hinaus. Sie entdecken, wo Freiheit anfängt und wo sie endet, und kommen dem Feind der eigenen Freiheit auf die Spur.
  • 11.-13.7.: Do-re-mi-ka-do (ab 3 Jahren)
    Performance über Klänge und ihre Farben. Helene kann aus allem Musik hervorzaubern. Alles macht Geräusche. Sogar Vivianas Körper macht ein Geräusch, als Helene darauf klopft. In einer magischen Welt von Farben und Klängen feiert die Freundschaft ein Fest für Augen und Ohren.
  • 14.-17.7.: Kreise (ab 2 Jahren)
    Familienstück ohne Worte. Der Kreis des Lebens, der Freundeskreis, der Familienkreis, der Umkreis. Der Lauf der Jahreszeiten. Das Planetensystem: Alles verläuft in Kreisen. Alles klingt. Eine Meditation über die großen Fragen mit zwei Spielern, einem Stein, einem Eimer mit Sand, Puppen und Musik.


Neugierig geworden? Hier ist der komplette Spielplan der Schauburg

Inside, Outside und Tanz: Drei Schauburg LAB-Premieren im Juli

Die Teilnehmer* innen von „Inside LAB“, „Outside LAB“ und „Tanz LAB“ zeigen ihre Performances, die sie eine ganze Spielzeit lang erprobt und im kreativen Prozess erarbeitet haben.

  • Die Premiere von „Outside LAB“ ist am 17. Juli vor der Pinakothek der Moderne um 16 Uhr Outdoor. Besucher*innen brauchen ein Smartphone/Tablet mit mobilem Internet und Kopfhörer.
  • Das „Tanz LAB“ zeigt seine Premiere am 20. Juli um 18 Uhr in der Großen Burg.
  • Als krönenden Abschluss der Spielzeit gibt es am 23. Juli um 18 Uhr noch die Premiere vom „Inside LAB“ in der Großen Burg. Karten gibt es ab sofort unter 089 233 371 55 oder direkt an der Theaterkasse.

Das Theaterprogramm: Stücke und Formate im Spielplan

Intendantin Andrea Gronemeyer, Foto: Fabian Frinzel
Foto: Fabian Frinzel

Den Spielplan prägen vor allem neue Stücke zeitgenössischer Autoren, die speziell für junges Publikum entwickelt werden, darunter Neuinterpretationen von Stoffen der Weltliteratur ebenso wie Stücke, die Themen aus der konkreten Lebenswelt der jungen Zuschauer oder brennende gesellschaftliche Fragen aufgreifen.

Neben Schauspiel kann man in der Schauburg auch Tanz, Musik-, Figurentheater und Cross-Over-Formate erleben. Fester Bestandteil sind Angebote zum Mitmachen für Kinder und Jugendliche im Schauburg LAB. Eine Altersempfehlung hilft, die passende Wahl zu treffen.

Dass das Theatererlebnis immer wieder anders ist, liegt an der Vielfalt der Stücke und auch an der Wandlungsfähigkeit des Bühnenraums. Ob als "Guckkasten" mit Publikum vor der Bühne, als Zirkusarena mit Sitzreihen ringsum oder in anderen Varianten sowie im intimen Rahmen der Kleinen Burg für die Allerkleinsten – es entstehen ständig neue Situationen.

Intendantin der Schauburg ist Andrea Gronemeyer (Bild), die mit der Spielzeit 2017/2018 die Intendanz übernahm.

Netzburg der Schauburg: Das Online-Angebot

Hier findet ihr das Online-Angebot der Schauburg mit aktuellen Streams, Trailern, Blicken hinter die Kulissen und vielem mehr.

Geschichte: 1953 als Münchner Märchenbühne gegründet

Gegründet wurde die Schauburg 1953 als Münchner Märchenbühne von Siegfried Jobst. Er wollte einen Beitrag zum kulturellen Wiederaufbau nach der Zeit des Nationalsozialismus leisten. 1969 wurde die Bühne von der Stadt übernommen und den Kammerspielen unterstellt. Mit der Intendanz von Dieter Dorn erhielt das Theater die künstlerische Unabhängigkeit. Im Jahr 1990 wurde das Gebäude saniert und in ein multifunktionales und modernes Theater umgebaut. 1993 wurde das Theater am Elisabethplatz neu eröffnet und trägt seither auch offiziell den Namen Schauburg.

Öffnungszeiten der Kasse und Kartenkauf

Theaterkasse
Mo: geschlossen
Di-Fr: 14 - 18 Uhr
Sa: 11 - 17 Uhr
So: geschlossen 
Tages-/Abendkasse: Jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Kartentelefon:
089/233 371 55
Montag - Freitag: 9:30 bis 18 Uhr, Samstag: 11 - 17 Uhr

Kartenkauf per Mail
unter kasse.schauburg@muenchen.de

Lockerung der Corona-Maßnahmen in München

Die Bayerische Staatsregierung hat in den vergangenen Wochen umfangreiche Lockerungen bei den Corona-Regeln für den privaten und öffentlichen Raum beschlossen. Seit dem 7. Juni 2021 gelten in Bayern nur noch zwei Inzidenzkategorien ("unter 50" und "zwischen 50 und 100"). Die Kontaktbeschränkungen sind gelockert, Erleichterungen gibt es auch bei Veranstaltungen, Gastronomie, Kultur, Schulen, Kitas und Hochschulen, im Handel und bei Freizeitangeboten.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Informationen zur Barrierefreiheit

    4 Bewertungen zu Schauburg

    5
    4 Bewertungen
    • von am

      Die Schauburg ist auch unter der neuen Intendanz ein wahres Schatzkästchen. Die Stücke sind sehr schön umgesetzt und sehr ansprechend für Jung und Alt! So kann man Kinder für das Theater begeistern. Es regt die Phantasie an und schenkt der Familie ein schönes gemeinsames Erlebnis.

    • von am

      Peter und der Wolf, super schöne Aufführung, sehr kindgerecht, aber auch für Erwachsene toll geeignet.

    • von am

      Wir lieben die Schauburg. Die Stücke für die Kleinen sind sehr ansrpechend gemacht sowohl für Kleinkinder als auch für die Eltern. Wenn die Kinder etwas größer sind, gibt es eine wunderbare Auswahl an Stücken. Die Geschichte des weißen Pferdchens zum Beispiel -- unser Sohn wollte es gleich zwei Mal ansehen. Dann die Gaststpiele "Nachbarn..." herrlich. Wer das Stück "Der Aufsatz" noch nicht gesehen hat, sollte dies schleunigst nachholen. Die Stücke sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wir gehen gerne in dieses Theater - und obwohl wir mit Wehmut auf das Ende der Intendanz schauen, freuen wir uns auf das Neue, auf das, was kommt!

    • von am

      hohe Schauspielkunst, wurden bisher noch nie enttäuscht.

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top