Wildspezialitäten in München

Wir waren für Euch auf der Jagd nach den besten Lokalen für Fasan, Reh & Co

Wild trifft auf asiatische Küche: Das Rüen Thai

Wildgerichte und asiatische Küche schließen sich nicht aus, das beweist das Rüen Thai auf der Schwanthalerhöhe. „Auch in Thailand isst man gerne Wild“, erzählt Patron Anuchit Chetah. Auf seiner Karte finden sich mehrere Wildspezialitäten, darunter eine zarte Hirschlende mit Ingwer, Zitronengras und frischen grünen Spargelspitzen, aber auch ein fruchtig-würziges Hirschcurry mit Bambus und Ananas. Wer zu seinem Wildgericht einen guten Wein schätzte, ist hier ebenfalls goldrichtig: Im Keller lagert ein echter Schatz.

Extrafrisch: Zum Sollner Hirschen

Ein Volltreffer im Münchner Süden, denn hier schießt man noch selbst: Wenn der Hauseigentümer Jagdglück hatte, erkennt man das an der Wochenempfehlung: Dann gibt es saftiges Wildschwein, würziges Hirschgulasch oder einen feinen Rehrücken. „Unser Wild ist immer frisch“, sagt Wirt Thomas Resch. Erst letztens war es ein Hirsch, der vor die Flinte lief. Gut für die Gäste, denn die können sich in dem gemütlich-unkomplizierten Lokal einen frischen Hirschrücken oder einen saftigen Hirsch-Burger schmecken lassen.

Food Truck: Vogl Wild

Geschäftsführer Patrick Vogl, seit zehn Jahren selbst leidenschaftlicher Jäger, machte sein Hobby zum Beruf. Er interpretiert Wildgerichte modern und kommt damit seinen Gästen in einem rehbraunen Foodtruck oder mit einer mobilen „Jagerhütten“ entgegen. Auf die Hand bekommt man Burger mit Rehpastrami, Hirschfleisch oder Pulled-Wild-Pork. Patrick Vogl sagt: „Nachhaltiger Fleischgenuss ist in Tagen der Massentierhaltung wichtiger denn je.“ Wo der „Vogl-Wild-Truck“ in nächster Zeit Station macht: http://voglwild.com/calendar/

Für Feinschmecker: Restaurant Johannas

Saisonal, regional und ausgezeichnet zubereitet: Feinschmecker erwartet im „Johannas“ im Hotel Neumayr in Großhadern eine erstklassige Küche mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Küchenchef Andreas Neumayr schätzt Wildfleisch sehr: „Es ist intensiv im Geschmack und fettarm.“ Mittags haben Wildliebhaber die Wahl zwischen Fasanenkeule mit Trüffeljus, Gamsbraten oder Wildhase mit Maronen. Abends gibt’s Rehmedaillons mit frischen Waldpilzen oder Moorhuhn mit Blaukraut. Reh, Hirsch, Wildhase, Fasan und Wildente stehen bis März regelmäßig auf der Karte.

Stilvoll & traditionell: das Halali

Weidmannsgrün gestrichen von außen, innen Hirschgeweihe an den Wänden. Schonzeit gibt’s hier nicht, Wildspezialitäten stehen das ganze Jahr auf der Karte. Der Küchenchef hat in Sternerestaurants gearbeitet – und das schmeckt man! Ob Fasanenbrust auf Champagnerkraut oder Rehrückenmedaillons mit Schwammerl, Wacholdersauce, Spätzle und Blaukraut: Was serviert wird, ist köstlich. Stammgäste wissen, dass man a bisserl vorsichtig sein muss: Beim frisch geschossenen Fasan kommt es manchmal vor, dass man auf eine Schrotkugel beißt.


Text: Dagmar Fritz
Fotos: Halali, Johannas Restaurant, thelionmanlife, Zum Sollner Hirsch, Vogl Wild

Januar 2018

 

Hunger auf mehr?

Schweinebraten

Gastro-Guide

Münchens bester Gastro-Guide

Schnitzel-Restaurants

Neun Restaurant Tipps für Münchens beste Schnitzel

Restaurant Heimwerk von außen

Auch ohne Reservierung

9 Restaurants, die immer gehen

KVR von innen

Tipps

Restaurants für Verliebte Pärchen

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top