München in drei Tagen für Familien

Englischer Garten im Sommer am Schwabinger Bach
Relaxen am Eisbach: In München vergehen drei Tage wie im Fluge, dabei gibt es so viel zu entdecken...

Wer die bayerische Landeshauptstadt besucht, wird schnell merken: München hat ein Herz für Kinder! Von A wie "Aquarium" bis hin zu Z wie "Zoo" reicht die lange Liste an Aktivitäten, die Familien in München unternehmen können. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Für jede Altersgruppe, für jedes Interessensgebiet und jeden Geldbeutel ist garantiert etwas dabei. Damit bei dem riesigen Angebot der Überblick nicht verloren geht, werden auf dieser Seite die Höhepunkte vorgestellt. 

Rettungsboot vor dem Deutschen Museum

Technikbegeisterte zieht es gleich am ersten Tag ins Deutsche Museum. Dort erfahren sie alles über Raumfahrt, Natur und die technischen Errungenschaften der vergangenen Jahrhunderte. Für Kindergruppen werden spezielle Führungen angeboten. Wie wäre es nach der mitunter anstrengenden Entdeckungstour mit einem Besuch im Planetarium? Das befindet sich auch im gleichen Gebäude. Während die Kometen dann über einem dahin düsen kann man sich zurücklehnen, entspannen und den Sternenhimmel studieren. 

Sehenswürdigkeiten im Freien

Englischer Garten

Wer nach so viel Technik nicht faul herumsitzen, sondern sich lieber bewegen möchte, der sollte vom Deutschen Museum aus zu einem Spaziergang aufbrechen. An der Isar in den Grünanlagen entlang zum Englischen Garten gibt es immer wieder Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Das Maximilianeum, der Friedensengel und natürlich der Blick über die Isar Richtung Altstadt sind die Highlights der Strecke. Hat man das südliche Ende des Englischen Gartens erreicht kann man den Tag stimmungsvoll ausklingen lassen: Am Chinesischen Turm gibt's eine Stärkung im Biergarten...

Entdeckungstour im Kinder- und Jugendmuseum

Kinder- und Jugendmuseum

Und falls Petrus einen gehörigen Strich durch die Rechnung macht: Kein Problem! Auch bei Regen gibt es in der Landeshauptstadt viel zu entdecken! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im Kinder- und Jugendmuseum, das Ausstellungen zum Mitmachen anbietet? Kinder, die Sport lieben, begeistert man mit einem Ausflug ins Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins in Thalkirchen. Die größte Kletteranlage der Welt hat einen eigenen Abschnitt speziell für Kinder und ist auch für Anfänger geeignet.

Zweiter Tag: Staunen, Spielen und Verstehen

Ausgeschlafen und frisch geht es am zweiten Tag prompt zur nächsten Attraktion. Auf dem Programm steht ein Besuch im Museum "Mensch und Natur", das im Nymphenburger Schloss untergebracht ist. "Über das Staunen zum Verstehen" lautet dort das Motto. Und tatsächlich geraten nicht nur Kinder ins Staunen, wenn ganz spielerisch die Ursprünge des Lebens erklärt werden, wenn die zauberhafte Welt der Mineralien vorgestellt wird oder wenn von Steinzeitmenschen die Rede ist. Speziell für die jungen Naturforscher gibt es einen Extra-Saal, in dem sie spielerisch ihr Wissen über die Natur unter Beweis stellen können.

Natur erleben in der Stadt

Kleine Brücke im Schlosspark Nymphenburg

Anschließend empfiehlt sich ein ausgedehnter Spaziergang durch den Nymphenburger Park. Wer von Mutter Natur nicht genug bekommen kann, geht dann noch in den Botanischen Garten und lässt sich im Palmenhaus von den exotischen Pflanzen verzaubern. Am späten Nachmittag wird im Hirschgarten für das leibliche Wohl gesorgt. Die Eltern genießen bayerische Schmankerl, während die Kleinen die Rehe und Hirsche anschauen, genüsslich ein Eis essen und im Park herumtollen.

Mehr Action: Spielzeug, Autos und Filme

Für Familien, die Lust auf Action haben, beginnt Tag zwei am Marienplatz. Dort liegt, im Herzen der Landeshauptstadt, das Münchner Spielzeugmuseum. Nach einem kurzen und interessanten Bummel, vorbei an Teddybären, Spielzeugautos und Puppen, fährt man weiter zum nächsten Programmpunkt: die Bavaria Filmstudios. Auf dem riesigen Gelände im Münchner Süden erwartet die Besucher Fuchur, der berühmte Glücksdrache aus Michael Endes "Die unendliche Geschichte". Außerdem gibt's das Boot zu sehen (aus dem gleichnamigen Film), die Kulissen der Telenovela "Sturm der Liebe", diverse Stuntshows und das "Bullyversum", ein Michael Bully Herbig-3-D Erlebnis-Spektakel.

Auf zu den Sternen oder doch ins Theater?

Bayerische Volkssternwarte

Nach so viel Action steht erst mal ein Abendessen an. Und selbst danach lockt die bayerische Landeshauptstadt noch mit vielen Attraktionen. Gerade für Familien ist die Volkssternwarte in der Rosenheimer Straße ein beliebtes Ausflugsziel. Alternativ bietet sich ein Besuch in einem der vielen Münchner Theater an. In der Isarmetropole gibt es gleich mehrere Bühnen, die speziell für Kinder ausgerichtet sind: das Münchner Marionettentheater, das Münchner Theater für Kinder und die Schauburg.

Dritter Tag: Ab in den Olympiapark

Olympiaturm im Ganzen

Wer München aus der Vogelperspektive erleben möchte, der fährt am Vormittag auf den Olympiaturm. Der Fernsehturm, der zwischen der Olympia-Schwimmhalle im Westen und dem Olympia-Eissportzentrum im Osten in den Himmel ragt, zählt unbestritten zu den Wahrzeichen der Stadt. Von der Aussichtsplattform auf 182 Metern Höhe aus lässt sich an Sonnentagen und besonders bei Föhn das gesamte Alpenpanorama bewundern. Und wen in luftiger Höhe der Hunger übermannt: Neben dem luxuriösen Drehrestaurant im Turm gibt es im Erdgeschoss noch ein Selbstbedienungsrestaurant.

Sea Life oder doch nach Hellabrunn?

Seedrachen

Nach einem Spaziergang im Olympiapark hat man die Wahl zwischen Tierpark Hellabrunn oder dem direkt vor Ort befindlichen Sea Life. Ersterer wartet gleich mit einer ganzen Vielzahl an Attraktionen auf: Da wäre beispielsweise das Elefantenhaus aus dem Jahre 1914 - ein architektonisches Meisterstück. Publikumsmagneten sind außerdem die neuen Raubkatzen und das Urwaldhaus mit Dschungelklima für Affen, Gorillas und Co. Auch beim großen Eisbärengehege mit Tundra- und Taigalandschaft, sowie einer Polarwelt mit Felswänden und Höhlen lohnt sich ein Besuch. Das Sea Life bietet ebenfalls Unterhaltung für mehrere Stunden. Im Berührungsbecken kann man Seesternen, Krebsen und Co näher kommen und die Unterwasserwelt der Donau und des Mittelmeeres erkunden. Eines der Highlights ist der Unterwassertunnel, der durch ein Aquarium führt. Man selbst bleibt hier natürlich trocken - auch wenn es draußen regnet.

BMW-Welt und Bäder

BMW Welt Aussenansicht

Bei schlechtem Wetter verspricht ein Besuch im Cosimabad (Wellenhallenbad) oder im Westbad (mit Riesenrutsche) großen Spaß für die ganze Familie. Eine Alternative für Wasserscheue ist ein Besuch des BMW Museums und der beeindruckenden BMW Welt, am Rand des Olympiaparks. Diese Kombination von Automobilauslieferung mit interessanten Wechselausstellungen zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Automobilherstellers und ein vielfältiges Programm machen die BMW Welt zu einem Ort, an dem auch junge Autofreunde ihren Spaß haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Top