Sendlinger Tor: Das ist Münchens größte U-Bahn-Baustelle

Visualisierung: So soll der Umsteigebereich zwischen den Geschossen am Sendlinger Tor aussehen, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG Visualisierung: So wird der fertige Umsteigebereich am Sendlinger Tor aussehen

U-Bahnhof Sendlinger Tor: Diese Baumaßnahmen werden durchgeführt

(4.11.2020) Die Bauarbeiten an der U-Bahnstation Sendlinger Tor gehen voran: Am 4. November wurde der erste neue Zugang an der Sonnenstraße freigegeben. Wir erklären Euch hier, welche Baumaßnahmen bis zum Abschluss der Arbeiten im Jahr 2023 durchgeführt werden und was Fahrgäste beachten müssen.

Neuer U-Bahn-Zugang an der Sonnenstraße jetzt freigegeben

U-Bahnhof Sendlinger Tor, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG Barbara Mittermeier, stellvertretende SWM Projektleiterin

Wenn Ihr am Sendlinger-Tor-Platz unterwegs seid, dann ist der neue Zugang zur U-Bahnstation nicht zu übersehen. Strahlend gelb leuchtet das Bauwerk auf der östlichen Seite der Sonnenstraße, über das Ihr ab sofort wieder ins Zwischengeschoss gelangt. Monatelang war der Zugang gesperrt gewesen, jetzt leuchtet er in neuem Glanz.

„Mit der Eröffnung des ersten sanierten Zugangs erreicht die Neugestaltung zum ersten Mal die Oberfläche“, so Barbara Mittermeier, stellvertretende SWM Projektleiterin am Sendlinger Tor. Und Ingo Wortmann, MVG-Chef und SWM Geschäftsführer Mobilität ergänzt: „Es freut mich, dass der Fortschritt auf der Baustelle nach und nach sichtbar wird und die Fahrgäste die erneuerten Bereiche bereits nutzen können. Hier bringen wir die U-Bahn auf Zukunftskurs, da wir die Leistungsfähigkeit dieses Bauwerkes deutlich erhöhen werden.“

Bauarbeiten U-Bahn Sendlinger Tor: Das sind die zentralen Maßnahmen

Visualierung: So soll die Bahnsteigebene U3 / U6 am Sendlinger Tor aussehen, Foto: SWM/MVG
Foto: SWM/MVG Das Farbkonzept lässt die Station blau bzw. gelb leuchten
  • Neugestaltung Durchgang auf der Bahnsteigebene U1/U2/U7/U8: Die Betriebsräume werden zurückgebaut, dadurch wird für die Fahrgäste mehr Platz auf den Bahnsteigen geschaffen
  • Neue Treppen zwischen U1/U2 und U3/U6: Der Umstieg zwischen den Linien wird durch neue Treppen verbessert, sodass sich die Laufwege der Fahrgäste ändern und es weniger zu „Staus“ kommt
  • Zwei Erweiterungsbauwerke: Sichtbarste Maßnahme sind die beiden neuen Erweiterungsbauwerke. Im Süden können die Fahrgäste künftig direkt von der U1/U2 an die Oberfläche zwischen Blumen- und Wallstraße gelangen. Über den Querschlag im Norden kommt man nun von der Sonnenstraße direkt ins Zwischengeschoss. Das Erweiterungsbauwerk Sonnenstraße zwischen U1/U2 und Zwischengeschoss wurde am 30.4.2020 für Fahrgäste freigegeben.
  • Verbesserte Barrierefreiheit: Die Bahnsteige werden angehoben, sodass mobilitätseingeschränkte Personen künftig leichter in die U-Bahn steigen können. Zudem wird es nach Fertigstellung der Arbeiten fünf Fahrstühle geben
  • Neues Farbkonzept: Auch die Farben der U-Bahnstation ändern sich, wie jetzt schon zu sehen ist. Die Station wird komplett in Gelb- und Blautönen erstrahlen, wenn sie fertig ist
  • Weitere Details findet Ihr auf der Sonderseite der MVG

Das müssen Fahrgäste während der Bauarbeiten beachten

  • Durch die Bauarbeiten ändert sich immer wieder die Wegführung in der U-Bahnstation, plant also vor allem für das Umsteigen besser mehr Zeit ein
  • Wegen der Arbeiten kommt es auch des Öfteren zu Änderungen im Fahrplanablauf auf der U1/U2 und der U3/U6, meist am Wochenende. Informiert Euch also am besten nochmal vor Fahrtantritt

Was ist Ihr sonst noch zur Modernisierung wissen müsst

Umbauarbeiten im U-Bahnhof Sendlinger Tor - Fortschritt am 25.10.2018, Foto: muenchen.de / Daniel Vauel
Foto: muenchen.de / Daniel Vauel So sah die Baugrube im Jahr 2018 aus
  • Mit den Vorbereitungen der Bauarbeiten wurde bereits 2015 begonnen, der Start für die ersten Hauptmaßnahmen war 2017. Komplett abgeschlossen soll das Projekt dann 2023 sein
  • Die U-Bahnstation am Sendlinger Tor ist bereits über 40 Jahre alt. Durch die heute sehr viel höheren Fahrgastzahlen braucht man vor allem eines: Mehr Platz
  • Um das zu verdeutlichen: Heute nutzen täglich 250.000 Fahrgäste die U-Bahn am Sendlinger Tor, das sind dreimal mehr als bei der Eröffnung der Station. 1.600 U-Bahnen fahren hier jeden Tag ab
  • Durch die Nachbarbebauung ist aber eine grundsätzliche Erweiterung des Bahnhofs nicht möglich, daher wird innerhalb der Station umgebaut
  • Regen und salzhaltiges Schmelzwasser haben zudem die Betonsubstanz in den letzten Jahrzehnten beschädigt, weshalb auch in diesem Bereich grundlegende Sanierungsarbeiten notwendig sind

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top