Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

MVV: Das sind die neuen Preise für Fahrkarten ab Dezember 2020

Tram im MVV-Gebiet, Foto: MVV GmbH
Foto: MVV GmbH

MVV-Tarife steigen erstmals nach drei Jahren - die Erhöhungen im Überblick

(10.9.2020) Der MVV hat eine Anpassung der Fahrkarten-Tarife für den Dezember 2020 beschlossen. Erstmals seit drei Jahren steigen somit die Preise für Bahn, Bus und Tram im Verbund. Was Ihr jetzt für Eure Fahrkarten zahlen müsst.

Wie hoch steigen die Preise?

MVV Fahrkartenautomat, Foto: MVV GmbH
Foto: MVV GmbH

Die Preise für Fahrkarten im MVV werden zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 durchschnittlich um 2,8 % steigen. Das ist die erste Preiserhöhung seit 2017.

Mit der Tarifreform im Jahr 2019 wurden Fahrgäste vor allem bei Zeitkarten und Abos entlastet. Die Anpassung der Tarife erfolgt laut MVV wegen der allgemein gestiegenen Kosten für den Betrieb und der Verbraucherpreise.

Welche Tarife gelten für Einzelfahrscheine?

Diese neuen Preise gelten zum Fahrplanwechsel am 13.12.2020:

  • Einzelfahrkarte Kurzstrecke: unverändert
  • Einzelfahrkarte Zone M/2 Zonen: 3,40 Euro (statt 3,30 Euro plus 10 Cent)
  • Streifenkarte: 14,60 Euro (statt 14 Euro, plus 60 Cent)
  • Streifenkarte U21: 8 Euro (statt 7,70 Euro, plus 30 Cent)
     
  • Die Tageskarten werden zwischen 1,2 und 2,3 % teurer, zum Beispiel: 
  • Gruppen-Tageskarte (Zonen M bis 5): 24,70 Euro (statt 24,30 Euro, plus 40 Cent)
  • Single-Tageskarte (Zone M / 2 Zonen): 7,90 Euro (statt 7,80 Euro, plus 10 Cent)
  • Kindertageskarte (3,20 Euro): unverändert
  • Fahrradtageskarte (3 Euro): unverändert


Wer bis zum 12.12.2020 gültige Fahrkarten ohne Preisangaben besitzt, kann diese noch bis zum 31.3.2021 nutzen. Fahrkarten mit Preisangaben gelten gegen Aufpreis unbegrenzt weiter.

Welche Tarife gelten für Zeitkarten und Abos?

  • IsarCard-Monatskarten werden zwischen 3,3 und 3,5 % teurer.
    z.B. für die Zone M / 2 Zonen: 57 Euro (statt 55,20 Euro, plus 1,80 Euro)
  • IsarCard-Wochenkarten werden durchschnittlich 3,8 % teurer.
    z.B. für die Zone M / 2 Zonen:  17,80 Euro (statt 17,10 Euro, plus 70 Cent),
    für die Zonen M bis 5: 60,30 Euro (statt 58 Euro, plus 2,30 Euro)
  • IsarCard65-Monatskarten werden durchschnittlich 3,1 % teurer.
    z.B. für Zone M / 2 Zonen: 47,80 Euro (statt 46,40 Euro, plus 1,40 Euro)
  • IsarCardS: unverändert
  • IsarCard9Uhr: unverändert

Die Preisanpassungen sind gültig:
für IsarCard-Wochen- und Monatskarten ab 13.12.2020.
für Wochenkarten im Ausbildungstarif ab 14.12.2020.
für Monatskarten der Ausbildungstarife ab 1.1.2021.
für Abonnements mit monatlicher Zahlung ab 1.1.2021.
Abonnements mit jährlicher Zahlung gelten bis zum Ablauf unverändert weiter.

Wie begründet der MVV die Preiserhöhung?

MVV-Geschäftsführer Dr. Bernd Rosenbusch erklärte zur einstimmigen Entscheidung der MVV-Gesellschaftersammlung am 10.9. über die Preiserhöhung:

„Eine moderate Anpassung der Fahrkartenpreise ist angesichts der in allen Bereichen gestiegenen Kosten erforderlich. Nur durch Ausgleich der gestiegenen Kosten ist es uns möglich, unseren Fahrgästen weiterhin ein attraktives Leistungsangebot zu gewährleisten, es weiter auszubauen und die hohen Qualitätsstandards zu halten.“

Mehr zum Thema

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top